Sportverletzungen richtig behandeln

Erste Hilfe ist entscheidend für die Heilung

Die Verletzungsgefahr beim Sport ist nicht gering – etwa 1,5 Millionen Sportverletzungen werden in Deutschland pro Jahr registriert. Seien es Prellungen, Verstauchungen, Knochenbrüche oder Verletzungen an Sehnen, Bändern und Muskeln – entscheidend für den schnellen, komplikationsfreien Heilungsverlauf solcher Sportverletzungen sind die richtigen Sofortmaßnahmen. Wir sagen Ihnen hier, was wichtig ist, wie Sie am besten vorgehen sollten und wie Sie Verletzungen vermeiden können.

P-E-C-H-Regel: Erste Hilfe bei Sportverletzungen

Nach einer Verletzung beim Sport sollten Sie immer möglichst schnell handeln, damit es nicht zu Komplikationen oder einer verzögerten Heilung kommt. Doch wie sollte man am besten vorgehen? Halten Sie sich zunächst vor allem an die sogenannte P-E-C-H-Regel: Pause, Eis, Compression und Hochlagern. Wenn Sie sich beim Sport verletzen, sollten Sie direkt pausieren und nicht trotz Schmerzen weiter trainieren, denn dies begünstigt nur die Verschlimmerung Ihrer Beschwerden. Danach sollten Sie sofort mit Eis, Eis-Spray oder kaltem Wasser kühlen: Dadurch werden die Blutgefäße verengt und Blutungen und Schwellungen nehmen ab. Im nächsten Schritt sollten Sie eine Compression vornehmen, also das Anlegen eines Druckverbandes mit leichter Spannung: Das Zusammendrücken des Gewebes verhindert eine weitere Einblutung, Schwellung und mindert den Schmerz. Die letzte Maßnahme bei einer akuten Verletzung ist das Hochlagern: Auch dadurch werden Blutungen und Schmerzen gemindert. Zudem kann beim Hochlagern das Blut aus der Verletzung auf venösem Weg zum Herzen fließen. Lagern Sie in jedem Falle die verletzten Körperstellen über der Herzhöhe.
Sollten diese ersten Maßnahmen nichts nützen, Blutungen und Schwellungen zunehmen, sollten Sie Hilfe bei einem Arzt suchen.  Dieser kann Sie in jedem Fall richtig behandeln.

Sportverletzungen: Ursachen und Vorbeugung

Die Ursachen von kleineren Sportverletzungen liegen zumeist an mangelndem Stretching der Muskeln oder übertriebenem Ehrgeiz beim Training. Aber auch der unzureichende Erholungspausen für den Körper, die falsche Technik oder Überforderung im Sinne von der Intensität oder Dauer des Trainings können zu Sportverletzungen führen. Diese Ursachen können Sie aber gezielt steuern: Dehnen Sie sich ausreichend vorm Training und überanstrengen Sie Ihren Körper nicht. Zudem sollten Sie immer einen Experten zu Rate ziehen und sich umfassend über die Technik der Sportart, die Sie ausüben möchten, informieren.
In unserem Sportverletzungs-Lexikon erklären wir Ihnen, wie Sie Verletzungen erkennen, behandeln und vermeiden. Außerdem sagen wir Ihnen hier, wie Sie Verletzungen beim Laufen, Radfahren und Schwimmen vermeiden, vorbeugen und selber behandeln können.

Sponsored SectionAnzeige