Der Gesundheitsirrtum beim Essen

Altbekannte Behauptungen über Ungesundes sind falsch

Hamburg – So manche Ernährungsweisheit verdirbt nur den Appetit und hat mit Gesundheit wenig zu tun. Das Männermagazin "BEST LIFE" hat einige der bekanntesten Behauptungen untersucht und kommt in seiner aktuellen Ausgabe zu dem Ergebnis: Sie sind alle falsch.

So ist die Cholesterinbombe Ei schon deshalb ungefährlich, weil Eier auch viel Lecithin enthalten. Es lässt einen großen Teil des Ei-Cholesterins gar nicht erst in die Blutbahn gelangen. Überhaupt senkt cholesterinarme Ernährung diesen Blutwert bei den meisten Menschen kaum, da der Körper bei genügend Nachschub von außen die eigene Cholesterinproduktion herunterfährt.

Dass Fleisch Krebs verursachen kann (so drei US-Studien), ist bestenfalls ein amerikanisches Phänomen und ist wohl auf die dortigen Grillgewohnheiten zurückzuführen. 13 europäische Untersuchungen sehen keinen Zusammenhang. Umdenken müssen auch die Freunde von Rohkost. Sie ist nicht immer besser als Gekochtes. Denn: Wichtige Vitamine und Mineralien stecken oftmals in so robusten Zellen, dass sie allein durch Kauen oder Verdauungsprozesse kaum geknackt werden können. Zudem enthalten viele Nahrungsmittel natürliche Gifte, die durch Hitze zerstört werden müssen.

Und die Behauptung, Biogemüse enthalte mehr Nährstoffe, konnte in Studien nie belegt werden, sogar das Gegenteil kann wahr sein. Und zwar dann, wenn die Bioware lange im Regal vor sich hinschrumpelt. Dann sind garantiert nicht mehr viel Vitamine vorhanden.

Sponsored SectionAnzeige