Glühwein im Kopfschmerztest

Teuer ist nicht besser

Hamburg – Glühwein kann die schönste Weihnachtslaune verderben. Der Grund: Die enthaltenen Fuselalkohole verursachen Kopfschmerzen, berichtet das Männermagazin "Men‘s Health” in seiner am Mittwoch, 12. Dezember, erscheinenden Januar-Ausgabe. Das Magazin hatte sechs Glühweine aus dem Supermarktregal (Preisspanne zwischen 0,76 und 1,78 Euro) testen lassen. Das Ergebnis: Weder ein höherer Preis noch ein niedrigerer Alkoholgehalt schützen vor Kopfweh am Morgen danach. Nur eines bewahrt davor: Möglichst nur einen Becher trinken oder ihn mit gutem Rotwein und den nötigen Zutaten selbst zubereiten.

Neben den Fuselalkoholen, die ein Abfallprodukt der Alkoholgärung sind, fanden sich im übrigen noch andere ungesunde Stoffe. So enthielten alle Weine hohe Anteile an schwefligen Säuren, die nach Beendigung der Gärung eigentlich ver-schwunden sein sollten. Auch Methanol entdeckten die Tester in allen Proben, und zwar in bedenklichem Maße.

Sponsored SectionAnzeige