Sonnenbrand

Menschen mit heller Haut sind scheinbar unterversorgt mit Vitamin D.

Sonnenbrand bedeutet aktuten Handlungsbedarf: Wenn Ihre Haut auf Alarmstufe Rot geht, sollten Sie sofort in den Schatten flüchten oder etwas anziehen, das die Sonnenstrahlen nicht durchdringen kann. Zwar verschwinden bei Sonnenbrand die Rötungen nach ein paar Tagen, dennoch "merkt" sich der Körper die schmerzhafte Erfahrung. Die Folge: Ihre Haut altert schneller. Noch schlimmer: Auch zu Hautkrebs kann es durch Sonnenbrand kommen. Wenn Sie trotz Sonnenbrand bei Traumwetter wieder nach draußen möchten, sollten Sie sich nicht nur gut eincremen, sondern betroffene Stellen auch mit dicker, dunkler Kleidung bedecken.

Tipp zur Soforthilfe: Wenn Sie einen Sonnenbrand fürchten, weil Ihre Haut spannt, können Sie ein Gramm Aspirin nehmen. Das soll die Entzündung unterdrücken. Wenn Sie schon rot sind, tragen Sie den Saft einer Aloe-Vera-Pflanze auf. Einfach ein Blatt anschneiden und das Gel auf dem Sonnenbrand verteilen. Das kühlt und fördert die Heilung.

Übrigens: Auch in den Augen können Sie Sonnenbrand bekommen. Der kann zu grauem Star oder einer Erkrankung der Netzhaut führen. Deshalb sollten Sie eine Sonnenbrille mit so genanntem Breitband-UV-400-Schutz und CE-Zeichen tragen.

Sponsored Section Anzeige