Weihnachtskekse für Kerle: Diese 5 Plätzchen kriegt jeder Mann gebacken!

Kekse für Kerle: 5 Plätzchen nur für Männer
Plätzchen 2.0: Diese gesunde (Weihnachts-) Kekse kriegt jeder Mann gebacken

Backen ist nichts für Männer? Sagt wer? Diese (Weihnachts-)Kekse sind speziell für Kerle und steigern Ihre Potenz, sorgen für mehr Muskeln oder machen schlank. Das kriegen Sie gebacken!

Der Duft nach Weihnachtsplätzchen lässt Frauenherzen höher schlagen. Besonders, wenn sich dahinter ein Mann in Schürze verbirgt. Wobei die wohl kaum lange angezogen bleibt. Denn Männer, die backen, punkten. Und das gleich im doppelten Sinne. Unsere Weihnachtskekse haben nämlich echtes Muskelfutter-Potential. Selbst wer ein paar Kilos abspecken möchte, muss sich bei unseren Weihnachtskeks-Rezepten nicht zurückhalten. Einzige Voraussetzung: Sie backen selbst.

>>>  8 Tipps, um schlank durch die Adventszeit zu kommen

Gesunde Weihnachtskekse backen? Ein Kinderspiel!

Schürze, Teig und Ausstechformen gehörten bis jetzt nicht in Ihren Kompetenzbereich? Keine Sorge, die Plätzchen müssen keinen Schönheitspreis gewinnen. Wie heißt es so schön: Was zählt, sind die inneren Werte. Und damit hängen unsere gesunden Cookies alle anderen auf dem Plätzchen-Teller ab.

(Keine) Zeit ist übrigens keine Ausrede. Weihnachtskekse-Rezepte gibt es auch als Quickie. Deshalb, nicht lange überlegen, Schürze um und los geht’s. Hier kommen die besten Männer-Plätzchen.

1. Das Power-Plätzchen (aka Haferflocken-Keks)

Hafer verstärkt die Fähigkeit des Körpers, Muskeln aufzubauen und gleichzeitig Fett zu verbrennen – ein ideales Massefutter. Komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe liefern zudem lang anhaltende Energie. Außerdem ersetzen bei diesen Keksen Trockenfrüchte einen Großteil des konventionellen Haushaltszuckers.

Zutaten für 25 Kekse

  • 1 Prise Salz
  • 250 g Butter
  • 100 g Rohrzucker
  • 4 mittelgroße Eier
  • 140 g Dinkelmehl
  • 4 TL Backpulver
  • 300 g Haferflocken
  • 200 g Rosinen (oder Cranberries)
Rezepte für Haferflocken-Kekse
So easy, so lecker: Haferflocken-Cookies

Zubereitung: Backofen auf 200 Grad Celsius (Umluft: 175 Grad) vorheizen. Salz, Butter, Zucker und Eier schaumig rühren. Zunächst das Mehl und das Backpulver, dann die Haferflocken und Rosinen unterrühren. Ein Blech mit Backpapier auslegen, die vorbereitete Plätzchenmasse mit Hilfe zweier Teelöffel abstechen und gleichmäßig große Plätzchen aufs Backpapier setzen. Anschließend etwa 15 Minuten backen.

Tipp: Sie mögen keine Trockenfrüchte? Dann ersetzen Sie sie doch einfach gegen Nüsse Ihrer Wahl oder kombinieren Sie beide Zutaten. 

2. Der Health-Taler (aka Paleo-Cookie)

Ab jetzt können auch Paleo-Fans mal beherzt in die Keksdose greifen: In diesen Fitness Cookies stecken Banane, Apfel- und Cashewmus.

Zutaten für 20 Kekse

  • 2 reife Bananen
  • 5 EL Apfelmus (ungesüßt)
  • 2 EL Cashewmus
  • 150 g Haferflocken
  • 1 EL Proteinpulver (Whey)
  • 30 g Zartbitterschokolade

Zubereitung: 1. Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. 2. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Apfelmus, Cashew­mus, Haferflocken und Proteinpulver unterrühren. 3. Zartbitterschokolade klein hacken und daruntermischen. 4. Den Teig in esslöffel­großen Portionen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, 25 Minuten backen und gut abkühlen lassen.

Tipp: Anstelle von Ca­shewmus eignet sich auch weißes und braunes Mandelmus hervorragend.

3. Das Muskel-Knusperchen (aka Protein-Cookie)

Protein-Cookies schmecken nicht nur an Weihnachten
Protein-Cookies schmecken nicht nur an Weihnachten

Weil Sie Angst um Ihr Sixpack haben, machen Sie in der Adventszeit einen großen Bogen um Plätzchen und Co.? Verständlich, aber gar nicht nötig – jedenfalls nicht mit diesem Rezept: Bei den leckeren Protein-Cookies dürfen Sie zugreifen!

