Van Life for rent: Hier kannst du einen Van mieten

Hier kannst du einen Van mieten
Urlaub abseits der Massen gefällig? Wer einen Van mietet, darf sich auf unvergleichliche Momente während seiner Reise freuen

Noch nie Urlaub im Van gemacht? Dann wird's Zeit! Wir zeigen euch die unterschiedlichsten Miet-Angebote für jeden Typ – vom modernen Komfort-Tourer bis hin zum rollenden Nostalgie-Van

Sehnsucht nach Urlaub auf vier Rädern, aber in deiner Garage parkt nur ein Kleinwagen? Kein Problem! Inzwischen gibt es eine Menge Anbieter, die Vans für jeden Geschmack, jedes Abenteuer und jedes Budget vermieten.

Die Experten von promobil haben eine Liste mit den beliebtesten Mietangeboten zusammengestellt, von der wir euch eine Auswahl der genialsten gerne vorstellen:

1. Ahoi Bullis

Sie kommen aus der Hansestadt Hamburg und nennen sich passenderweise Ahoi Bullis. Hier werden ausschließlich VW-Campingbusse von April bis Oktober vermietet. Jedes Jahr hält eine neue Flotte VW Californias Einzug in das Unternehmen. Damit stellen Ahoi Bullis sicher, dass die Kunden immer die neusten Fahrzeuge und den größten Komfort auf ihren Reisen bekommen. Neben einer Grundausstattung, bestehend aus Tellern, Töpfen, Gläsern und Co., sind die Busse mit einer Markise, Stühlen, einem Tisch, einer Gasflasche, Verlängerungskabel und weiterem ausgestattet. Für alle Campingköche gibt’s auch Grill und Kochbuch an Bord. Ein ganz besonderer Service ist der Bulli-Bringdienst. Dabei wird dem Mieter der Bus abfahrbereit vor die Haustüre geliefert – auf Wunsch sogar inklusive Lebensmittel-Einkaufsservice. Wer noch nie mit einem Campingbus oder ähnlichem gefahren ist, bekommt darüber hinaus auch noch eine Einweisung ins Fahrzeug. 

Die Preise:

  • Den günstigen „St.Pauli“ California Coast „Edition“ mit 150 PS, Schaltgetriebe und Dieselmotor, 120 Euro pro Nacht.
  • Den mittelpreisigen „Eppendorf“ California Ocean „Edition“ mit 150 PS, Automatikgetriebe und Dieselmotor, 130 Euro pro Nacht.
  • Und den Top-Bulli „Blankenese“ California Ocean „Edition“ mit 204 PS, Automatikgetriebe und Dieselmotor, 140 Euro pro Nacht.

In der Hauptsaison (Juni, Juli, August) muss man den Bulli mindestens sieben Tage buchen. In der Nebensaison zahlt man bis zu 20 Euro weniger und kann den Bulli auch nur drei Tage mieten. Die Reinigungs- und Servicegebühr ist schon im Preis enthalten. Jeder Bulli kann, je nach Wunsch, zusätzlich mit Kanu, Surfbrett, Fahrrad, usw. ausgestattet werden sowie mit einem Dach- oder Heckträger.

ahoi-bullis.com

Van Life Abenteuer gibt es inzwischen für wirklich alle erdenklichen Reise-Vorlieben
Van Life Abenteuer gibt es inzwischen für wirklich alle erdenklichen Reise-Vorlieben

2. Bullibü

Ebenso in Hamburg sitzt die Bullibü-Vermietung. Den Anbieter gibt es seit 2017, heute hat das Unternehmen eine Vermietflotte von 6 Fahrzeugen. Alle ausgebauten T6-Busse sind vollständig, ohne Aufpreis, mit Campingausrüstung ausgestattet. Lediglich für Chemietoilette oder Fahrradträger müssen Mieter extra zahlen. Seit 2019 haben alle Busse außerdem eine Anhängerkupplung. Bullibü erlaubt nach zusätzlicher Absprache auch die Mitnahme von Hund & Co.

