Beliebte Tattoo-Motive und ihre Bedeutung

Mit Tattoos können Sie den eigenen Körper in ein Kunstwerk verwandeln
1 / 10 | Mit Tattoos können Sie den eigenen Körper in ein Kunstwerk verwandeln

Mit Tattoos können Sie den eigenen Körper in ein Kunstwerk verwandeln. Kein Wunder, dass der Körperschmuck immer beliebter wird. Was sich hinter den Tattoo-Motiven versteckt? Wir erklären Ihnen die Bedeutung

Tattoos stehen für Freiheit und Kreativität, sie geben uns die Möglichkeit unseren Körper ganz individuell zu verschönern. Egal, ob Weltkarte, Rosen oder Tiermotive - bei der Auswahl des Tattoos sind keine Grenzen gesetzt. Bevor Sie sich jedoch tätowieren lassen, sollten Sie einiges beachten.

Wie wähle ich das richtige Tattoo-Motiv?

Tattoos bleiben für immer – und gerade deshalb ist die Entscheidung für das richtige Motiv so wichtig. Sofern Sie sich nicht gerade den Rücken tätowieren lassen möchten, ist es nämlich sehr wahrscheinlich, dass Sie das Kunstwerk bis zum Ende Ihres Lebens sehen werden. Informieren Sie sich deswegen besser intensiv über mögliche Motive und ihre Bedeutungen.

>>> Unser großer Tattoo-Guide

Was passiert beim Tätowieren?

Beim Tätowieren werden Tinte oder andere geeignete Farbstoffe mit Hilfe einer Tatowiermaschine in die 2. Hautschicht, die sogenannte Lederhaut, eingebracht. Aufgrund der geringen Einstichtiefe wird das Tätowieren nur selten als wirklich schmerzhaft empfunden. Stattdessen beschreiben es viele Leute lediglich als unangenehm – ein dumpfes Kratzen oder Drücken. Befindet sich unter der zu tätowierenden Stelle jedoch nur wenig Untergewebe wie Fett oder Muskeln, so kann es schon etwas schmerzhafter werden. Aber diese Prozedur lässt man nur zu gerne über sich ergehen, schließlich bleibt das einzigartige Motiv danach für immer.

>>> Tattoo-Motive, die unter die Haut gehen

Wie pflege ich mein Tattoo?

Sie haben's geschafft, das gewünschte Tattoo-Motiv ziert nun Ihren Körper. Doch damit ist es nicht getan. Denn eine frische Tatowierung kommt einer oberflächlichen Hautwunde gleich. Deswegen kann Wundsekret austreten oder Krusten auftreten. Tipp: Decken Sie die Wunde mit einem sterilen, luftdurchlässigem Verband ab. Zusätzlich sollte das Tattoo eingecremt werden – auch, damit der Verband nicht daran haften bleibt. Essentiell ist vor allem eins: Hygiene. Fassen Sie das Tattoo am besten nicht an und wenn, dann nur mit gewaschenen Händen. Besuche im Schwimmbad, in der Sauna oder im Fitnessstudio sollten Sie zudem ebenfalls vermeiden bis alles verheilt ist. Auch Sonneneinstrahlung ist schädlich.

Sie sind noch unschlüssig, ob ein Tattoo das richtig für Sie ist? Oder Sie haben noch kein passendes Motiv gefunden? Wir haben die erfolgreichen Tätowierer Mac Fineline (Instagram: @mac_fineline) und Philipp von @theserottendays kontaktiert, deren Werke Sie nun in die Galerie bewundern können. Hier finden Sie garantiert noch Inspiration für ihr erstes - oder nächstes - Tattoo. Reinschauen lohnt sich!

Anker waren schon bei Seeleuten ein beliebtes Tattoo-Motiv
2 / 10 | Anker waren schon bei Seeleuten ein beliebtes Tattoo-Motiv

Tattoo-Motive: Anker

Damals: Stechmalereien gibt es so lange, wie es Menschen gibt. Im 18. Jahrhundert brachte der Seefahrer James Cook von einer polynesischen Südseeinsel einen Eingeborenen mit, der am ganzen Körper tätowiert war. Die Seefahrer waren beeindruckt von den "Tatauierungen", wie die Polynesier die Körperbilder nannten – und begannen mit der Nachahmung, die in den englischen Wortschatz als "Tattooing" Einzug fand. Zu den beliebtesten Motiven der Seeleute gehörten Anker, die ihre Zunft symbolisierten, und Südseeschönheiten, die sie an ihre Reisen erinnern sollten.

Und heute: Der Anker ist besonders in Gebieten mit Wassernähe ein beliebtes Motiv. Er steht für ein besonderes Heimatgefühl. Doch auch für Landratten symbolisiert der Anker als Tattoo-Motiv Halt und Sicherheit. Diese Symbolik kommt von der Funktion des Ankers bei Schiffen: Der Ankel hält das Schiff im Hafen und sorgt auf hoher See für Sicherheit. Christen betrachten den Anker als ein Symbol für Hoffnung.
Also, der Anker ist als Tattoo-Motiv nicht nur etwas für geborene Nordlichter. Noch immer lassen sich Männer, die zur See fahren, gerne Ankertattoos techen.

Vogelfrei wie Schwalben: Sie stehen für die Freiheit, aber auch für Liebe.
3 / 10 | Vogelfrei wie Schwalben: Sie stehen für die Freiheit, aber auch für Liebe.

