Mehr Matches: Diese 6 Tipps erhöhen Ihre Chancen beim Online-Dating

Mit diesen 6 Tipps erhöhen Männer Ihre Chancen beim Online-Dating
Im Netz warten die schönsten Frauen – mit diesen 6 Tipps erhöhen Sie Ihre Date-Chancen

Wir rüsten Sie für die digitale Liebesjagd: die wichtigsten Plattformen und Ratschläge, wie Mann beim Online-Dating am besten ankommt

Tinder, Badoo, Lovoo, Jaumo oder doch lieber was zum Binden, wie Parship, LoveScout24 oder Elitepartner? Die Auswahl, das soziale Glück über Partnerbörsen und Online-Dating Apps zu finden, ist vielfältig. Ob für den schnellen Sex, zum Verlieben oder die feste Partnerschaft – Wir zeigen Ihnen welche Plattformen seriös sind und geben 6 Tipps, wie Sie Ihre Chance auf ein Date deutlich erhöhen.

>>> Darum sollten Sie bei der Partnersuche auf Online-Dating setzen

Für wen lohnt sich Online-Dating überhaupt? 

Es lohnt sich für all jene, die Single sind und suchen. Das ist der große Vorteil von Online-Dating: Es gibt keine Missverständnisse wie "Ach so, du hast einen Freund, okay, schade". Alles sind hier, weil sie jemanden kennenlernen möchten.  

Besonders gut geeignet ist Online-Dating für diejenigen, die Ihre Möglichkeiten erweitern möchten. Denn die Suche über das Internet bietet eine besondere Chance im Vergleich zum klassischen Dating: Sie treffen auf Menschen, denen Sie sonst im Beruf, in der Ausbildung, im Freundeskreis oder im Lieblingsclub vermutlich niemals begegnet wären, sagt Eric Hegmann, Paarberater, Parship-Coach und Autor ("beziehungsweise: Das Buch für mehr Liebe", Knaur TB, um 10 Euro). Plus: Sie können vorab filtern, nach (gemeinsamen) Interessen, Beruf, Alter.  

Heutzutage kennen viele Menschen mindestens ein Paar, das sich online kennengelernt hat. Dass Online-Dating immer attraktiver wird, offenbaren auch die Statistiken: Die Anzahl der Mitgliedschaften bei Online-Dating-Börsen in Deutschland hat sich in den Jahren 2003 bis 2017 um das 14-fache erhöht. Mittlerweile haben über 135 Millionen Menschen bei einem oder mehreren Anbietern ein Profil. "9 von 10 Singles suchen im Netz nach einem Partner oder einer Beziehung", so Hegmann.

Flirten ist online einfacher
Die Suche im Internet eröffnet mehr Chancen als klassisches Dating

Schüchternen Menschen bietet Online-Dating zudem folgenden Vorteil: die Hürde Kontakt aufzunehmen ist deutlich niedriger als etwa im Club. Sie tippen Ihrem Objekt der Begierde einfach ein paar nette Worte. Zudem: nach jedem Satz haben Sie Zeit, um zu überlegen, was Sie als nächtes sagen wollen. Und wenn die Person nicht antwortet, gehen Sie zur nächsten über. Das ist alles weniger aufreibend, als an der Bar in der Mimik des Gegenübers die direkte Reaktion Ihres Stellenwertes ablesen zu müssen.

Wichtig: Sehen Sie das Nicht-Interesse weniger als Korb und mehr als Erfahrungswert an. Besser so, als wenn die Person an Ihnen nur halb-interessiert ist. Spätestens beim ersten analogen Treffen kann es dann unangenehm zäh werden. Wer noch Zweifel hat oder unsicher ist, dem rät Hegmann einen Schritt nach dem anderen zu setzen: "Sehen Sie Online-Dating als Möglichkeit, überhaupt erst einmal neue Kontakte herzustellen. Das Verlieben erfolgt ja doch meist persönlich."

Was sind die wichtigsten Plattformen und worauf Sie achten sollten? 