Ohne Zusatzkosten können jeden Tag bis zu 250 Kilometer mit den Mietbullis gefahren werden. Jeder Kilometer darüber kostet extra. In der Hochsaison (Juli und August) gibt es eine Mindestmietdauer von 7 Tagen und pro Bulli zahlt man zwischen 120 und 130 Euro. Außerhalb der Saison (zwischen November und Februar) gibt es besonders günstige Konditionen, wobei die Mindestmietdauer 4 Wochen beträgt. Außerdem sollte eine Winteranmietung früh genug angefragt werden, da Bullibü nach jeder Hauptsaison die Fahrzeugflotte erneuert. Übriges verkauft Bullibü die Mietbullis dann.

Die Preise:

  • Bullibü VW T6 California Beach Maxxcamp mit 150 PS, Schaltgetriebe und Dieselmotor, ab 110 Euro pro Tag.
  • Bullibü VW T6 Tonke Van mit 150 PS, Schaltgetriebe und Dieselmotor, ab 120 Euro pro Tag.

Beide angebotenen Modelle haben 4 Übernachtungsplätze mit einer Schlafsitzbank unten und einem Bett im Aufstelldach. Das Besondere am Tonke Van ist die zweite Schiebetür auf Fahrerseite und das nach außen schwenkbare Küchenmodul mit Zweiflammkocher. Der Maxxcamp-Ausbau ist klassisch mit fester Längsmöbelzeile, wobei es hier nur einen Einflamm-Gaskartuschenkocher gibt.

Ab dem 15. Miettag gibt Bullibü 10 Prozent auf die Tagesmiete, ab 30 Tagen gibt es einen „Elternzeitrabatt“ und eine Chemietoilette gibt es ohne Aufpreis dazu.

bullibue.de

3. Cali Camper

Richtig viele Vans gibt es bei Cali Camper. Der Vermieter hat insgesamt 60 Mietstationen und davon befinden sich die meisten in Deutschland und einige wenige in anderen Städten Europas. Man findet also fast sicher eine Mietstation in der Nähe seines Wohnorts und muss nicht erst lange Anfahrtswege zu seinem Mietfahrzeug in Kauf nehmen.

Camping unter den Polarlichtern

Die Fahrzeuge sind mit Stühlen und einem Tisch ausgestattet. Ein Geschirrset kann man für 29 Euro dazu buchen. Alles, was man sonst noch benötigt, muss man selbst mitbringen. Alle Vans sind neu, beziehungsweise Jahreswagen.

Ähnlich wie bei Plattformen, die Ferienwohnungen vermieten, kann man auch bei Cali Camper den Verfügbarkeits-Kalender unter den Fahrzeuginfos sehen. So weiß man immer, ob das bevorzugte Fahrzeug zum Wunschtermin noch frei ist oder nicht.

Der Preis für alle Cali Camper liegt zwischen 110 und 120 Euro in der Hauptsaison. Zur Auswahl stehen:

  • VW T6 CaliforniaCamper – RMB Family: VW California Beach mit 150 PS, Schaltgetriebe und Dieselmotor.
  • VW T6 California Coast DSG: VW California Coast mit 150 PS, Automatikgetriebe und Dieselmotor.
  • VW Cali Camper Classic: VW T6 California Beach 150 PS, Schaltgetriebe und Dieselmotor, Möbelbau von MaxxCamp oder Bux-Boxx.

Kauftipp: Bei Cali Camper kann man jährlich mehr als 100 gebrauchten Bullis aus der Vermiet-Flotte kaufen, die ihren Dienst als Vermiet-Fahrzeug getan haben und trotzdem gut in Schuss sind. Außerdem bietet das Unternehmen ein eigenes Sharing-Prinzip an. Wer beim „Cali-Sharing“ Mitglied wird, erhält bei einer Bulli-Miete über 50 Tage 10 Prozent Rabatt auf die vermieteten Fahrzeuge. Wer mehr als 100 Tage im Jahr campen geht, erhält sogar 12,5 Prozent Rabatt.

cali-camper.de

Abenteuer zu zweit erleben an ungewöhnlichen Orten fernab der ausgetretenen Touristenpfade – das ist Van Life pur
Abenteuer zu zweit erleben an ungewöhnlichen Orten fernab der ausgetretenen Touristenpfade – das ist Van Life pur

4. Camperboys

Am Münchner Flughafen sitzt der 15 Bulli-starke Vermieter. Praktisch: Gegen Aufpreis gibt es hier sogar einen Shuttleservice vom Terminal zur Vermietstation und zurück.

Die Mietbullis sind VW T6 California Ocean mit Möbelzeile, Schlafsitzbank sowie elektrischem Aufstelldach. Außerdem an Bord und besonders gut für den Trip in den Süden: eine Markise. Gegen Aufpreis gibt es cooles Zubehör wie Stand-Up Paddel, Slackline oder Hängematte. Nützliche Ausstattung wie Dach- oder Fahrradträger kosten auch extra. 300 Kilometer fahren Mieter ohne Zusatzkosten täglich, 30 Cent kostet jeder weitere.

Camperboys unterscheidet zwischen Nebensaison (Oktober bis Mai) und Hauptsaison (Juni bis September). Die Tagesmiete startet ab 85 Euro in der Nebensaison, im Sommer bei 120 Euro. Ab dem 16. Miettag gibt es 5 % Rabatt, ab dem 23. 10% und am dem 37. ganze 15 % Nachlass. Es gibt eine Mindestmietdauer von 3 Tagen.

Camperboys-Mietbullis:

  • VW T6 California Ocean mit 150 PS, Automatikgetriebe und Dieselmotor, ab 85 Euro.

camperboys.de

5. Ecocamper

Die VW-T6-Bullis der Vermietung aus München und Freising gibt's in verschiedensten Versionen: mit oder ohne Aufstelldach, für 2 bis 5 Personen, mit 102 PS und kompletter Campingausstattung. In der Nebensaison beträgt die Mindestmietdauer 3 Nächte, in der Hauptsaison 7. Zusätzlich dazubuchbar sind Campinggeschirr aus Edelstahl, Hängematte, Gepäckträger, Vor- oder Heckzelt und eine Eimertoilette. Toll für Hundebesitzer: Mit dem Hundepaket dürfen beliebig viele Hunde mitreisen. Dazu gibt's eine Hundefaltbox, Geschirr und Verbindungsgurt fürs Auto und einen Maulkorb, der in einigen Ländern Vorschrift ist.

Preise für Ecocamper:

  • VW T6 ohne Aufstelldach: 75 bis 95 Euro pro Tag
  • VW T6 mit Aufstelldach: 85 bis 105 Euro pro Tag

ecocamper.de

Immer beliebter bei Reisenden: Ein umgebauter Transporter fürs Abenteuer auf vier Rädern
Immer beliebter bei Reisenden: Ein umgebauter Transporter fürs Abenteuer auf vier Rädern

6. Fernwehbullis

An zwei Standorten, in Halle bei Leipzig und in Paderborn, sitzt der Vermieter Fernwehbullis. Er bietet neben einem modernen T6-Modell, T4 sowie T3-Ausbauten. Seit 2014 gibt es den Paderborner Vermieter, neu seit 2019 ist Standort Halle. Eine franchisemäßige Ausweitung deutschlandweit ist in den nächsten Jahren denkbar.

Fernwehbullis Paderborn

  • Die Queen: VW T6 California Coast (2016) mit 150 PS, Schaltgetriebe und Dieselmotor, ab 140 Euro pro Tag.
  • Herr Roland: VW T3 Club Joker (1984) mit 78 PS, wassergekühlter Boxermotor, Preis auf Anfrage
  • Die rote Bavaria: VW T3 Cluub Joker (1984) mit 78 PS, wassergekühlter Boxermotor, Preis auf Anfrage

Fernwehbullis Halle (Leipzig)