Tattoo-Motive: Schwalbe

Damals: Schwalben sind eng mit der alten Seefahrertradition verbunden. Zum einen symbolisieren sie eine Art Liebesbekenntnis, denn häufig trugen sie einen Liebesbrief im Schnabel, gerichtet an die zurückgelassene Frau. Schwalben galten darum als Überbringer von Liebesbotschaften. Zum anderen dienten sie Seefahrern als Wetterfrösche: Fliegen sie hoch, bleibt das Wetter schön, fliegen sie tief, gibt es Regen.

Und heute: Die Bedeutung hat sich über die Jahre wenig verändert. Noch immer ist die Schwalbe ein Zeichen für Liebe, aber auch ein Symbol für Freiheit.

4 / 10 | Tiermotive sollen die Kraft des Tieres auf den Menschen übertragen

Tattoo-Motive: Löwe

Damals: Ältere Kulturen trugen oft Tierbilder und Totems als Körperschmuck. Sie wollten damit die Kraft des tierischen Geistes heraufbeschwören, der sie bei der Jagd erfolgreich machte und ihnen Schutz verlieh.

Und heute: Heute variieren die Tiermotive – vom glücksbringenden Koi über Vögel, welche die Sehnsucht nach Freiheit symbolisieren, bis hin zu Pfotenabdrücken eigener Haustiere. Besonders beliebt ist der Löwe, der für Mut, Stärke und Stolz steht.

5 / 10 | Der Wolf war als Motiv schon bei den Ureinwohnern Nordamerikas beliebt

Tattoo-Motive: Wolf

Der Wolf ist der Dauerbrenner unter den Tattoo-Motiven. Diese Tattoo-Idee stammt ursprünglich aus Nordamerika, wo der Wolf als Körperschmuck für einen positiven Einfluss auf das Leben sorgen sollte. Dargestellt wird der Wolf dabei oft sehr unterschiedlich: als heulender Wolf, schwarzer Wolf oder auch als einsamer Wolf. Er symbolisiert dabei eine Familienverbundenheit, Kraft, Stärke sowie Treue und Intelligenz.

6 / 10 | Die einen haben Angst vor Spinnen, andere lassen sie sich sogar tätowieren

Tattoo-Motive: Spinne

Spinnen rufen bei den meisten von uns Ekel und Ängste hervor, die Symbolik hinter einem Spinnen-Tattoo ist jedoch oft eine ganz andere. Bedeutungen gibt es viele: So kann eine Spinne zum einen Todesbringerin sein, aber auch eine Glücksbotin. Häufig steht sie für das Weibliche und symbolisiert die Mutterrolle. Auch Sexualität und Leidenschaft können Bedeutungen eines Spinnensymbols sein. Letztendlich muss hier jeder selbst entscheiden, wie er dieses Tattoo für sich auslegen will.

7 / 10 | Tattoo-Schriftzüge auf der Haut drücken oft eine Lebenseinstellung aus

Tattoo-Motive: Schriftzüge

Sprüche auf der Haut können eine besondere Lebenseinstellung ausdrücken

Klare Worte starker Männer: Schriftzüge als Tattoo-Motiv können Lebensweisheiten widergeben oder Personen gewidmet sein – und das in verschiedenen Sprachen. Dabei reichen die Motive von kleinen, dezenten Schriftzügen an einer Stelle des Körpers bis hin zu großen, ausdrucksvollen Schrift-Prints, die zum Beispiel die gesamte Brust zieren. Oder, wie hier, direkt auf die Finger tätowiert sind. Schriftzüge sind dabei in der Schrift, der Sprache und der Bedeutung absolut personalisierbar und individuell.

8 / 10 | Religiöse Motive sind wegen ihrer Ästhetik sehr beliebt

Tattoo-Motive: Religiöse Symbole

Damals: Den Glauben mit religiösen Symbolen zu zeigen, war schon bei den alten, vorchristlichen Kulturen weit verbreitet. Vielen galten die religiösen Symbole vor allem als eine Absicherung für das angestrebte Leben nach dem Tod. 

Und heute: Heute werden religiöse Tattoos überwiegend wegen ihrer Ästhetik gestochen. Doch mit Kreuzen, Bildern von Jesus oder Maria verbinden viele Menschen auch heute noch ihren tiefen Glauben.

9 / 10 | Federn sind filigran und leicht. Deshalb passen sie gut auf schmale Körperpartien wie den Unterarm

Tattoo-Motive: Feder

Federn stehen für Leichtigkeit und Intellekt

Federn werden natürlich direkt mit dem entsprechenden Vogel in Verbindung gebracht. Deshalb stehen sie häufig fürs Fliegen, für Luft und Leichtigkeit. Gleichzeitig sind Federn jedoch auch leicht zerstörbar. Als Schreibgerät symbolisieren sie zudem Kreativität, mentale Stärke und Intellekt.

10 / 10 | Eine gestochene Rose ist ein Tattoo-Evergreen wie das Herz

Tattoo-Motive: Blumen

Bei Frauen sind Rosen das beliebteste Blumen-Motiv – aber auch unter Männer werden Blumen-Tattoos immer beliebter

Damals: Bei den Seefahrern symbolisierten Blumen ein Leben voller Dornen. Hätten Sie's gewusst? Eine wohl bekanntere Bedeutung ist die über den Tod hinausreichende Liebe.

Und heute: Blumen stehen vor allem für Weiblichkeit, deswegen sind sie ein beliebtes Motiv fürs erste Tattoo bei Frauen. Aber auch bei Männern werden Blumen-Tattoos immer beliebter. Je nach Art der Blume unterscheidet sich die Bedeutung: Die Rose steht für Liebe und Sehnsucht, die Distel für ein langes Leben und die Kirschblüte für die Reinheit des Körpers und der Seele.

 
Seite 5 von 12
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige