Fischer denkt beim Laufen am besten

Der Bundesaußenminister im Interview mit "Men‘s Health"

Hamburg – Bundesaußenminister Joschka Fischer kann beim Laufen am besten nachdenken. Nachdem er zuerst gelaufen ist, um abzunehmen, sei ihm jetzt der "meditative Aspekt der wichtigste", verrät er in einem Interview mit dem Männermagazin "Men‘s Health". "Viele Ideen sind mir beim Laufen gekommen." Zum Nachdenken läuft der Grünen-Politiker am liebsten alleine. Dazu "stehle ich mich dann und wann davon und laufe durchaus längere Strecken in ruhigem Tempo". Das sei für ihn nach wie vor sehr wichtig. Andere Trainingsmethoden kommen für Fischer nicht in Frage. Er vermisst darin die meditativen Aspekte. Wenn er Probleme habe, sich sehr ärgere oder in einem Konflikt stecke, wisse er: "Es gibt eine Antwort darauf. Ich ziehe mich um, ziehe die Turnschuhe an und laufe."

Das ausführliche Interview veröffentlicht "Men‘s Health" in seiner am Mittwoch, 15. Januar, erscheinenden Februar-Ausgabe.

Sponsored SectionAnzeige