Mann macht zu Hause Russian Twist, eine Bauchübung Prostock Studio / Shutterstock

Schnell abnehmen ohne Crash-Diät

Schnell abnehmen Kann ich schnell und dennoch gesund abnehmen in 2 Wochen?

Du möchtest schnell ein paar Kilos verlieren? Mit unseren Ernährungs- und Trainingstipps plus Disziplin setzt du eine sichtbare Initialzündung für deine Körpertransformation

Du möchtest deiner Gesundheit zuliebe etwas Gewicht reduzieren oder die paar Weihnachtskilos loswerden? Womöglich willst du dir auch einfach mal wieder beweisen, dass du dein Idealgewicht erreichen kannst. Oder es steht eine Reise beziehungsweise ein Event an, für das du dich in Bestform präsentieren willst. Nun hast du vielleicht das richtige Timing verpasst und bist einfach etwas spät dran mit deinem Ziel? Stress dich nicht mit Selbstkasteiung! Wir haben die ultimativen Last Minute-Tipps für Abnehmerfolge binnen zwei Wochen für dich. Bei Bedarf kannst du danach auch noch weiter abnehmen.

Hier geht's direkt zur Ernährungs- und Trainingsplan-Kombi "2 Kilo abnehmen in 2 Wochen":

Was ist wichtiger um schnell abzunehmen: Sport oder Ernährung?

Kleine Vorwarnung für alle Sportfreaks: Wenn du schnell und nachhaltig abnehmen willst, dann musst du dafür in der Küche etwas ändern. Denn zu 70 Prozent ist die Ernährung entscheidend für den Abnehmerfolg. Nur zu etwa 30 Prozent des Erfolges trägt der Sport bei. Dies soll nun aber nicht heißen, dass du das Fitnesstraining im Rahmen deiner Diät vernachlässigen kannst, denn: Sobald deine Muskeln merken, dass sie noch gebraucht werden, baut der Körper in einer Diät vorrangig Fettreserven ab statt wertvolle Muskelmasse. Das ist es doch, was du willst, oder?

Und: Muskelmasse verbrennt selbst im Ruhezustand mehr Energie als Fettgewebe. Muskulöse Menschen haben also per se einen höheren Kalorienverbrauch. Für alle anderen dauert es natürlich etwas, Muskelmasse aufzubauen. Dazu musst du wissen, dass man Fett nicht in Muskeln umwandeln kann. Muskelaufbau und Fettreduktion sind zwei völlig gegensätzliche Prozesse im Körper. Für den Muskelaufbau brauchst du immer wieder neue Trainingsreize plus Muskelfutter. Hier ist also ein leichter Kalorienüberschuss in Form von Eiweiß und komplexen Kohlenhydraten nötig. Willst du hingegen abnehmen, musst du in ein Kaloriendefizit kommen, also weniger Energie zu dir nehmen, als du verbrennst.

Der zweite Grund, weshalb Menschen, die allein mit Sport abnehmen wollen, meistens nicht sehr weit kommen, ist die Tatsache, dass viele ihren Kalorienverbrauch dabei überschätzen und sich nach dem Workout auch gern mal belohnen. Du merkst also: Wer gesund und nachhaltig abnehmen will, kommt weder um eine Ernährungsumstellung noch um ein Trainingsprogramm herum.

Wie viel Kilogramm kann ich in einer Woche abnehmen?

Theoretisch kannst du zwei bis vier Kilogramm in einer Woche abnehmen. Allerdings muss dir klar sein, dass es sich dabei dann nicht ausschließlich um Körperfett handeln kann: Du wirst durch eine krasse Diät zunächst auch viel Wasser verlieren, dass dein Körper eingelagert hat. Zudem baut auch deine Muskulatur etwas ab, wenn du zu wenig isst und nicht trainierst. Deswegen ist es wichtig, dass du von Crash-Diäten absiehst und dein Abnehmziel durchdacht angehst. Orientiere dich besser an einem Kilo pro Woche, dann kannst du dein Gewicht später auch besser halten.

Mit Fasten noch schneller abnehmen?