  • Käpt'n Balu: VW T4 Multivan mit Küchenmodul und Aufstelldach (2000) mit 150 PS, ab 89 Euro in der Hauptsaison
  • Samson: VW T4 California Exclusive mit Hochdach (1999) mit 102 PS, ab 89 Euro in der Hauptsaison
  • Little John: VW T4 California (2001), mit 150 Ps, ab 89 Euro in der Hauptsaison
  • Blaubär: VW T4 Mulitvan mit Küchenmodul, mit 150 PS, ab 89 Euro in der Hauptsaison
  • Die grüne Madame: VW T4 California mit 102 PS, ab 89 Euro in der Hauptsaison

Je nach Standort, Saison, Modell und Mietzeitraum variieren die Preise stark. Während in der Hochsaison die Tagesmiete des Paderborner T6 übers Wochenende bei 150 Euro liegt, kann man beispielsweise in Halle in der Nebensaison (November bis März) bereits ab 60 Euro am Tag einen Mietbulli ausprobieren.

Mieter können die Bullis aus Halle am Tag 250 Kilometer fahren. Neben einer Grundausstattung sind bei beide Fernwehbullis-Vermietungen ebenso Fahrradträger, Heckzelt und Zusatzsitz inklusive.

fernwehbullis.de

7. Funny Camper

Lustig campen – das verspricht der T5-Verleih Funny Camper. Von außen sieht man es den Lieferwagen-ähnlichen Fahrzeugen kaum an, dass sie Camper sind. Nur der Schriftzug Funny Camper verrät, was in ihnen steckt. Die Transporter eignen sich für zwei Personen und sind mit einer Liegefläche mit den Maßen 1,43 x 1,90 Meter ausgestattet. Unter der Matratze befindet sich ein cleveres Baukausten-System, in dem sich alles befindet, was man zu campen braucht: Eine Heckküche mit Kühlschrank, Gaskocher, Grillaufsatz, Spülbecken und Duschaufsatz.

Die Funny VWs sind neben Allwetterreifen und Klimaanlage mit allem ausgestattet: Geschirr, Töpfe, Besteck und Campingtisch mit Stühlen. Obendrauf gibt's noch ein Heckzelt, sodass man beim Kochen hinter dem Fahrzeug weder in der prallen Sonne noch im Regen verweilen muss. Zusätzlich kann noch weitere Ausstattung dazugebucht werden wie ein Fahrradträger (25 Euro), Dachträger (20 Euro), Dachbox (30 Euro) oder ein Vorzelt (40 Euro). Pro Tag sind 250 Freikilometer im Mietpreis enthalten

Die Preise:

  • VW T5 Transporter mit Boxsystem, je nach Saison 70 – 80 Euro pro Tag

funny-camper.com

Dein Reich, deine Regeln! Wer im Van verreist, genießt wahre Freiheit
Dein Reich, deine Regeln! Wer im Van verreist, genießt echte Freiheit

8. Hanggtime & Europe-By-Van

Bereits seit 2008 vermietet Gründer Uwe Bosshammer VW-T3-Busse. Mittlerweile umfasst seine Flotte 120 dieser Oldtimer-Fahrzeuge, die an verschiedenen Orten in Deutschland, Europa (Irland, Portugal) und sogar in Marokko vermietet werden. Ein Netz fachkundiger Werkstätten kümmert sich dabei um die technische Wartung. So kann jeder einmal an den Vanlife-Hotspots von Galway bis Andalusien Original-Bulliluft schnuppern. Gegen einen Aufpreis bekommen Equipment wie Tisch, Stühle, Geschirr und Surfequipment gestellt.

Preise für Hanggtime:

  • VW T3 Surfvan, 65 Euro pro Tag
  • VW T3 Standard-Van, 78 Euro pro Tag
  • VW T3 VIP-Van, 85 Euro pro Tag

hanggtime.de

Darüber hinaus gibt es mit Europe-By-Van noch die Schwesternfirma von Hanggtime, die in Deutschland, Spanien, Portugal und Schweden VW T6 zur Miete anbieten. Die Busse sind entweder mit einer CaliBox ausgetattet oder dem Original-California-Ausbau. Je nach Verfügbarkeit ist es möglich Abhol- und Abgabepunkt des Mietfahrzeugs individuell je nach Route festzulegen, beispielsweise für eine Tour von Barcelona bis Lissabon.

