Jeder zwölfte Christbaum ist geklaut

Hamburg — In jedem zwölften deutschen Haushalt steht an Weihnachten offenbar ein illegal im Wald geschlagener Christbaum. Bei einer Online-Umfrage des Männer-Lifestylemagazins "Men's Health" gestanden acht Prozent von 1.271 Teilnehmern, diesmal heimlich zu Säge und Axt zu greifen.

Immerhin sieben Prozent holen sich dafür eine Genehmigung. In der Regel aber stammt das weihnachtliche Schmuckstück vom Baumverkauf um die Ecke. 45 Prozent der Umfrageteilnehmer suchen sich dort ihren Christbaum, fast jeder zehnte kauft Baumschulqualität. Den Plastikbaum aus dem Kaufhaus lehnen fast alle Deutsche ab. Nur fünf Prozent der Befragten stellen sich einen künstlichen Christbaum ins Wohnzimmer.

Top-Tannen?
Wer lange Freude an seinem Lichterbaum haben möchte, sollte zur Nordmann-Tanne greifen, rät „Men‘s Health“ in seiner Dezember-Ausgabe. Sie nadelt praktisch überhaupt nicht. Dagegen hält sich eine Rotfichte in der guten Stube höchstens zehn, eine Blaufichte zwölf Tage. Die bessere Alternative: eine Edeltanne. Die nadelt erst nach zwei bis drei Wochen.

Men's Health
26.11.2004

Men's Health
Leverkusenstr. 54, 22761 Hamburg * www.MensHealth.de
Für Rückfragen und Interviews wenden Sie sich bitte an: Wolfgang Melcher
Tel. 040 / 85 33 03-935
Fax 040 / 85 33 03-933

Sponsored SectionAnzeige