Bier ist gesund

Ein Pils gegen Stress – ein Doppelbock bei Vitaminmangel

Hamburg – Was den Bayern längst ins Blut geht, hat jetzt das Hamburger Männermagazin ”Men’s Health” bewiesen: Bier ist gesund. Es hilft nicht nur als Durstlöscher, sondern beispielsweise auch bei Erkältung, Stress oder Vitamin- und Energiemangel.
So ist der schwere Doppelbock die stärkste vorbeugende Medizin für alle Fast-Food-Fans, die immer wieder mal einen Vitaminstoß nötig haben. Bei einem Alkoholgehalt von 7,6 Prozent, einer Stammwürze von fast 19 Prozent und 720 Kilokalorien pro Maß wird allerdings à la Beipackzettel vor Übertreibungen gewarnt. Dagegen ist alkoholfreies Bier (Restalkohol unter 0,5 Prozent) als isotonisches Getränk der ideale Durstlöscher für Sportler. Das berühmte Kölsch hingegen ist eher für Vegetarier geeignet, die nicht selten unter Calciummangel leiden. Altbier ist bei Erkältung angesagt. Es unterstützt das Immunsystem im Kampf gegen Viren und Bakterien und beugt nebenbei auch noch Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.
Dass Pilsgenießer das lange Zapfen geduldig ertragen, liegt wohl am Anti-Stress- und Beruhigungsfaktor dieser Biersorte. Sie enthält nämlich die größte Portion an beruhigenden Bitterstoffen und des Anti-Stress-Minerals Magnesium. Dagegen bringen sich Leistungssportler bei einer Flasche Malzbier gleich mit einer Fülle von aufbauenden Inhaltsstoffen auf Trab. Müden Männern sei ein Weißbier empfohlen. Sein Phosphorgehalt kurbelt die Körperenergie an und macht munter.
Einzelheiten über die Vorzüge einzelner Biersorten – in Deutschland gibt es rund 40 – veröffentlicht ”Men’s Health” in seiner am Mittwoch, 13. September, erscheinenden Ausgabe.

Men’s Health
11.9.2000

Sponsored SectionAnzeige