Preise für Europe-By-Van:

  • VW T6 Surfvan, 70 Euro pro Tag
  • VW T6 Standard-Van, 75 Euro pro Tag
  • VW T6 VIP-Van, 80 Euro pro Tag

europe-by-van.de

9. Indievans

Bremen, Schwerin, Dresden, Nürnberg und Stuttgart: In diesen Städten ist der Vermieter IndieVans zu finden. Die größte Fahrzeugauswahl gibt es am Standort Dresden. Hier bietet der Vermieter neben Mietfahrzeugen mit „Indievans Touren“ auch Stadtrundfahrten im Oldtimer-Bulli an. Die Fahrzeugflotte ist bunt und kein Mietbulli gleicht dem anderem: vom VW LT, VW T2-Oldtimer, über unterschiedliche VW T3-Modelle bis hin VW T4.

Der Vermieter unterscheidet beim Preis grundsätzlich an allen Standorten zwischen Hochsaison (Mitte Juni bis Mitte September und Nebensaion (Mitte September bis Mitte Juni). Einige Standorte haben außerdem noch eine Sparsaison in den Wintermonaten. Alle Fahrzeuge haben pro Miettag 200 Freikilometer.

Indievans-Mietbullis Dresden:

  • Basic-Camper Paul/Renate: VW T3 mit oder ohne Aufstelldach, mit 50PS/70 PS, je nach Saison 55 bis 70 Euro
  • Komfort-Camper: je nach Saison 60 bis 85 Euro
    • Anna/Ferdinand: VW T3 (1988) mit Hochdach und 70 PS/VW T3 (1990) mit Hochdach und 92 PS
    • Emma: VW LT Sven Hedin (1984) mit Hochdach und 75 PS
    • Susi/Hector/Phillip: VW T4 (1994) mit Aufdach und 78 PS/VW T4 Carthago (2003) mit Aufstelldach und 102 PS/VW T4 (1993) mit Aufstelldach und 67 PS
    • Kasimir: VW T4 (1995) mit Hochdach und 69 PS
  • Oldi-Camper: zwischen 105 und 125 Euro
    • Bruno: VW T2 (1978) mit Aufstelldach und 50 PS
    • Jolle: VW T2 (1963) mit Aufstelldach und 69 PS
    • Amelie: VW T2 (1971) mit Aufstelldach und 50 PS
    • Horst: VW T2 (1977), 9 Sitzer mit 50 PS

Weitere Indievans-Mietbullis:

  • Bremen: 1 x Basic-Camper „Dorle“ ab 55 Euro, 3 x Komfort-Camper „Hans Dampf“, „Laura“, „Brutus“ ab 60 Euro
  • Schwerin: 2 x Komfort-Camper „Felix“ und „Jan“ ab 60 Euro
  • Nürnberg: 2 x Komfort-Camper „Kadda“ und „Sophie“ ab 60 Euro
  • Stuttgart: 2 x Komfort-Camper „Jonas“ und „Vince“ ab 60 Euro

indievans-campervermietung.de

10. Indie Campers

Die spannendsten T6-Ausbauten im Überblick

Was als kleines Start-up mit drei Campern begann, ist inzwischen eines der größten Miet-Unternehmen für Campingbusse Europas mit 350 Fahrzeugen. Neben Fiat-Ducato-Campingbussen bietet Indie Campers auch einen VW California zur Miete an. Wählen kann man einen VW T6 California Coast 2.0 TDI mit 102 PS für vier Personen. Der Bulli bietet die übliche Einrichtung mit Seitenküche, umklappbarer Sitzbank und einem weiteren Bett im Aufstelldach. Ein WC können Mieter als optionales Extra mitbestellen.

