Die Bayern steigen ab

Fußball/Bundesliga/Gesundheit – Bayer Leverkusen wird Deutscher Schlankheitsmeister

Hamburg – Rekordmeister Bayern München steigt am Ende der kommenden Bundesligasaison ab. Mit ihm der HSV und Schalke 04. Deutscher Meister wird Bayer Leverkusen, gefolgt von Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach – zumindest, wenn es nach den Körpermaßen der Spieler geht, berichtet die Männer-Lifestylezeitschrift "Men's Health" in ihrer aktuellen Ausgabe. Laut der exklusiven Untersuchung sind die Spieler von Bayer Leverkusen mit einem durchschnittlichen Body-Mass-Index (BMI) von 22,69 schon heute Deutscher Schlankheitsmeister. Die Schalker sind dank eines Kaders mit Durchschnitts-BMI von 23,64 die kräftigsten Verlierer.

Der BMI ergibt sich aus dem Verhältnis der Körpergröße zum Gewicht (die genaue Formel lautet: Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat). Werte von 20 bis 25 sind normal, alles darüber gilt bei Männern als Übergewicht. Zwar liegen auch Asamoah (26,24), Ailton (25,86) und Kahn (25,75) über dieser Grenze, doch bei Profisportlern mit viel Muskelmasse verschieben sich die Grenzen nach oben. Die drei genannten Stars kann man also nicht übergewichtig nennen, höchstens „kompakt“.

Die Bundesliga-Fitness-Tabelle 2005/06

  1. Bayer Leverkusen – 22,69 (Ø-BMI)
  2. Eintracht Frankfurt – 22,90
  3. Borussia Mönchengladbach – 22,90
  4. Hannover 96 – 23,02
  5. VfB Stuttgart – 23,02
  6. Borussia Dortmund – 23,04
  7. Werder Bremen – 23,08
  8. Mainz 05 – 23,11
  9. Arminia Bielefeld – 23,17
  10. MSV Duisburg – 23,23
  11. 1 FC Köln – 23,28
  12. VfL Wolfsburg – 23,28
  13. 1. FC Nürnberg – 23,32
  14. Hertha BSC – Berlin – 23,35
  15. 1. FC Kaiserslautern – 23,38
  16. Bayern München – 23,41
  17. Hamburger SV – 23,51
  18. Schalke 04 – 23,64

Men's Health
18.7.2005

Men's Health
Leverkusenstr. 54, 22761 Hamburg
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Marco Krahl
Tel. 040 / 85 33 03-963
Fax 040 / 85 33 03-933

Sponsored SectionAnzeige