Grob unterscheiden lässt sich Online-Dating in Dating-Angebote (Singlebörsen) und Partnervermittler. Beide Richtungen bieten Apps an, sodass die Suche auch bequem über das Smartphone möglich ist. Wie der Name schon sagt: Dating-Angebote sind in ihrer Ausrichtung eher unverbindlich. Die Singles dort sind meist jünger und lassen auf sich zukommen, was passiert, so Hegmann. Jeder kontaktiert hier jeden. Partnervermittler dagegen wenden sich an Singles, die ausdrücklich eine Beziehung wünschen. Sie nutzen oftmals Persönlich­keits­test, um den Kunden einen passenden Partner zu vermitteln.  

Die Stiftung Warentest hat 6 Singlebörsen sowie 5 Partner­vermitt­lungen getestet. Für "gut" befunden wurden Parship, LoveScout24, Neu.de (Kooperationspartner LoveScout24) und Elitepartner. Die anderen Anwärter erhielten ein "befriedigend". Darunter eDarling und Finya.de (Note 2.6) Single.de (2.8) und Dating Café (3.0). Dennoch gibt es immer wieder schwarze Schafe, die auch mit Fake-Profilen arbeiten, und so mögliche Partner nur vorgaukeln.  

>>> Sex oder Liebe: Was suchen alle bei Tinder?

Bei 187 von 316 ausgewählten Portalen hat die Verbraucherzentrale Bayern Fake-Profile entdeckt. Wie können Sie sich davor schützen? Die Portale müssen die Arbeit mit den Fake-Profilen tatsächlich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) oder Nutzungsbedingungen angeben. Ein Blick in die AGB lohnt sich also. Die Liste der Portale und einige ihrer üblichen Formulierungen, die auf Fake-Profile hinweisen, finden Sie hier. Negativ fallen primär Singlebörsen für Seitensprünge oder Sex-Kontakte auf. Von den getesteten Portalen sind keine vertreten.

Zu beachten ist auch: Wie unkompliziert löschen Portale Ihr Profil, wenn Sie es nicht mehr brauchen? Verschlüsseln diese Ihre Daten und inwieweit geben sie Ihre Daten an Dritte weiter? In einer neueren Untersuchung von 22 Apps mit alleinigem Fokus auf den Datenschutz kommt die Stiftung Warentest zum Ergebnis: 20 Dating-Apps versenden mehr Nutzerdaten als eigentlich nötig. Darunter Tinder, Grindr, Badoo und ElitePartner.

Verwenden Sie die richtige Dating-App?
Suchen Sie Spaß oder Liebe? Es gibt für jeden Zweck die passende Dating-App

Worauf kommt es beim Online-Dating an?  

Das ist je nach Plattform und die Kontake unterschiedlich: Wünschen Sie sich unverbindliches Flirten oder sind Sie auf der Suche nach etwas Nachhaltigem? Das heißt aber nicht, dass Sie sich entscheiden müssen: "Es spricht nichts dagegen, sowohl Tinder als auch Parship zu nutzen", sagt Hegmann. Wichtiger sei es, tatsächlich offen zu sein für neue Begegnungen.  

>>> Alles, was Sie über Singles in Deutschland wissen sollten

Tipp: Wer frustriert ist durch misslungene Verabredungen, der sollte besser eine Pause machen, als noch mehr zu daten. Hilfreich in solcher Situation: Werfen Sie einen Blick auf die eigenen Muster beim Kennenlernen. Auch die Dynamik in Beziehungen ist hilfreich: Viele Singles klagen, sie gerieten immer an die Falschen, so Hegmann. "Aber die wählen sie selbst aus. Wer diesen Eindruck hat, sollte sein Beuteschema bei der Partnerwahl überprüfen: Will ich immer die, die mich nicht wollen und ich habe kein Interesse an denen, die mich wollen? Dann können unbewusste Strategien von Bindungsangst und Verlustangst die Partnersuche sabotieren." 

Solche Verhaltensweisen gehen leider nur selten von alleine weg. Ein Ausweg: Mit professioneller Hilfe, etwa von Single-Coaches, können Sie das eigene Bindungsverhalten ändern.

Was ist Frauen besonders wichtig beim Online-Dating?

Aussehen allein genügt nicht. "Frauen sehen das Gesamtpaket", sagt Hegmann. Entweder das ist ihnen sympathisch oder nicht. Gerade eine zu große Fokussierung auf das Äußere wirkt schnell eingebildet, im Sinne von: Der Kerl ist offenbar nur mit sich selbst beschäftigt!  