Ansonsten ist der Camper top ausgestattet und Kunden müssen sich keine Sorgen machen um Bettwäsche, Reinigungsmittel, Küchenutensilien, 230-Volt-Kabel und das Notfalls-Set bestehend aus Wagenheber, Warndreieck und Warnwesten. Wer Kinder mitnimmt, bekommt den Kindersitz gratis dazu. Ähnlich wie bei Ahoi Bullis können auch bei Indie Campers zahlreiche Extras dazu gemietet werden wie ein Surfbrett, SUP-Board, Fahrrad, Grill und so weiter.

Neben fünf Mietstationen in Deutschland (Düsseldorf, Frankfurt, Freiburg, Köln und München) gibt es Indie Campers in vielen weiteren europäischen Ländern. Vom heimischen Computer aus kann man sich für seinen Wunsch-Ort einen Bulli reservieren und dann einfach losfahren.

Die Preise:

  • Eine Nacht im T6 California kostet 102 Euro, man muss ihn mindestens vier Nächte buchen.

indiecampers.com/de

Wer auf spontane Kurztrips steht, für den bietet der Urlaub im Van genau das Richtige
Wer auf spontane Kurztrips steht, für den bietet der Urlaub im Van genau das Richtige

11. Main Bulli

Wer auf die Fahrzeuge der Achtziger-Jahre steht, wird bei Main-Bulli glücklich. Hier gibt's verschiedene T3-Kultcamper mit Hochdach und Aufstelldach: Vom Reimo-Ausbau Baujahr 1987 über Westfalia Joker verschiedener Jahrgänge bis zum California aus dem Jahr 1990. Alle Camppingbusse haben eine Küchenzeile mit Zweiflammkocher, Spüle und einen Kühlschrank. Auch hier ist eine reisefertige Vollausstattung mit Campingtisch, Stühlen, Koch- und Essgeschirr, Kabeltrommel und allen Adaptern dabei. Einfach reinsetzen und ab in die Nostalgie-Tour!

Preise für Main-Bulli:

  • Die T3-Kultcamper gibt's zwischen 79 und 99 Euro pro Nacht. In der Haupt- und Hochsaison beträgt die Mindestmietdauer 6 Nächte.

Zusätzlich mietbar gibt's alles, was man sonst noch für den Campingurlaub brauchen könnte: Vom Kindersitz oder Grill übers Vorzelt bis hin zu Handtuchset, Fahrrad oder SUP-Paddleboard. Da muss man nur noch den Bikini einpacken, schon kann es losgehen. Zustellung der Fahrzeuge, die in der Nähe von Würzburg stehen, erfolgt kostenpflichtig bis zu 300 km Entfernung vor die Haustür. Für Selbstabholer ist der Hallen-Stellplatz für den Pkw kostenlos.

mainbulli.com

12. Multi Camper

Die T6-Ausbauten von Neureuther Multi Camper stehen für Offroad-Spaß vom feinsten. Neben sechs verschiedenen Modellen, die von der Firma zum Kauf angeboten werden, bieten sie auch zwei Modelle zur Vermietung an. Auswählen kann man zwischen dem Multicamper VW T5 mit Aufstelldach und dem „Multicamper Low Budget“, einem T6 ohne Aufstelldach. Letzterer verfügt über ein eher ungewöhnlichen Grundriss. Auf der Fahrerseite ist eine große Wohnwand inklusive Küche angebracht und auf der Beifahrerseite eine seitliche Sitzbank, die sich zum Bett ausklappen lässt. In diesem Fall ist der Multi Camper nur für zwei Personen geeignet. Optional kann man ein Dachzelt dazubuchen.

Lediglich mit zusätzlichem Campingtisch und Stühlen ausgestattet, verfügen die Busse nur über das nötigste und Essenzielles wie Bettwäsche und Geschirr muss man selbst mitbringen. Multicamper gibt an, dass die Vermietung eher von potentiellen Bulli-Käufern dazu genutzt wird, sich mit einem Campervan vertraut zu machen. Kunden sollen sich mithilfe der Vermiet-Fahrzeuge an den VW-Bus gewöhnen, damit sie sich beim Kauf ganz sicher sind, dass diese Form des Campings auch etwas für sie ist.

