Intervalltraining

Intervalltraining: Training mit wechselnder Belastung

Eine Pause machen beim Training? Klar! Beim Intervalltraining ist das sogar Bestandteil des Trainingsplans. Denn bei dieser Trainingsvariante wechseln Sie zwischen Belastungs- und Erholungsphasen ab. Beim Laufen beispielsweise wechseln sich beim Intervalltraining schnelle Läufe mit Pausen ab, in denen Sie gemütlich joggen oder gehen. Intervalltraining hat dabei gegenüber anderen Trainingsvarianten viele Vorteile.

So können Sie durchs Intervalltraining Zeit sparen. Das Ergebnis einer kanadischen Studie überrascht. Eine Gruppe absolvierte ein Intervalltraining – 4- bis 6-mal 30 Sekunden hochintensive Belastung, dazwischen 4 Minuten Pause. Eine andere Gruppe absolvierte ein normales Ausdauertraining – bis zu 2 Stunden moderate Belastung. Kam erste Gruppe so im Schnitt auf 2,5 Stunden Training in 2 Wochen, waren es bei der zweiten 10,5. Die Ergebnisse (Ausdauer, Muskelaufbau) waren jedoch in beiden Gruppen gleich. 

Intervalltraining kurbelt außerdem die Fettverbrennung an. In einer anderen Studie konnten kanadische Forscher zeigen, dass Intervalltraining die Fettverbrennung um 36 Prozent im Vergleich zum normalen Ausdauertraining steigert. Der Studeinleiter rät dazu, 1 bis 2 Intervalleinheiten in die wöchtenliche Trainingsroutine einzubauen, um von den Effekten zu profitieren. 

Sponsored SectionAnzeige