Haarstyling: Die besten Haar-Produkte für Männer und wie du sie richtig benutzt

Die besten Haarstyling-Produkte für Männer
Einen glänzenden Look wie im Bild bekommst du mit Wachs oder Pomade. Welches Stylingprodukt zu deiner Frisur passt, verraten wir hier

Gel oder Spray rein und fertig? Kannst du machen, das geht aber auch besser. Wie du deine Haare richtig stylst und welche Produkte wirklich sinnvoll sind

Gel, Wachs oder Paste: ist doch am Ende eh das gleiche, oder? Eben nicht! Wenn du das richtige Produkt zum Stylen benutzt, kannst du deine Haare viel leichter in die gewünschte Form bringen – und der Look hält auch gleich viel besser. Welcher Stylinghelfer wofür gedacht ist und wie man die Haarprodukte richtig benutzt, verraten wir hier.

1. Mit Wachs kannst du die Haare immer wieder umformen

Wenn deine Freundin dir zwischendurch gern mit den Händen durch die Haare fährt, ist ein Wachs ideal. Einen erbsengroßen Klecks davon in den Handflächen verreiben und mit gespreizten Fingern die trockenen (!) Haare in Form wuscheln. Zum Beispiel mit der Ponypartie nach vorne oder mit Scheitel lässig aus dem Gesicht. Ganz neu sind Wachs-Sprays, die einfach wie Haarspray aufgenebelt werden können, aber keinen Helm-Effekt verursachen.

>>> Auf diese Frisuren stehen Frauen

Men's Health Favorit: Das "The Ritual of Samurai Shiny Haarwachs" von Rituals

Perfekt für: wuschelige Undone-Looks, die sich immer wieder neu formen lassen
Das Finish: 
leichter Glanz, mittlerer Halt

2. Eine Stylingpaste schenkt feinen Haaren Struktur und Volumen

Haarpasten haben den Halt von Wachs, in der Regel aber ein mattes Finish. Das macht sie perfekt für Männer mit feinem und glattem Haar, die sich etwas mehr Volumen wünschen. Die Anwendung ist ähnlich wie beim Wachs: Ins handtuchtrockene oder geföhnte Haar geben und die Strähnen mit den Fingern in die gewünschte Form bringen. Tipp: Wenn du deine Haare aus dem Gesicht stylen möchtest, kannst du eine Haarpaste auch als "Festiger" zweckentfremden. Dafür schon im feuchten Haar verteilen und die Haare anschleißend nach hinten föhnen – So bekommen sie mehr Standkraft. Danach noch einen zweiten Klecks in den Händen verreiben und die trockenen Haare in Form bringen.


Men's Health Favorit: die "Strand-Matte Matt-Passte" von Schwarzkopf got2b

Perfekt für: Männer mit feinem Haar, die mehr Volumen wollen
Finish: e
her Matt, mittlerer Halt

3. Eine Pomade sorgt für bombenfesten Halt

Du bist Stammgast beim Barber und trägst deine Haare immer ganz akkurat gescheitelt? Dann ist eine Pomade genau das richtige Styling-Produkt für dich. Für einen eher matten Look kommen Pomaden in die trockenen Haare. Für einen glänzenden Wet-Look solltest du die Pomade ins feuchte Haar geben. Faustregel: Eine erbsengroße Menge reicht für feine Haare. Bei dicken Haaren kannst du verdoppeln. Die Haare anschließend mit einem feinzinkigen Kamm in Form legen.

>>> Diese Männerfrisuren sind Trend


Men's Health Favorit: die "Pomade" von American Crew

Perfekt für: streng gescheitelte Frisuren und Haartollen im Retro-Look
Das Finish:
je nach Anwendung matt oder wet-glänzend, mit sehr starkem Halt

4. Salt-Spray gibt weichen Haaren mehr Griff

Kennst du das, wenn du einen Tag am Strand verbracht hast und deine Haare durchs Meerwasser so richtig gut liegen? Sie haben mehr Griff und sehen irgendwie voller aus. Für den Effekt musst dir nicht unbedingt einen Urlaub buchen, sondern kannst auch einfach ein paar Spritzer Salt-Spray ins feuchte Haar sprühen. Danach föhnen oder an der Luft trocknen lassen. Wenn du nicht willst, dass deine Haare zu gemacht aussehen, kannst du sie einfach so lassen. Oder die Haare mit Wachs noch etwas definieren. Weil die Strähnen jetzt schon mehr Griff haben, lassen sie sich viel besser in Form legen. 


Men's Health Favorit: das "Surf Spray" von Bumble & Bumble

Perfekt für: alle Looks, die möglichst unfrisiert aussehen sollen
Das Finish: 
kein Glanz, leichter Halt

5. Haarpuder sorgt für eine gehörige Portion Volumen

Puder sind dafür gedacht, den Haaren mehr Volumen zu geben, ohne sie zu verkleben. Sie kommen nur in die Ansätze. So geht’s: Wie bei einem Salzstreuer kopfüber aufstäuben oder eine kleine Menge in die Hände geben, verreiben und damit durch die Ansätze fahren. Achtung: Der Effekt ist sehr mattierend und das Haargefühl danach nicht jedermanns Sache. Mit etwas Wachs fühlt sich der Schopf danach wieder etwas weicher an.

Men's Health Favorit: das "OSIS+ Dust it Haarpuder" von Schwarzkopf Professional

Perfekt für: Männer mit sehr feinem, glattem Haar
Das Finish: 
besonders matt, kaum Halt

>>> Die besten Shampoos für Männer

6. Styling-Creme bringt ordentlich Glanz ins Haar

Gibt den Haaren Glanz, aber nur ganz leichten Halt. Das macht Cremes perfekt für Männer mit längeren, lockigen Haaren, die sonst schnell explodiert aussehen können. Einen kirschgroßen Klecks in den Händen verreiben und ins feuchte Haar kneten. Die Locken anschließend am besten an der Luft trocknen lassen, dabei nicht mehr reinfassen und keinesfalls kämmen, sonst plustern die Haare schnell auf.


Men's Health Favorit: die "EIMI Grip Cream" von Wella

Perfekt für: Männer mit (mittel-)langen Locken
Das Finish: glänzend, kaum Halt

7. Haarspray sorgt dafür, dass das Styling länger hält

Viele Männer stylen ihre Haare nur mit Haarspray. Dabei ist es gar nicht dafür gedacht. Haarsprays werden nämlich dafür konzipiert, fertige Frisuren zu fixieren, damit sie nicht sofort wieder zusammenfallen. Beispiel: Du hast dir mit Wachs oder Paste die Haare aus dem Gesicht gestylt? Dann kannst du danach ein paar wenige (!) Spritzer Haarspray darüber geben, damit dir der Pony nicht gleich wieder in die Stirn fällt. Benutzt du zu viel, verkleben die Haare zum Helm und das sieht leider immer uncool aus.

Men's Health Favorit: das "Elnett de Luxe Haarspray Normal" von L'Oréal Paris

Perfekt für: alle Frisuren, um sie zu fixieren
Das Finish: je nach Produkt glänzend oder matt und mit unterschiedlich starkem Halt

>>> Die besten Frisuren für feine Haare

Wer das passende Haarprodukt im Badezimmer stehen hat und es richtig benutzt, spart sich beim Styling jede Menge Zeit und Ärger. Bad-Hair-Days gehören ab sofort der Vergangenheit an.