Anzeige

Upgrade eines Klassikers: Der neue Nike Air Zoom Pegasus 35

Der Nike Pegasus ist zurück
35 Jahre ist es inzwischen her, dass Nike den Pegasus auf den Markt gebracht hat

Der meistverkaufte Laufschuh von Nike erhält ein Jubiläums-Upgrade. Aus dem Nike Pegasus wird der Nike Air Zoom Pegasus 35. Alle Neuerungen auf einen Blick

Als Nike vor rund 35 Jahren den ersten Pegasus auf den Markt brachte, war die Mission von Designer Mark Parker (heute CEO bei Nike) einfach und klar formuliert: Der Pegasus sollte ein für jedermann erschwinglicher Turnschuh mit Air-Elementen sein. 1983 wurde der Laufschuh erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und rief damals ganz unterschiedliche Kritiker auf den Plan. Einige dachten, die graue Farbe wäre ein wenig … nun ja, langweilig. Letztlich war es aber gerade sein schlichtes Design, das den Zeitgeist der späten 80er traf und ihn sogar überdauerte.

>>> Hier geht's direkt zu den neuen Modellen

Der Nike Pegasus ist zurück
Eine um 4% gesteigerte Laufleistung verspricht der neue Nike Air Zoom Pegasus 35

Noch heute löst der Name Pegasus in Männern gleichen Alters etwas Besonderes aus: Sie fühlen sich zurückversetzt in eine Zeit, in der Turnschuhe tatsächlich so ziemlich alles bedeuteten.

Mal ganz abgesehen von seiner Beliebtheit auf der Straße – der Pegasus avancierte in kürzester Zeit zum Bestseller und ist noch heute der bestverkaufte Laufschuh von Nike. Anlässlich seines 35-jährigen Jubiläums hat sich Nike das Ziel gesetzt, seinen Klassiker noch einmal zu verbessern und ganz neu aufzulegen. Obwohl der Pegasus in seiner 35-jährigen Geschichte bereits unzählige strukturelle und materielle Veränderungen durchgemacht hat, zog das Unternehmen beswusst noch einmal absolute Experten unter den Distanzläufern hinzu. Darunter kein Geringerer als Mo Farah.

Der Nike Pegasus ist zurück
Die Neuauflage des Pegasus durchzieht erstmals ein durchgehendes Zoom Air-Element

Ob nun Freizeitjogger oder Marathonäufer – worin sich alle Läufer einig sind, ist, dass selbst kleinste Veränderungen einen enormen Unterschied machen, wenn es darum geht Kilometer mit den eigenen Füßen zu machen.

Eines war schnell klar: Es wäre Irrsinn gewesen an den Basics des Pegasus herumzuexperimentieren, die letztlich das Geheimnis seines Erfolgs bilden.

Heißt konkret: Schnitt, Oberteil und die Schaum-Zwischensohle sind geblieben. Allerdings gibt es jetzt eine Reihe cleverer Verbesserungen, die den Komfort und die Leistung des Schuhs noch einmal steigern. Das Resultat sehen Sie hier: Den neuen Nike Air Zoom Pegasus 35.

Die abgeschrägte Ferse hilft beim Aufsetzen während des Laufens und der hintere Part des Schuhs wurde so konzipiert, dass er nicht die Achillessehne stört (das verdanken Sie übrigens Sir Mo). Die Dämpfung wurde aktualisiert und zum ersten Mal mit einem durchgehenden Zoom Air-Element versehen. Das Ergebnis ist ein geschmeidigeres, natürlicheres Laufgefühl und eine um 4 Prozent verbesserte Laufleistung.

Der Nike Pegasus ist zurück
Es sind oft die kleinen Dinge, die den Unterschied ausmachen, wenn wir unsere Laufschuhe schnüren und Tempo machen wollen

Im Vergleich zum original Pegasus sind diese Neuerungen optisch kaum zu erkennen, aber genau darum geht es. Der ursprüngliche Pegasus wurde gebaut, um den spezifischen Anforderungen seiner Zeit zu entsprechen. Der Pegasus 35 ist nun sein ästhetisches Pendant, der geniales Aussehen mit bestmöglicher Performance kombiniert.

JETZT KAUFEN: Nike Air Zoom Pegasus 35 für 120 € auf Nike.com