Zahnschmerzen

Zahnschmerzen kann viele Ursachen haben

Viele empfinden Zahnschmerzen als den schlimmsten Schmerz überhaupt – und in den meisten Fällen kommt das quälend-pulsierende Pochen genau dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann. Nicht selten strahlt der Schmerz auch in den Kopf und in die Ohren aus.

Die Ursachen für Zahnschmerzen können viele sein: zum Beispiel Karies, eine Zahnwurzelentzündung (Pulpitis), eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis), eine Entzündung des Zahnhalteapparats (Parodontitis) oder eine locker sitzende Füllung oder Krone. Treten die Zahnschmerzen nur beim Kauen auf, können unbewusstes Zähneknirschen im Schlaf oder ein beschädigter Zahn der Grund sein. Ein ziehender Zahnschmerz bei Kälte, Wärme oder Süßem deutet auf freiliegende Zahnhälse oder beginnende Karies hin. Egal woher die Zahnschmerzen auch kommen: Ein Besuch beim Zahnarzt ist in jedem Fall ratsam, vor allem bei akuten Zahnschmerzen.

Das hilft gegen Zahnschmerzen:

  • Kälte hemmt den Blutfluss durch die entzündete Stelle und lindert den Schmerz. Setzen Sie auf keinen Fall Wärme bei Zahnschmerzen ein, da sich bakterielle Entzündungen so weiter ausbreiten können.
  • Einige Tropfen Nelkenöl auf den Zahn geben oder die schmerzende Stelle damit abtupfen. Das Öl wirkt leicht betäubend und desinfizierend.
  • Mundspülungen wirken entzündungshemmend und liefern zumindest kurzzeitige Linderung. Hausmittel-Tipp: Den Mund mit Salzwasser ausspülen, bis der Schmerz nachlässt.
  • Sind die Zahnschmerzen akut, helfen Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen bis zum Zahnarztbesuch. Aspirin ist nicht ganz so gut geeignet, da es das Blut verdünnt. Muss ein Zahn gezogen werden, verstärkt sich die Blutung.

Sponsored SectionAnzeige