Lauftechnik

Bahn frei! Mit der richtigen Strategie kann es jeder schaffen

Bei der Lauftechnik gibt es weder gut noch schlecht. Doch es gibt eine energieaufwendige und eine ökonomische Art zu laufen. Je weniger Energie für die Koordination von Körper, Armen und Beinen verloren geht, desto mehr Energie steht Ihnen für die Arbeit Ihrer direkt am Laufen beteiligten Muskulatur, für Herz, Kreislauf und für die Organarbeit zur Verfügung. Eine symmetrische und harmonische Lauftechnik mit stabilen Körperachsen ist eine hervorragende Voraussetzung, um kräftesparend und damit letztlich auch schneller laufen zu können.

Techniktraining: Faktoren, die Sie bremsen, lassen sich durch ein gezieltes Techniktraining gut lösen. Dabei geht es um die Verbesserung von Athletik, Beweglichkeit und Koordination. Das Ziel ist es, den Körper zu einer effizienten Laufmaschine zu machen, die sowohl die eingesetzte als auch die Aufprall-Energie jedes Schrittes in Tempo umsetzt, dabei den Körper minimal belastet. Am besten hängen Sie ein kurzes Techniktraining mit ein paar energischen Schritten und Motorikübungen an das Ende Ihrer Laufeinheit. Der Körper speichert diese Bewegungen dann am besten ab und Sie können Sie im nächsten Training umsetzen.

Sponsored SectionAnzeige