Fett-Hauptstadt Rostock

Gesundheit/Städte – Exklusive Men‘s Health-Untersuchung: Die größten Fettpolster haben die Ostdeutschen

Hamburg – Im Osten leben die Dicksten. Unter den 50 größten deutschen Städten ist Rostock die fetteste. Der durchschnittliche Body-Mass-Index (BMI) ihrer Einwohner beträgt nach einer exklusiven Untersuchung des Männer-Lifestyle-magazins "Men's Health" 25,9. Kaum weniger fett sind die Bürger von Magdeburg (25,77) sowie Chemnitz und Erfurt (jeweils 25,75). Als erste westdeutsche Stadt bringen die Einwohner von Mönchengladbach das meiste Fett auf die Waage. Ihr Durchschnitts-BMI: 25,42. Insgesamt liegen 15 Städte über dem Normal-BMI von 18,5 bis 25.

Den letzten Platz im Hüftgold-Ranking können die Hamburger auf die leichte Schulter nehmen. Ihr Durchschnitts-Body-Mass-Index liegt bei gesunden 22,52. Auch Frankfurt a. Main braucht den Gürtel mit 22,72 nicht unbedingt enger zu schnallen. Selbst die Münchner sind trotz Schweinsbraten und Knödel mit einem BMI von 22,78 topfit (Platz 48). Und auch den Nürnbergern scheinen ihre Bratwürste wenig anzuhaben: Ihr Durchschnitts-BMI liegt bei 23,03 (Platz 45) und damit kaum schlechter als der der Berliner (23,0).

Die exklusive „Men‘s Health“-Untersuchung wurde von der Universität Hohenheim durchgeführt und wird in der am Mittwoch, 20. April, erscheinenden Ausgabe veröffentlicht.

Men's Health
18.4.2005

Achtung Hörfunkredaktionen:
Zu diesem Thema gibt es auch einen Hörfunkbeitrag und O-Töne zum kostenlosen Download – http://www.all4radio.info/cgi-bin/orgel/orgel.pl?anzeige=1?anzeige=1

Sponsored SectionAnzeige