Fastenkuren bei denen man eine Weile komplett auf Nahrung verzichtet, haben eigentlich nicht primär das Ziel, Körperfett zu verlieren. Hier geht es vielmehr darum, Körper und Geist zu reinigen. Natürlich nimmt man dabei zunächst sehr schnell einige Kilogramm ab, jedoch sind diese nach einer Fastenphase schnell wieder drauf. Der Jojo-Effekt ist leider kein Mythos. Hungerkuren sind als Einstieg in eine gesündere Ernährung und als Entlastung für den Organismus, oder vielleicht auch als wertvolle persönliche Erfahrung, durchaus sinnvoll, nicht aber zum Abnehmen.

Das gilt nicht für das Intervallfasten, bei dem man nur für 16 Stunden oder vielleicht auch mal für einen oder zwei Tage in der Woche auf Nahrung verzichtet. Nimmst du aber über einen längeren Zeitraum von ein paar Wochen deutlich weniger Kalorien auf, als dein Körper braucht, schaltet er in den Hungermodus: Die Fettverbrennung läuft auf Sparflamme und der Organismus klammert sich an jedem Reserve-Kilo fest.

Wie viele Kalorien muss ich täglich einsparen, um schnell abzunehmen?

Ein moderates Kaloriendefizit von 300 bis 500 Kalorien am Tag ist durch die Kombination aus Sport und einer bewussten Ernährung durchaus machbar und förderlich für dein Ziel, zügig Fett zu verbrennen. Als Mann um die 30 Jahre mit einer Körpergröße von 180 Zentimeter und 90 Kilogramm Gewicht, der einen Schreibtischjob ausübt, aber 3- bis 4-mal pro Woche Sport macht, hättest du einen Gesamtbedarf von etwa 2.500 Kalorien pro Tag. Du könntest also 2.200 Kalorien zu dir nehmen und würdest trotzdem abnehmen.

Empfehlenswert ist es auf jeden Fall, seinen Tagesumsatz einmal individuell zu ermitteln, mit einem Kalorien-Rechner beispielsweise. Wer es ganz genau wissen und auch die täglichen Schritte und Sporteinheiten einkalkulieren möchte, kann dafür eine Sportuhr oder einen Activity Tracker nutzen. Wer gar keine Lust auf das Kalorienzählen hat, der ist mit einem Ernährungsplan am besten beraten.

In unserem Kombi-Plan ist ein Ernährungsplan mit variablen Rezenten enthalten, der dich auf deinem Weg unterstützt.

Ist es egal, was ich esse, so lange ich im Kaloriendefizit bleibe?

Jogi Löw sagte mal in einem Interview, er esse jeden Tag zwei bis vier Tafeln Schokolade. Dabei ist er doch auch schlank!? Stimmt, das kann man so machen, aber gesund ist es nicht und führt auf lange Sicht zu noch mehr Heißhunger und macht irgendwann garantiert dick. Der Grund: Durch die einseitige Ernährung bekommt der Körper nicht alle Nährstoffe und verlangt nach immer mehr Essen.

Nicht nur die Kalorien, sondern auch die Wahl deiner Lebensmittel sind entscheidend, um langfristig fit, leistungsfähig und motiviert zu bleiben. Außerdem ist es viel angenehmer, sich an gesunden Nahrungsmitteln wie Gemüse satt zu essen, als leere Kalorien ohne Nährstoffe zu vertilgen und dann sich dann mit Hungergefühlen zu quälen.

Was sollte ich essen, um abzunehmen?

Eiweiß ist essentiell für dich, denn es hält einerseits lange satt und schützt andererseits vor Muskelabbau – und das ist gerade bei einem Kaloriendefizit sehr wichtig. Greife daher am besten zu Lebensmitteln mit einem hohen Eiweiß- aber niedrigen Fettgehalt.

Komplexe Kohlehydrate (Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte) versorgen dich mit Energie und vielen Nährstoffen. Schlechte Kohlenhydrate sind zum Beispiel in Zucker, Weißmehlprodukten und Softdrinks enthalten, lassen deinen Blutzuckerspiegel rasant ansteigen, und sollten ebenso wie Alkohol erst einmal tabu für dich sein. Beides bremst nämlich deinen Fettstoffwechsel.

Hingegen sind gesunde Fette, also eben nicht Wurstwaren, Frittiertes und Fertigprodukte, in deiner täglichen Ernährung Pflicht – auch wenn du abnehmen willst. Entscheidend ist, dass du zu den richtigen Fettquellen greifst: Vor allem die wertvollen Omega-3-Fettsäuren aus pflanzlichen Ölen und Fisch für Gehirn und Herz-Kreislauf-System wichtig.

Dazu solltest du am Tag rund 3 Liter Wasser oder ungezuckerten Kräutertee trinken, da es den Stoffwechsel antreibt. Oft kann schon ein großes Glas Wasser eine Hungerattacke etwas lindern.

Apropos Hunger: Zwischen deinen Hauptmahlzeiten sollten idealerweise vier Stunden liegen. Ständiges Snacken kann sich negativ auf deinen Insulinspiegel auswirken und die Fettverbrennung stören.

Mann schnippelt in der Küche Gemüse
Fizkes / Shutterstock
Eine angepasste Ernährung ist entscheidender als Sport, wenn es ums Abnehmen geht

Wie häufig sollte ich Sport machen, um schnell abzunehmen?

Um deinen Stoffwechsel anzuregen, Kalorien zu verbrennen und deine Muskelmasse zu erhalten, empfehlen wir dir mindestens drei Workouts pro Woche. Diese sollten nicht länger als eine Stunde dauern, können aber auch kürzer ausfallen. 30-45 Minuten intensives Ganzkörpertraining sind völlig ausreichend. Nach harten Workouts braucht deine Muskulatur bis zu zwei Tage Regeneration. Du kannst aber ganz locker radeln oder joggen, wenn du schmerzfrei bist. Spaziergänge und Yoga sind ebenfalls eine gute Idee.

Sollte ich vor allem auf Ausdauersport setzen, um Fett zu verbrennen?

Wenn du abnehmen möchtest, solltest du nicht nur die Laufschuhe schnüren oder auf Cardio-Geräte im Gym setzen. Dies könnte den Muskelabbau während einer Diät nochmal mehr pushen. Halte dich besser an drei Krafttrainings für den ganzen Körper und zusätzlich kannst du im Anschluss daran oder an einem anderen Tag noch ein kleine Fatburner-Einheit absolvieren. Alternativ kannst du Kraft- und Ausdauerreize mit hochintensivem Intervalltraining auch ideal kombinieren.

Hier findest du unseren Abnehm-Trainingsplan mit HIIT-Workouts für zuhause für 2 Wochen.

Welches Krafttraining ist ideal?

Ob du nur mit deinem eigenen Körpergewicht, Kleinequipment zu Hause oder an schweren Gewichten im Fitnessstudio trainierst, ist erst einmal unerheblich. Hauptsache du beziehst alle großen Muskelgruppen mit ein und hebst dein Training nach vier bis acht Wochen auf das nächste Level. Steigere deine Fettverbrennung gerne mit Supersätzen. Mach also zwei oder mehr Übungen ohne Pause hintereinander, bevor du verschnaufst und die Übungsabfolge noch zweimal wiederholst. Entscheidend für anhaltende Motivation ist in jedem Fall, dass dir dein Training Spaß macht. Such dir einen Trainer oder Partner, besuche Kurse oder probiere mal Crossfit oder etwas ganz anderes aus. Du willst die Kilos ja nicht nur kurzfristig verlieren, sondern dein Gewicht auch später halten und noch lange fit bleiben, oder?

