Fäkalkeime auf Fastfood-Tabletts

Keine Beanstandungen bei IKEA und Nordsee

Hamburg - Nicht alle Fastfood-Restaurants nehmen es mit der Hygiene beim Servieren offenbar sehr genau. Die Männer-Lifestyle-Zeitschrift Men's Health ließ in einem Labor mehrere Stichproben von Tabletts aus Fastfood-Filialen, einem Möbelhaus-Restaurant sowie einem Döner-Imbiss untersuchen.

Das unappetitliche Ergebnis: Auf den Tabletts aus zwei der drei Fastfood-Filialen fanden sich deutliche Mengen an Fäkalkeimen (über 300 Kolonien pro 25 Quadratzentimetern), in einem der Restaurants wurden auch Staphylokokken mitserviert, Eiter-Erreger, die Durchfall auslösen können.

Mögliche Ursache, so der Hamburger Mikrobiologe Dr. Holger Brill: Personal, das sich nach dem WC-Gang die Hände nicht wäscht.

Auf den Tabletts im Döner-Imbiss tummelten sich zusätzlich noch Schimmelpilze, die bei Gästen mit schwachem Immunsystem eine Darminfektion auslösen können. Hygienisch einwandfrei waren die Tabletts dagegen im IKEA-Restaurant und der getesteten Nordsee-Filiale.

Der Tipp für alle, die Fastfood weiterhin richtig genießen wollen: Immer darauf achten, dass ein frisches Papier aufs Tablett kommt, und die Speisen nur damit in Kontakt geraten.

Sponsored SectionAnzeige