Studien zeigen zudem, dass Rechtschreibung und gute Umgangsformen Punkte bringen. Also, denken Sie daran, dass es im 21. Jahrhundert auch weiterhin neben der Klein- auch noch die Großschreibung gibt. Außerdem: Frauen mögen natürlich witzige Typen. Hegmann: "Jeder wünscht sich einen humorvollen Partner – aber das ist ein Gradmesser. Nämlich dafür, wie viele Gemeinsamkeiten zwei Menschen haben. Humor ist kein Wettbewerb über die Frequenz von Witzen." 

>>> Was wollen Frauen wirklich? Hier steht es!

Tipp: Schauen Sie sich die Profile Ihrer Geschlechtsgenossen an und probieren Sie aus, was bei denen gut funktioniert. Und dann: lassen Sie sich von Ihren weiblichen Freunden erzählen, was die gut finden. "Sie werden erstaunt sein, wie unterschiedlich Männer und Frauen Attraktivität bewerten", sagt Hegmann. Außerdem wichtig: Nachdem Sie sich so ins Zeug gelegt haben, mit dem Präsentieren Ihrer Vorzüge und der Masse von Interessen: Denken Sie daran, dass Ihre zukünftige Partnerin den Eindruck gewinnen sollte, dass in Ihrem Leben Platz für eine Frau und eine Beziehung ist.

6 Insider-Tipps, wie Mann bessere Chancen hat 

1. Optik ist Trumpf: Wenn Sie die Möglichkeit haben, "versuchen Sie das Profilbild von einem professionellen Fotografen machen zu lassen", rät Horst Wenzel, Single-Coach und Gründer der Flirt University. Das Profilbild ist der erste Eindruck, und der zählt auch in der Online-Welt. Bisweilen noch mehr, als in der analogen. Aber: Übertreiben Sie es nicht mit Photoshop.  

Experten-Tipp: Statt als Eigenbrötler eine Entscheidung über das Profilbild zu fällen, fragen Sie Ihre Freunde. Die wissen oftmals besser als Sie, auf welchem Bild Sie am sympathischsten aussehen.  

>>> Fail-Alarm: Die häufigsten Fehler beim Profilbild in der Dating-App

Diese Fehler sollten Sie beim Online-Dating nicht machen
Foto ist nicht gleich Foto: Es entscheidet über Ihren Erfolg beim Online-Dating

2. Mix it up: laden Sie auf Ihrem Profil einen Mix von Bildern hoch. Das heißt aber nicht: 10 verschiedene Bilder Ihrer Weltreise. "Bei Reisebildern ist weniger mehr", rät Wenzel. Die sind so inflationär auf Profilen zu finden, dass Sie damit niemanden mehr vom Hocker hauen. Ähnliches gilt für Strandbilder oder Selfies von Klippen.   

Mixen bedeutet hier: unterschiedliche Emotionen. Viele Menschen würden entweder nur Bilder uploaden, auf denen sie lachen, so Wenzel. Da entsteht schnell der Eindruck, man sei ein überdrehter Spaßvogel. Andere bieten nur Bilder von sich, auf denen sie in Denkerpose nachdenklich dreinschauen – aber wie aufregend ist ein Melancholiker als Partner? Und nein, die klassischen 2 männlichen Gesichtsausdrücke, nüchtern und betrunken, sind keine Emotionen, sondern Zustände. Deshalb: Zeigen Sie, dass Sie unterschiedliche Gefühlslagen haben. So weiß die Frau: Der ist einfühlsam, der kann meine Palette an Emotionen verstehen.  

3. Bieten Sie Gesprächsthemen an: Wie? Entweder durch die Auswahl der Bilder. Wenn Sie ein Hobby haben, das nicht Fußball und Trinken mit den Jungs ist, dann ist das schonmal ein guter Anfang. Oder über die Punkte in Ihrem Profil. Aber langweilen Sie den anderen nicht mit: "Ich schaue Serien, koche gerne, trinke auch mal einen am Wochenende". Schlafen Sie auch gerne? Solche Sätze sind das Äquivalent zu Standard-Bewerbungsanschreiben: Man liest darüber hinweg, weil sie dröge sind. Seien Sie kreativ. 

