Snowboard

Snowboard: Mit der richtigen Position über die Piste

Während der große Bruder des Snowboards, der Ski, offensichtlich bereits von Steinzeitvölkern erfunden wurde, blickt das Snowboard auf eine kurze Gesichte zurück und wurde erst 1998 eine olympische Disziplin. Dennoch ist das Snowboard nebem dem Ski eines der beliebtesten Wintersportgeräte. Eine der Gründe ist sicherlich die Ähnlichkeit zum Surfen und Skateboardfahren: Das Snowboard macht vor allem durch atemberaubende Stunts und hohe Sprünge von sich reden.

Bevor Sie sich jedoch mit einem Snowboard in die Half-Pipe stürzen oder an Freestyle-Tricks arbeiten, sollten Sie die Basics lernen. Zunächst müssen Sie rausfinden, welche Standposition für Sie am bequemsten ist. Beim Snowborden wird zwischen goofy (rechter Fuß vorne) und regular (linken Fuß vorne) unterschieden. Hier hilft nur ausprobieren. Erst danach geht's auf die Piste zum Lernen. Und erst wenn Sie Ihr Brett dort beherrschen, sollten Sie anfangen, den Stunts Ihrer Idole nachzueifern.

So gelingt der erste Sprung: Fangen Sie klein an. Das gilt sowohl für den Sprunghügel als auch für die Körperhaltung. Vor dem Absprung liegt das Board flach auf dem Schnee, der Körperschwerpunkt befindet sich über der Brettmitte. Nun mit Kraft über den hinteren Fuß abdrücken – nur so kommen Sie hoch hinaus. Wichtig: Locker bleiben! Das gilt auch während des Flugs – weder zusammenkauern oder durchstrecken. Beim Landen verteilen Sie Ihr Gewicht gleichmäßig auf beide Beine. Optimal ist es, wenn das Snowboard plan, also parallel zur Piste aufsetzt.

 

Sponsored SectionAnzeige