Forscher warnen vor Vollkornprodukten

Giftige Substanzen im Korn können Krankheiten auslösen

Hamburg – Viele Vollkornprodukte sind unbekömmlich und können Krankheiten auslösen oder sie verschlimmern. Darauf deuten immer mehr seriöse Forschungsergebnisse hin, berichtet das in Hamburg erscheinende Männermagazin "Men‘s Health” in seiner am Mittwoch, 16. Januar, erscheinenden Februar-Ausgabe. Demnach könnte Vollkornnahrung unter anderem Autoimmunerkrankungen wie Rheuma und Neurodermitis sowie chronische Darmentzündungen und in der Folge möglicherweise Krebs verursachen. Besonders verdächtig ist Weizenvollkorn. Als erste Vorsichtsmaßnahmen sind nach den Recherchen des Magazins deshalb zu empfehlen: Auf Roggenbrot aus Natursauerteig umsteigen und nach einer Grippe wegen des ohnehin geschwächten Immunsystems auf Vollkornkost verzichten.

Die Ursache der möglichen Gefahren sehen die Wissenschaftler in giftigen Substanzen, die in der schützenden Hülle des Korns stecken. Dieser Hülle wird bislang allgemein nachgesagt, am gesündesten zu sein. Im Visier der Forscher sind vor allem drei verdächtige Substanzen: Phytin, Enzyminhibitoren und Lektine.

Phytin bindet viele wichtige Mineralien wie Zink, Magnesium, Calcium oder Eisen an sich, so dass sie dem menschlichen Organismus nicht mehr zur Verfügung stehen. Untersuchungsergebnisse beweisen: Vollwertköstler leiden häufig unter Zinkmangel. Enzyminhibitoren bremsen die Verdauung, im Darm entwickeln sich Bakterien. Bauchschmerzen und Blähungen sind die Folge. In schlimmeren Fällen aber entstehen hochgiftige Fuselalkohole wie Methanol oder Butanol, die den Darm oder aber auch andere Organe, wie beispiels-weise die Leber, schwer schädigen können. Lektine haben nach den Erkenntnissen der Forscher die Fähigkeit, als eine spezielle Proteinform die Darmwand durchlässiger zu machen. Eine der Folgen: Es können Proteinallergien gegen alle möglichen Nahrungsmittel ausgelöst werden. Da Getreideproteine körpereigenen Eiweißen ähneln, drohe im Extremfall sogar die Mobilmachung gegen den eigenen Körper.

Sponsored SectionAnzeige