So nimmst du nachhaltig ab: 15 Durchhalte-Tipps

  1. Übermannt dich doch mal die Lust auf Süßes oder Chips, lenk dich ab. Mach ein Workout, meditiere, lies ein Buch.
  2. Iss dich immer satt an Gemüse und fettarmen Proteinquellen, wie mageres Hähnchenfleisch oder Fisch.
  3. Koche so viel es geht selbst, dann weißt du, was in deinem Essen steckt. Für unterwegs lohnt sich Meal Prep und muss nicht so zeitaufwendig sein, wie du vielleicht denkst.
  4. Für unterwegs solltest du immer einen gesunde Snacks wie Nüsse, Obst oder auch hart gekochte Eier, dabei haben.
  5. Geh nicht hungrig einkaufen und auch nicht ohne Einkaufszettel: Kaufe nur das, was auf deine Ziele einzahlt und umschiffe die Verlockungen bewusst.
  6. Beweg dich im Alltag so viel wie möglich: Leg Strecken zu Fuß oder mit dem Rad zurück, nimm die Treppen, steh jede Stunde einmal auf und beweg dich. So aktivierst du deinen Stoffwechsel und verbrennst mehr Kalorien.
  7. Mach zu Beginn deiner Transformation ein Foto in Boxershorts und nimm Maß an Bauch und Co., um deine Fortschritte zu dokumentieren. Oft kommt es dir nur so vor, als machst du bloß Minischritte.
  8. Erzähle Freunden von deinen Zielen und Fortschritten, sie geben dir bestimmt Rückenwind. Vielleicht ergeben sich dadurch auch Trainings- oder Kochpartner für gemeinsame Gym-Besuche oder zum Ausprobieren neuer, gesunder Rezepte.
  9. Belohne dich mit neuen Sportklamotten, einem Buch oder Personal Trainer, wenn du die ersten zwei Wochen durchgezogen hast und mach bei Bedarf weiter so!
  10. Vermeide Stress und Schlafmangel, denn beides macht dick beziehungsweise hemmt die Fettverbrennung.
  11. Genieße deine Mahlzeiten und iss nicht nebenbei: Weg mit dem Handy und sonstigen Bildschirmen!
  12. Wähle kleine Teller, iss langsam und kaue gut, denn die Sättigung setzt erst nach etwa 20 Minuten ein.
  13. Wenn du mal einbrichst und dich der Appetit auf Burger und Bier übermannt, verurteile dich nicht. Schau nicht zurück, sondern finde wieder zurück auf Kurs Body-Transformation!
  14. Update alle vier bis acht Wochen deinen Trainingsplan, damit deine Muskeln immer wieder gefordert werden und du weiterhin motiviert bleibst.
  15. Selbst wenn du dein Ziel nach zwei Wochen erreicht haben solltest, gilt es nun, das neue Wohlfühlgewicht zu halten. Mach weiterhin dein Training und steig jede Woche auf die Waage. Tracke bei Bedarf noch für einige Tage oder Wochen deine Ernährung und Sporteinheiten, um ein besseres Gefühl für Kalorien und Co. zu bekommen. Dabei helfen Ernährungs-Apps wie "My Fitness Pal".

Fazit: Auch in 2 Wochen kannst du ohne Crash-Diäten sichtbare Erfolge erzielen

Du kannst selbst in nur zwei Wochen schon viel erreichen oder den idealen Startschuss für mehr Fettabbau setzen: Mindestens zwei Kilo weniger sind realistisch, ohne schlechte Hunger-Launen und Nährstoffmangel. Damit die Kilos nicht schnell wieder drauf sind, ist eine ausgewogene und proteinreiche Ernährung essenziell. Mehr als 300-500 Kalorien am Tag solltest du nicht einsparen. Viel Bewegung im Alltag plus drei Kraft- oder Zirkeltrainings pro Woche pushen die Fettverbrennung und schützen vor Muskelabbau. Viel Erfolg für dein Ziel!

Mit unserem Abnehm-Programm bringen wir deinen Körper in Topform
Abnehmen & Fatburning
Abnehmen
Die 15 effektivsten Abnehm-Übungen
Abnehmen & Fatburning
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen MEN'S HEALTH eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Fitness Abnehmen & Fatburning Was macht einen guten Proteinriegel aus? Körperfettanteil senken So wird dein Sixpack endlich sichtbar

Dein Körperfettanteil entscheidet, wie gut dein Sixpack sichtbar ist