Motivation

Motivation: Trainingsziele packen

Es gibt viele Gründe, keinen Sport zu machen: keine Zeit, schlechtes Wetter – Sie kennen das. Dabei liegt hinter all diesen Ausreden meist ein einziger Grund: Es mangelt Ihnen an Motivation. Die meisten haben eine freie Viertelstunde am Tag für Sport und jeder könnte bei schlechtem Wetter zum Indoortraining wechseln. Die Gründe liegen also nicht im Können, sondern im Wollen. In der Motivation eben. Aber wie kommt die fehlende Motivation wieder zurück? 

Wenn Sie Ihr Training langweilt, dann können Sie einen Motivationsschub bekommen, indem Sie Ihr Training ändern. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten: Sie können die Abläufe Ihres Trainings ändern oder Sie ändern die äußeren Umstände. Suchen Sie sich eine neue Laufstrecke, lesen Sie auf dem Ergometer Men's Health oder hören Sie neue Musik beim Training. Gerade die richtige Musik kann Ihre Motivation wieder zurückbringen. Englische Wissenschaftler der Brunel University fanden heraus, dass Sie Ihre Leistung mit der richtigen Musik um bis zu 20 Prozent steigern können. 

Setzen Sie sich Ziele. Nichts verschafft Ihnen mehr Motivation, als für ein Ziel zu trainieren, etwa für einen Marathon. Wenn sie dann noch Ihren Kumpel mit ins Boot holen, haben Sie auch noch jemanden, der Sie an lustlosen Tagen zu Höchstleistungen pusht. 

Protokollieren Sie Ihre Fortschritte: Wer glaubt, sein Training habe keinen Effekt, der hat auch keine Motivation, am nächsten Tag wieder Sport zu machen. Vor allem fortgeschrittene Sportler haben das Gefühl, dass ihre Fortschritte stagnieren – die Muskeln wachsen nicht mehr, die Zeiten verbessern sich nicht mehr. Wer jedoch seine Trainingseinheiten protokolliert und Fortschritte so festhält, der merkt, dass sich meistens doch etwas tut. Und dann macht das Training auch wieder Spaß. 

Sponsored SectionAnzeige