Mineralstoff Calcium im Check: So stärkt Calcium Knochen und Zähne

Calcium stärkt Ihren Körper und vor allem Knochen und Zähne
Milch ist der bekannteste Calciumlieferant, aber ist er auch der beste?

Calcium hält Zähne und Knochen in Schuss, kann aber noch viel mehr. Einem Calciummangel vorbeugen sollten Sie lieber rechtzeitig. Wir verraten Ihnen wie

Mengenmäßig kann es kein anderer Mineralstoff mit Calcium aufnehmen. 1 bis 1,5 kg lagert in Ihrem Körper. 99 % davon in Knochen und Zähnen. Dort geht Calcium seiner Hauptaufgabe nach und sorgt für Festigkeit und Stabilität. Der eine Prozent, der nicht in Knochen und Zähnen lagert, liegt gelöst in Gewebe und Blut, wo er an weiteren Reaktionen mitwirkt. So ist Calcium an der Kommunikation zwischen Muskeln und Nerven beteiligt, beugt Muskelkrämpfe vor und verbessert die Blutgerinnung. 

>>> Obst mit besonders viel Calcium

Um die Calciumversorgung sollten Sie sich übrigens frühzeitig kümmern. Mangelerscheinungen wie brüchige Knochen, die erst Jahre später auftreten, sind akut nur schwer zu behandeln. Deshalb lieber früh vorsorgen. Den Extra Kick gibt es, wenn Sie zusätzlich Vitamin D in Form von Sonne tanken. Das sorgt nämlich für eine optimale Calciumverwertung und macht die Knochen noch stärker. Auch Calcium und Magnesium sind ein echtes Power- Couple. Magnesium kümmert sich um die optimale Verteilung des Knochenmineralstoffs, sodass überall so viel landet, wie gebraucht wird. 

Empfohlener Tagesbedarf: 1000 mg 

>>> Wie (un)gesund ist Milch wirklich?

Lebensmittel, die viel Calcium enthalten: 

  • Milch
  • Joghurt
  • Emmentaler
  • Sesam
  • Spinat
  • Mandeln
  • Trockenobst

Mangelerscheinungen:
Kurzfristig: Muskelkrämpfe, Gefühlsstörungen (Ameisenlaufen)
Langfristig: Entkalkung oder Deformation der Knochen, brüchige Knochen bis hin zu Osteoporose

Risiken bei Überdosierung: Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen. Langfristig: Verkalkung der Nieren und Nierensteine.

Seite 5 von 24
Sponsored SectionAnzeige