Hygiene in Fitness-Studios: Entwarnung fast überall

Männermagazin "Men‘s Health" ließ auf Sauberkeit testen

Hamburg – Auch wenn in Fitness-Studios der Schweiß in Strömen fließt, sind sie weitgehend frei von Bakterien und Keimen. Dies ergab ein anonymer Test von zehn Hamburger Wellness-Einrichtungen. Das Männermagazin "Men's Health" hatte hierzu ein unabhängiges Untersuchungsinstitut beauftragt. Lediglich das Duschwasser sei vereinzelt erheblich mit Wasserkeimen belastet, was auf defekte Rohre hindeutet. Dann könnte sich ein Biofilm gebildet haben, der als Nährboden für Legionellen gilt. Allerdings wurde zumindest in den 20 gezogenen Wasserproben keiner dieser gefährlichen Erreger nachgewiesen.

Auch was vielleicht den Gedanken an Unappetitlichkeit aufkommen lässt, ist keineswegs so schlimm. Teppichböden saugen zwar Schweiß und Schmutz auf, eine Gesundheitsgefahr konnte jedoch nicht festgestellt werden. Nur in einem Fall war die Gesamtkeimzahl (GKZ) etwas stärker erhöht. Erstaunlich sauber waren auch die Brustgurte für Pulsmesser. Bis auf einen blieben alle unter der Nachweisgrenze von Keimen. Insgesamt gaben die Hygiene-experten "ein gutes Urteil über die mikrobiologische Qualität der Fitness-Studios ab, da kein einziger Krankheitserreger gefunden wurde".

Dass auch übertriebene Hygiene in Fitness-Studios ungesund sein kann, davor warnt Prof. Ingrid Moll, Dermatologin am Uni-Krankenhaus Hamburg-Eppendorf. Zu viel versprühte Desinfektionsmittel können im Extremfall Asthma auslösen oder allergische Ekzeme verursachen. Besser: Das Desinfektionsmittel auf dem Lappen auftragen und die Geräte damit reinigen, rät "Men‘s Health" in seiner aktuellen Ausgabe.

Sponsored SectionAnzeige