Beispiel: Sie spielen Rugby. Ein Bild von Ihnen und Ihrer ausgekugelten Schulter ist ein guter Gesprächsöffner für den Gegenüber. Außerdem: Bilder oder Punkte im Profil bieten ein prima Anreiz für Unternehmungen an, sagt Wenzel. Denn auch online besteht das Problem des Ansprechens. Soll sich das Objekt der Begierde etwas aus dem Finger saugen, um Ihnen was Gescheites zu schreiben? Dann schaut sie vielleicht lieber gleich beim nächsten Profil. Besser: Machen Sie ihr ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann. Bieten Sie ihr mit etwas Ungewöhnlichem eine Steilvorlage zur Kontaktaufnahme.

4. Ansage zur Unternehmung: Fragen Sie nicht, ob sie Interesse hätte mit Ihnen etwas zu unternehmen. Sie hat generell Interesse an Ihnen – sonst hätte sie Ihnen nicht geschrieben. Das heißt: Fragen Sie nicht um Erlaubnis, um mit ihr etwas zu unternehmen. Machen Sie stattdessen eine Ansage. Schreiben Sie: Ich hätte Lust, mit dir einmal zu einem Rugbyspiel zu gehen. Oder etwas kleiner: Ich habe Lust mit dir ein Bier trinken zu gehen, passt es dir morgen? Das ist ein guter Aufschlag, damit kann man kaum etwas falsch machen.

Plus: Lassen Sie sie in Ihr Leben reinschnuppern: Verharren Sie also nicht nur an einem Platz. Gehen Sie mit Ihr umher. Wer sich bewegt, sagt Wenzel, der erhöht die Chance, dass man sich berührt und sich näher kommt.

Das erste Date beim Online-Dating
Wenn aus Online-Dating mehr wird: Begegnen Sie der Liebsten authentisch

Aber: "Ansage machen" bedeutet nicht, unfreundlich oder forsch zu sein! Bekunden Sie deutliches Interesse an einem Wie und dem Was, mit ihr zusammen etwas zu unternehmen, aber bleiben Sie ein Gentleman.   

>>> Erfolgsgarantie: Das sind die besten Flirt-Locations

5. Wechseln Sie die App: "Die 3 Tage Abwarte-Regel bevor man antwortet? Überholt", sagt Wenzel. Wer ein Match hat, sollte das Feuer schüren, solange es brennt. Heutzutage, bei so vielen Swipe-Möglichkeiten, geht das Feuer nämlich noch schneller aus, als man denkt. Nach 3 Tagen ist dann kaum noch was von der ersten Begeisterung übrig. Oder ein Konkurrent hat schon die Einladung zum Bier ausgesprochen.

So können Sie dieser Entwicklung entgegentreten, sagt Wenzel: 

  1. Schnell antworten.
  2. Wenn der andere grundsätzliches Interesse signalisiert, dann machen Sie eine Verabredung klar. 
  3. Für die weitere Planung geben Sie ihr Ihre Telefonnummer und wechseln dann auf Whatsapp, Threema, Telegram etc.

Dieser Wechsel der Kommunikations-Apps hat einen wichtigen psychologischen Vorteil: Sie sind nicht mehr im Umfeld direkter Konkurrenz. Stattdessen tauchen Sie bei ihr zwischen Freunden und Familie auf – und sind sich alleine dadurch ein bisschen näher gekommen. 

6. Bleiben Sie authentisch: "Seien Sie selbst die liebenswürdige Person, die Sie sich als Partnerin wünschen", rät Eric Hegmann. Klingt einfach, ist aber schwer. Jeder wünscht sich einen Partner, bei dem man das Gefühl haben kann: Mit dem würde das Leben auch in 5, 10 und in 15 Jahren Spaß machen! Das heißt: Zeigen Sie Optimismus, schmieden Sie gemeinsam Pläne und Unternehmungen. Seien Sie verbindlich und zuverlässig – und denken Sie nicht nur an sich selbst.

Fazit: Trauen Sie sich

Online-Dating wird immer beliebter. Die Menschen haben weniger Zeit und das digitale Kennenlernen funktioniert prima von der Couch. Natürlich versuchen immer einige schwarze Schafe, schnelles Geld zu machen. Die bekannten Anbieter sind jedoch fast risikofrei zu nutzen. Befolgen Sie unsere Tipps und Ratschläge, um beim digitalen Kennenlernen Spass und Erfolg zu haben.