Wie Hormone uns beeinflussen

Hormone beeinflussen unsere Stimmung

Hormone sind körpereigene, biochemische Botenstoffe, die  von Drüsen wie der Schilddrüse oder der Bauchspeicheldrüse produziert und ins Blut abgegeben werden. Rezeptoren nehmen sie an ihren Zielorten im Körper auf, um dort eine Wirkung zu erzeugen. Auf diese Weise steuern Hormone so lebenswichtige Funktionen wie  unsere Atmung, den Stoffwechsel  und die Körpertemperatur. Auch unser Wachstum und unsere geschlechtliche Entwicklung hängen von Hormonen ab.

Wichtiges Hormon für unsere Stimmung ist zum Beispiel das in der Hirnanhangdrüse produzierte Hormon Serotonin. Für die Entwicklung der männlichen Geschlechtsmerkmale ist vor allem das in den Hoden gebildete Hormon Testosteron verantwortlich, für die weibliche Entwicklung das Hormon Östrogen, das in den Eierstöcken entsteht.

Wichtig ist, dass die Hormone einen gewissen Pegel nicht über- oder unterschreiten. So kann ein Serotonin-Mangel zu Antriebslosigkeit und Depressionen führen. Ein Mangel an dem „Männer-Hormon“  Testosteron kann bei Männern Libido-Verlust und Erektionsstörungen auslösen und auch Ursache für verminderten Haarwuchs und Knochenschwund sein. Einige überambitionierte Sportler spritzen sich chemische Dosen des Hormons Testosteron als Dopingmittel, um den Muskelaufbau zu pushen und Leistungsgrenzen zu überwinden.

Doch Vorsicht: Überhöhte Hormondosen können urologische Problemen auslösen!

Sponsored Section Anzeige