Die Bullis müssen persönlich am Neureuther Autohaus in Edingen-Neckarhausen abgeholt werden. Die Vermiet-Flotte besteht aus drei Fahrzeugen, deswegen kann man sie nur noch individueller telefonischer Absprache buchen.

Preise für VW Multicamper:

  • Der Multicamper VW T5 Camper kostet pro Tag 118 Euro
  • Der Multicamper Low Budget Camper kostet pro Tag 98 Euro

multicamper.com

13. Ocean Van

In Königsbrunn bei Augsburg sitzt Vermieter Ocean Van. Hier kann man sich VW T6 California ausleihen und Tipps über verschiedene Routen nach Spanien, Schweden oder Italien abholen. Die Fahrzeuge sind nicht nur mit der Schadstoffnorm Euro 6-d-Temp ausgestattet, was die Einfahrt in fast alle Umweltzonen von Europas Metropolen ermöglicht. Sie haben auch modernste technische Features wie Einparkhilfe, Navi und MP3-Radio an Bord, sowie eine vollständige Campingküche inklusive Küchenausstattung, Batterie, Außendusche, Campingtisch- und -stühle, Strompaket mit Verlängerungskabel, Kuscheldecke und Leintuch. Einsteigen, Losfahren, Urlaub. Wer mag, kann sich an den Viersitzer noch einen Fahrradträger an die Heckklappe oder einen Dachträger fürs Surfbrett montieren lassen. Zusätzlich dazuvermietet wird bei Bedarf ein Zelt oder eine mobile Campingtoilette.

Preise bei Ocean Van:

  • VW T6 California, je nach Saison und Mietdauer: 99 bis 130 Euro pro Tag

oceanvan.de

Van with a view ... Wo du morgens aufwachst, bleibt allein dir überlassen
Van with a view ... Wo du morgens aufwachst, bleibt allein dir überlassen

14. Rent a Bulli

Bei „Rent a Bulli“ wird man direkt nostalgisch. Neben einem T6 California Ocean Edition gibt es bei dem Vermieter vor allem gut erhaltene und generalüberholte VW T3 California mit Westfalia Ausstattung zu mieten. Die 69 PS starken T3-Modelle sind alle im Original-Zustand, nur der Motor wurde für eine erhöhte Sicherheit generalüberholt und ein Olkühler eingebaut. Rote und Weiße Bullis stehen zur Auswahl. Einige T3s haben ein Aufstelldach, andere eine Hochdach. Eines haben alle elf Fahrzeuge gemeinsam und das sind die super kreativen Namen, wie: Mr. Blingbling, Donkey, W.Indschnittig, Schecki Schneck usw.

Alle, die jetzt denken, dass ein T3 weniger Komfort bietet, müssen keine Angst haben. Auch diese Camper sind mit einem Gaskocher, Kühlschrank, einer Markise und von Rent a Bulli sogar mit einem CD-Radio mit Smartphone-Anschluss ausgestattet worden. Des weiteren ist die Küche mit allem nötigen Equipment ausgestattet, es gibt einen Grill und Besen an Bord sowie einen extra Campingtisch und zwei Stühle für draußen. Kostenlos dazu gibt es ein Navi von TomTom und einen Fahrradträger dazu. Wer sein eigenes Bettzeug nicht mitnehmen möchte, sondern den Komfort eines reisefertigen Bullis genießen will, kann sich für 19 Euro Bettwäsche dazu buchen. Für neun Euro kann man sich außerdem einen Kindersitz ausleihen.

Mit den Oldtimern darf man maximal 100 km/h fahren. Da heißt es gemütlich unterwegs sein und bloß keine Hektik. Wie wäre es da mit einer Tour von Bauernhof zu Bauernhof? Alle Campervans von Rent a Bulli sind mit einem Landvergnügen-Stellplatzführer und der dazugehörigen Vignette ausgestattet, damit können Sie kostenlos auf teilnehmenden Höfen stehen.

