Vitamin B: Wirkung, Mangel-Symptome und ihre Ursachen

Vitamin B

Bei Vitamin B handelt es sich um eine Vitamingruppe, unter der die 8 B-Vitamine zusammengefasst sind. Dazu zählen: Vitamin B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9 und B12. Die Gruppe der wasserlöslichen B-Vitamine kommt in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln vor, nur Vitamin B12 kann im menschlichen Organismus gespeichert werden. Die B-Vitamine dienen in erster Linie der Anregung des Stoffwechsels. Da dieser in fast alle Bereiche des Körpers einwirkt, sind die Vitamine der Vitamin B-Gruppe für den menschlichen Organismus von extremer Wichtigkeit.

Enthaltensind die B-Vitamine unter anderem in Fisch, Leberprodukten, Broccoli, Spinat, Grünkohl oder Milchprodukten. Die empfohlene Tagesmenge liegt zwischen 1,4-2 mg. Mangelerscheinungen treten ganz unterschiedlich auf. Je nach Vitamin B-Art können dies Verdauungsprobleme, Krämpfe, Kopfschmerzen, Hautrisse, Lichtempfindlichkeit, Durchfall, Appetitlosigkeit, Depressionen, taube Muskeln, Blutarmut, Müdigkeit, Reizbarkeit, Haarausfall, Unfruchtbarkeit, Immunschwäche und Störungen des Nervensystems sein.

Risiken bei Überdosierung sind ebenfalls nach der Vitamin B-Art zu unterscheiden. So kann es zu geröteter Haut, Schwindelanfällen, Darmstörungen, Lichtempfindlichkeit, Neurologischen Störungen oder auch Verzögerungen bei der Insulinausschüttung kommen.

Sponsored SectionAnzeige