Zutaten für 15 Cookies: 

150 g Haferflocken 
45 g Proteinpulver (Vanille)
1 mittelgroße Eier
2 TL Backpulver
15 g Mandelblättchen
1 Schuss Milch

Zubereitung: Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Haferflocken mit dem Vanille Protein, Ei und dem Backpulver vermischen und so viel Milch hinzugeben, bis eine klebrige Konsistenz entsteht. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, damit sich die Kekse nach dem Backen leichter lösen lassen. Mit den Händen oder mit einem Löffel flache Kekse formen und über das gesamte Blech verteilen. Die Kekse sollten nicht zu dick sein, da sie im Backofen noch etwas aufgehen. Dann die Mandeln auf den Haferflockenkeksen verteilen für 15-20 Minuten in den Backofen geben, bis sie goldbraun sind.

>>> Die besten Geschenkideen für die Liebste

4. Der Sex-Keks (aka Zartbitter-Trüffel)

Bereits die Azteken kochten mit Kakao und Piment, sie kombinierten die beiden Zutaten in Getränken. Dabei entdeckten sie, dass mit Piment gewürzter Kakao eine aphrodisierende Wirkung besitzt.

Zutaten für 20 Trüffel

  • 250 g Zartbitterkuvertüre mit
  • hohem Kakaogehalt
  • 125 g Sahne
  • 5 bis 10 Pimentkörner
  • 30 g zimmerwarme Butter
  • 2 EL Alkohol (Orangenlikör,
  • Trester oder Kirschwasser)
  • etwas Puderzucker
  • 700 g Zartbitterkuvertüre zum
  • Überziehen

Zubereitung: Schokolade zerkleinern, Sahne aufkochen, Schokostücke in heißer Sahne schmelzen. Pimentkörner fein mahlen, mit Butter und Orangenlikör unter die Schokosahne mixen. Zellophanfolie auf die fertige Trüffelmasse legen und einen Tag im Kühlschrank stehen lassen. Am nächsten Tag die Masse mit dem Mixer auflockern, in Spritzbeutel füllen. Auf eine Platte, die in den Kühlschrank hineinpasst, Puderzucker stäuben. Gleichmäßig große Trüffelhäufchen drauftupfen, eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Nach dem Herausnehmen mit Puderzucker bestäuben und in den Handflächen zu Kugeln rollen. Fertige Kugeln erneut im Kühlschrank fest werden lassen. In der Zwischenzeit die Kuvertüre für das Überziehen schmelzen. Achten Sie darauf, dass sie nicht zu heiß und grau wird. Die Trüffeln mit einer Pralinen- oder Fleischgabel in Kuvertüre tauchen, auf Pergamentpapier setzen und dort fest werden lassen. Wenn die Kugeln dabei über ein Trüffelgitter gerollt werden, erhalten sie die typische Igelform.

Tipp: Wenn Ihnen das Überziehen der Trüffeln zu aufwendig ist, spritzen Sie die Masse in fertige Pralinenförmchen oder Trüffelkugeln Anschließend im Kühlschrank lagern.

5. Das Tempo-Plätzchen (aka Kokos-Makrone)

Der Quickie unter den Weihnachtsplätzchen lässt sich turboschnell zubereiten, schmeckt aber so gut, als hätten Sie den halben Tag am Ofen geschuftet. Kokosmakronen sind genau richtig für die schnelle Nummer zwischen Aufwachen und Frühstück.

Lecker, Kokosmakronen!
Blitzschnell gebacken, noch schneller verputzt: Kokosmakronen

Zutaten für 18 Makronen

  • 2 Eiweiß
  • 80 g Kokosraspeln
  • 40 g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Honig
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 1 Prise Salz
  • evtl. Oblaten

Zubereitung: Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eiweiß mit Salz steif schlagen, danach Honig und Vanille unterheben. Kokosraspeln und Mandeln zur Eiweißmasse geben und gut vermengen. Wer mag, Oblaten auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und jeweils einen Teelöffel Kokosschnee draufgeben. Wer keine Oblaten verwenden möchte, lässt sie einfach weg und versucht, kleine Kokoshäufchen mit Löffel und Finger zu formen. Anschließend etwa 10 Minuten backen, dann wenden und weitere 5 Minuten backen. 

Backen lassen war gestern. Egal ob Sie von Muskeln, ein paar Kilos weniger oder heißem Sex träumen. Mit diesen Weihnachtsplätzchen wartet dieses Jahr bestimmt das richtige Geschenk unter dem Tannebaum auf Sie. 

Sponsored SectionAnzeige