Inline-Skates: Teuer nicht gleich gut

Men‘s Health-Test: Mit der richtigen Wahl Geld gespart

Hamburg – Der Volkssport Inline-Skaten wird immer preiswerter und sicherer. Bereits für 150 bzw. 140 Euro ist man auf acht Rollen bestens unterwegs, berichtet das Männer-Lifestyle-Magazin "Men's Health". Die beiden Einsteigermodelle Salomon Preface und Fila FF 53 erreichten im Test mit Platz 4 und 5 die Note "gut".

Für 200 Euro sind drei Skates erhältlich, die mit "sehr gut" bewertet wurden, darunter der Testsieger Rollerblade Aero 9. "Men‘s Health" hatte 14 Inline-Skates in der Preisklasse zwischen 130 und 250 Euro getestet, wobei siebenmal "befriedigend" und zweimal "ausreichend" vergeben wurden.

Auffallend dabei: Für mehr Geld gibt es nicht in jedem Fall bessere Skates. So landete der 250 Euro teure Rollerblade Lightning mit "befriedigend" nur auf Platz 6. Noch schlechter fiel das Preis/Leistungsverhältnis für den 220 Euro teuren Tecnica SK Viking aus: Mit der Wertung "ausreichend" belegte er den vorletzten Platz. Getestet wurden die Tauglichkeit für Gelegen-heitsskater, ambitionierte Fitness-Sportler und Wettkampf-Skater.

Die Testergebnisse veröffentlicht "Men‘s Health" in seiner aktuellen Ausgabe. Sie sind Teil eines großen Test-Special, das auch die Tauglichkeit von zwölf Puls-messern, zwölf Mountain-Bikes und 14 Energieriegel unter die Lupe nimmt.

Achtung Hörfunkredaktionen: Zu diesem Thema gibt es auch einen Hörfunkbeitrag und O-Töne zum kostenlosen Download – www.magazinfabrik.de/beitrag/beitrag311a.html

Sponsored SectionAnzeige