Ernährungsstudie: Fast Food macht agressiv

Fast Food macht agressiv

In Fast Food enthaltene Transfette sollen sogar agressiver stimmen als Alkohol

Fast Food ist nicht nur ungesund, es verursacht auch schlechte Laune. US-amerikanische Forscher von der University California in San Diego haben nach einem Bericht des Männer-Lifestylemagazins "Men's Health" (Ausgabe 8/2012, EVT 11.07.12) jetzt in einer Studie nachgewiesen, dass ein erhöhter Konsum von Transfettsäuren reizbar, ungeduldig und aggressiv macht.

Transfette sind vor allem in Fast Food, Frittiertem und Margarine enthalten. Probanden, die diese Nahrungsmittel häufig zu sich nahmen, verhielten sich in der Studie ihrer Umwelt gegenüber aggressiver als jene, die wenig Transfette verzehrten. Dieser Zusammenhang konnte unabhängig von Alter, Geschlecht oder ethnischer Herkunft beobachtet werden. Der Studie zufolge haben Transfette sogar einen stärkeren Einfluss auf das Aggressionsverhalten als Alkohol.

Men's Health/09.07.2012

Pressekontakt:
Marco Krahl
Textchef/Men's Health
Tel.:   040/853303-963
E-Mail: mkrahl@menshealth.de


Men's Health ist mit 38 Ausgaben in 44 Ländern und einer Gesamtauflage von fast 4,5 Millionen Exemplaren das größte Männer-Lifestylemagazin der Welt. Monatlich erreicht Men's Health damit 21,2 Millionen Leser.

Sponsored SectionAnzeige