Supplements

Supplements: Sinnvoll bei Mangelzuständen und zur Regeneration nach intensiven Sporteinheiten

Supplemente (engl. Supplements) sind Nahrungsergänzungsmittel, die zum Beispiel in Form von Kapseln, Tabletten oder Pulver angeboten werden. Sie enthalten beispielsweise Vitamine, Mineralstoffe oder Aminosäuren, aber auch Ballaststoffe oder reines Eiweiß. Solche Supplements versprechen mehr Power und Vitalität und sollen die normale Ernährung ergänzen.

Fit, gesund & leistungsstark – Können Supplements dabei helfen?

Um körperlich fit, gesund und leistungsstark zu sein, bedarf es einer ausgewogenen und gesunden Ernährung. Wenn Sie sich normal und gesund ernähren, ist es eigentlich nicht nötig Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen. Heutzutage lässt der moderne Alltag, der immer schnelllebiger wird, diese ausgewogene Ernährung aber nicht immer vollständig zu. In diesem Fall können bestimmte Supplements sinnvoll sein. Auch Mangelzustände können unter der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ausgeglichen werden.

Supplements in Kombination mit Sport und Fitness

Besonders Sportler versprechen sich von Supplements wie Kreatin, Glutamin, Arginin, BCAA, Aminosäuren oder reinem Protein bessere Erfolge und Leistungen, denn diese Nahrungsergänzungsmittel sollen vor allem die Ausdauer verbessern, die Abwehr stärken und zu Muskelaufbau führen. Das beliebteste Supplement unter Sportlern – neben Protein – ist Kreatin. Die endogene Aminosäure steigert die Leistung beim Schnellkrafttraining und bei kurzer, intensiver körperlicher Belastung. Dennoch gilt auch für Sportler: Um beim Training Höchstleistungen zu bringen, können Sie Ihre Bedürfnisse in der Regel durch eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und mit regelmäßigem, intensiven Training abdecken.

Tipp: Wenn Sie sich dennoch für die Einnahme von Supplements entschieden haben – zum Beispiel für eine zusätzliche Proteinzufuhr – sollten Sie sich über die Dosierung im Klaren sein. Ihren Grundbedarf an Protein sollten Sie mit einer Kombination aus tierischen und pflanzlichen Eiweißen decken. Der Anteil an zusätzlichem Protein sollte so niedrig wie möglich sein, denn sonst gerät die ausgewogene Ernährung aus dem Gleichgewicht. Nutzen Sie Supplemente nur während großer Belastung oder zur Regeneration nach intensiven Sport- und Fitness-Einheiten. Außerdem: Rein rechtlich müssen Hersteller von Supplements weder die Wirksamkeit durch Studien nachweisen, noch eventuelle Nebenwirkungen angeben. Seien Sie beim Gebrauch von Nahrungsergänzungsmitteln vorsichtig und fragen Sie im Zweifelsfall einen Arzt um Rat.

Unsere Top-3 der Basis-Supplemente:

  1. Vitamin-D: Viele Menschen weisen einen Vitamin-D-Mangel auf. Das liegt häufig daran, dass sie beim heutigen Lebensstil wenig Sonnenlicht abbekommen. Vitamin-D sorgt unter anderem für mehr Leistungsfähigkeit, ein stärkeres Immunsystem und eine Stärkung der Knochen.
  2. Magnesium: Das Anti-Stress-Supplement. Magnesium ist gut für den Stoffwechsel, ist an der Eiweißproduktion – also dem Muskelaufbau – beteiligt und lockert die Muskulatur.
  3. Zink: Das Spurenelement ist Teil der Funktion von rund 300 Enzymen des Zellstoffwechsels und unterstützt das Immunsystem.

Sponsored SectionAnzeige