Großmutters Fiebermesser <br>fast so gut wie High-Tech

Gesundheit

Hamburg – Auf das gute alte Quecksilber-Thermometer ist immer noch Verlass. Seine schon für vier Mark erhältliche Messgenauigkeit wird nur noch vom rund 90 Mark teuren Stirn-Thermometer übertroffen. Dies zeigt der ”Men’s Health”-Thermometertest, veröffentlicht in der am Mittwoch, 14. November, erscheinenden Dezember-Ausgabe. Danach zeigt der Stirn-Fiebermesser schnell und einfach ohne jegliche Abweichung die exakte Körpertemperatur an. Mit einer Messtoleranz von nur 0,05 Grad Celsius ist der Oldie fast genau so exakt, wenn auch umständlicher zu hand-haben. Seine moderne Variante mit Metallspitze und Digitalanzeige macht’s für etwa neun Mark schneller und auch nur mit einer Fehlerspannweite von 0,2 Grad. Der abso-lute Verlierer des Tests: das rund 90 Mark teure Ohren-Thermometer mit Messabwei-chungen von bis zu 1,9 Grad.

Men’s Health
9.11.2001

Sponsored SectionAnzeige