Die Preise:

  • Der T6 California kostet pro Nacht zwischen 109 und 119 Euro, für zwei Wochen macht das 1477 Euro.
  • Der T3 California kostet zwischen 74 und 79 Euro pro Nacht, für zwei Wochen kommt man auf insgesamt 992 Euro.

In der Hauptsaison schreibt der Vermieter eine Mindestmietdauer von 13 Nächten vor.

rent-a-bulli.de

15. Roadsurfer

Von Murnau in Bayern über Köln, Chemniz bis Hamburg – an 13 Standorten in Deutschland findet man Standorte der VW-Camper-Vermietung Roadsurfer. Alle California-Busse basieren auf dem neuesten Modell VW T6 und kennzeichnen sich durch Bicolor-Lackierung und dem Roadsurfer-Logo. Die Aufstelldach-Camper eignen sich je nach Ausführung für zwei bis fünf Personen.

Die Koch-Ausstattung der Campervans variiert: Der California Ocean (Aussteiger) und der California Camper (Einsteiger) haben eine Küchenzeile an Bord, der California Beach Plus (Einsteiger) nur eine Kühlbox. Mit dabei sind bei jedem Fahrzeug: eine Winterausrüstung mit Standheizung und Isoliermatten, Campingtisch und zwei Stühle, ein Navi und ein MP3-fähiges Autoradio und eine elektronische Einparkhilfe oder eine Rückfahrkamera.

Die Preise:

  • Einsteiger: T6 California Camper, 110 PS 5-Gangschaltung, 75 bis 99 Euro pro Nacht
  • Einsteiger Plus: T6 California Beach, 150 PS DSG-Automatik, manuelles Aufstelldach, 75 bis 105 Euro pro Nacht
  • Aussteiger: T6 California Ocean, 150 PS DSG-Automatik, elektrisches Aufstelldach, 90 bis 120 Euro pro Nacht

In der Hauptsaison beträgt die Mindestmietdauer 7 Nächte, in der Nebensaison 3 Nächte. Ab der 16. Mietnacht gibt's Rabatte.

Seit Frühjahr 2019 hat die Vermietung übrigens auch Camper auf Basis des Mercedes-Benz, sprich den Marco Polo.

roadsurfer.com

Magische Momente sind bei Van-Abenteuern vorprogrammiert
Magische Momente sind bei Van-Abenteuern inklusive

16. Surf-Cars

Diese Vermietung richtet sich an alle, die im Süden Europas vor Ort einen Camper mieten möchten, um dort direkt an den besten Surfspots zu übernachten. Surf-Cars hat Stationen an allen Orten, wo sich Surfer tummeln in Portugal (Lagos), Spanien (Barcelona, Malaga, Santander, San Sebastian), und auf den Inseln Ibiza, Mallorca und Teneriffa. Gegen einen Aufpreis übernimmt die Vermietung auch den Flughafen-Transfer, dann geht's direkt vom Flieger zu Übergabe und Einführung in den Surf-Campingbus.

Die Busse basieren alle auf dem klassichen Surfer-Modell VW T3 und haben einen Westfalia-Ausbau mit Hoch- oder Aufstelldach. Je nach Modell können darin zwei bis vier Personen reisen. Die Küche mit Gasherd und Kühlschrank ist voll ausgestattet, sodass kein Topf mit ins Reisegepäck muss, auch Surfboards, Neoprenanzug und Handtüchen können zusammen mit dem Fahrzeug gemietet werden.

Preise für Surf-Cars:

  • VW T3-Ausbauten von Westfalia: ab 65 bis 105 Euro pro Nacht

surf-cars.com

Private Miet-Plattformen

Auch auf den bekannten Privat-Vermiet-Plattformen wie Paul Camper, Campanda oder Yescapa treiben sich einige Bulli-Besitzer herum und bieten ihre Schätzchen zur Miete feil. Hier wechselt das Angebot ständig, je nach Anbieter und Verfügbarkeit. Wer in Deutschland oder im Ausland einen Bulli von Privatpersonen mieten will, findet auf der jeweiligen Website sicher etwas Passendes.

Seite 6 von 9