Zuhause trainieren

Zu Hause trainieren: Übungen für die eigenen vier Wände

Gründe, warum Männer lieber zuhause trainiern anstatt ins Fitnessstudio zu gehen, gibt's viele. Zwei von ihnen sind Zeit und Geld und die gehören ja bekanntermaßen auch noch zusammen. Aber die Trainingsmöglichkeiten eines ganzen Studio zuhause – geht das überhaupt? 

Klar, Sie müssen nur Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Es gibt schon mal eine Vielzahl an Übungen, für die Sie keine Geräte brauchen: Crunches, Liegestütze, Strecksprünge, Kniebeugen, Ausfallschritt oder Unterarmstütz. Wenn Sie kein Geld in Hanteln investieren wollen, dann können Sie beispielsweise auch zu einer vollen Flasche Waschmittel greifen, um Bizeps und Co. zu trainieren. Dips machen Sie an der Badewanne und zum Kreuzheben nehmen Sie Ihren Reisekoffer. Sie sehen schon, Sie müssen Ihre Bude mit anderen Augen sehen. Sie können aber auch ein paar Euros investieren und kleine aber effektive Geräte für Ihren Home-Gym kaufen. Hier empfehlen sich vor allem Basics wie ein Hantelset und ein Swissball:

Raumgestaltung: Sie haben ein Zimmer über und wollen sich Ihr eigenes Home-Gym aufbauen? Dann bleiben Sie nicht auf dem Teppich – der saugt Schweiß auf und konserviert Gerüche. Investieren Sie lieber in einen Kautschukboden. Die Wände streichen Sie in warmen Tönen (gelb, rot, orange). Das motiviert zusätzlich. Außerdem sollten Sie einen Spiegel aufhängen. Dann können Sie Ihre Bewegungsausführung leichter kontrollieren.

Sponsored SectionAnzeige