Abnehm-Erfolg: Ex-Couchpotatoe Colin ist jetzt Fitness-Coach

So nahm Leser Colin ab
Colin verlor 67 in nur 12 Monaten

Erst ließ er sich hängen, jetzt hängt er sich richtig rein: So verlor unser Leser Colin in nur 12 Monaten 67 Kilo

Mit 15 zockte Colin stundenlang am Computer, haute in die Tasten, freute sich über ein fettes Punktekonto – und ignorierte, dass mit diesem auch sein Bauch stetig wuchs. Der Hausarzt warnte ihn vor gesundheitlichen Folgen, wollte ihn zur Kur schicken, aber Colin lehnte ab. 

Langeweile und Einsamkeit: Colin ist ein Frustesser

Seine familiäre Situation war schwierig: Die Eltern hatten sich getrennt, Colin wuchs beim Vater auf. "Er sorgte liebevoll für mich, musste aber viel arbeiten, vor allem abends und nachts", erzählt er. Wenn er allein war, wählte er die Nummer vom Lieferdienst und füllte die Leere mit Pizza, Burgern, Cola und Eis.

>>> Diese Morgenroutine hilft beim Abnehmen

"Ich habe mir positive Gefühle über das Essen besorgt", sagt Colin rückblickend.

Diese Bewältigungsstrategie blieb nicht folgenlos: Beim Treppensteigen bekam er kaum noch Luft, die Oberschenkel rieben aneinander und waren oft wundgescheuert. Weil er sich für seinen Körper schämte, traute Colin sich nur noch selten unter Menschen, obwohl er im Grunde genommen ein geselliger Typ ist. 

Colin verlor 67 in nur 12 Monaten
Inzwischen trainiert Colin 4- bis 5-mal die Woche, je etwa 60 Minuten lang

Bei einer Lasagne machte es "Klick"

Irgendwann zeigte das Display der Waage "Error" an, wenn er sich draufstellte – für den damals 18-Jährigen ein echter Schock. Der Aha-Moment kam allerdings erst ein paar Wochen später, als er wie so oft eine Lasagne in die Mikrowelle schob: Obendrauf schwamm eine dicke Fettschicht. Colin blickte auf die Pappschachtel in seiner Hand und verspürte Ekel. "Da habe ich mich zum ersten Mal wirklich gefragt, was ich da eigentlich esse", sagt er. "Und wie wohl mein Leben aussehen wird, wenn ich jetzt nichts ändere. 

>>> 6 versteckte Abnehm-Saboteure im Alltag

Er fing an zu recherchieren: Wie viele Kalorien haben seine Lieblingsgerichte, was ist gesund, wie viel darf er wovon essen, um Gewicht zu verlieren? Die von Ernährungswissenschaftlern empfohlenen 2000 Kalorien pro Tag nutzte er als Orientierungshilfe und verlor schon in der ersten Woche 4 Kilo. Dieser schnelle Erfolg spornte ihn an. Statt sich am Abend mit Fast Food vollzustopfen, beendete er jetzt mit einer Gemüsepfanne, Hühnchen und Reis den Tag – abzunehmen hatte er sich viel schwieriger vorgestellt! 

Ohne Sport geht’s nicht!

Ernährungsumstellung hin oder her, Sport machen wollte Colin keinesfalls. Das war auch nicht nötig, denn binnen weniger Monate verlor er viele, viele Kilos. Seine Einstellung änderte sich erst, als er die 90 Kilo erreicht hatte und das Gewicht stagnierte. Da wurde ihm klar: Ohne Sport geht’s nicht. Er meldete sich im Fitness-Studio an. Am Anfang stieg er vor allem auf den Crosstrainer und auf das Fahrrad-Ergometer, bis die Waage nur noch 71 Kilo anzeigte.

>>> Diese 8 Dickmacher haben keine Kalorien

Zurück blieb jede Menge überschüssige Haut. Der inzwischen 19-Jährige konterte mit Krafttraining, um seinen Körper in Form zu bringen. Er legte 14 Kilo an Muskelmasse zu und ließ schließlich eine Bauchdeckenstraffung vornehmen. Kurz darauf stemmte er wieder Gewichte. 

Das sind seine Schlank-Regeln auf einen Blick:

  • Mehr trinken: Durst wird häufig als Hunger fehlinterpretiert. Faustregel ohne Sport zu treiben: 1 Liter Wasser pro 20 Kilogramm Körpergewicht.
  • Volumenreich essen: So bleiben Sie länger satt. Pro Tag isst Colin 800 Gramm Gemüse und Obst. 
  • Zucker und Fertigprodukte möglichst meiden: Aber nicht ganz weglassen (führt nur zu Heißhunger). 
  • Kontinuität vor Intensität: Lieber kleine Veränderungen einführen, die Sie beibehalten, als alles anders machen zu wollen und nach wenigen Wochen frustriert das Handtuch zu werfen.

Sport ist Colins neue Leidenschaft

Was er einst gehasst hatte, war zur Leidenschaft geworden. Inzwischen trainiert er 4- bis 5-mal die Woche, je etwa 60 Minuten lang. Vor allem Calisthenics, ein intensives, kreatives Training mit dem eigenen Körpergewicht, hat es ihm angetan. Colin liebt die Akrobatik, will neue Moves erlernen. Reines Pumpen ist ihm auf die Dauer zu monoton. 
Abnehmen beginnt im Kopf

Die Vision Colin hat es geschafft und sein Leben von Grund auf verändert. Er ist überzeugt: Alles steht und fällt mit der eigenen Denkweise. Deshalb machte er sich auch als Personal Trainer (www.der-transformationscoach.de) selbstständig und absolviert derzeit eine Zusatzausbildung zum Mentalcoach. 

Hätte ihm früher jemand erzählt, dass er mal anderen Leuten beim Abnehmen oder Muskelaufbau helfen würde, er hätte ihn für verrückt erklärt. Heute geht Colin in seinem Job total auf. "Ich liebe es einfach, andere Menschen glücklich zu machen", sagt er. "Das ist das Beste, was ich mir vorstellen kann."

>>> Mehr Power mit Crossfit

Sie können sich mit Colins Geschichte identifizieren und wollen es ihm nachmachen? Worauf warten Sie dann noch? Die beste Zeit, um mit dem Abspecken zu eginnen ist JETZT. Oder haben Sie auch eine Erfolgsgeschichte zu erzählen? Dann berichten Sie uns und unseren Lesern, wie Sie es geschafft haben und schreiben eine Mail an erfolgsgeschichte@menshealth.de.