Wirkung von Vitamin B6, Mangel-Symptome und ihre Ursachen

Vitamin B6 sorgt für starke Nerven!

Bleiben Sie nervenstark: Das Vitamin B6 trägt einen großen Teil dazu bei, dass das Nervensystem auf Touren läuft. Außerdem kurbelt Vitamin B6 die Bildung roter Blutkörperchen (Hämoglobin) an und sorgt somit Blutarmut und dadurch bedingter Schwäche, Konzentrationslosigkeit, Müdigkeit und Blässe vor. Vitamin B6 ist auch an der Entstehung von Gallensäure und Hormonen beteiligt. 

Enthalten ist Vitamin B6 unter anderem in Fisch, Geflügel, Erbsen und Vollkornprodukten. Die empfohlene Tagesmenge liegt bei etwa 1,5-2,1 Milligramm. Mangelerscheinungen sind unreine Haut, Appetitverlust, Abgeschlagenheit, Magen-Darm-Beschwerden und Leistungsabfall. Achtung: Eine starke Unterversorgung richtet Schäden im Nervensystem und der Leber an! Risiken bei Überdosierung bestehen nur dann, wenn über längere Zeit mehr als 2 mg pro Tag zusätzlich zur Nahrung eingenommen wird. Als Folge kann Gefühlslosigkeit in den Extremitäten auftreten, in schlimmen Fällen Lähmungserscheinungen.

Die empfohlene Tageszufuhr von Vitamin B6 ist beispielsweise in
200g Sardinen
160g Sojabohnen
200g Hafer enthalten.

Sponsored SectionAnzeige