Klitoris stimulieren: So verwöhnen Sie ihren Kitzler richtig

So verwöhnen Sie ihren Kitzler richtig
Die Klitoris ist komplexer als Sie denken – lernen Sie sie genau kennen

Die Klitoris ist für die meisten Männer ein Rätsel. Dabei ist es ganz leicht, seine Liebste mit dem richtigen Zungenschlag in Wallung zu bringen. Wie Sie den Kitzler richtig stimulieren

Was genau ist die Klitoris überhaupt?

Willkommen im Zentrum weiblicher Lust! Es ist in der Falte versteckt, wo die Schamlippen zusammenlaufen. Erregungstechnisch ist der kleine rosa Gipfel das Pendant zur Eichel Ihres Penis, nur – entschuldigen Sie – deutlich sensibler. Die Klitoris besitzt nämlich doppelt so viele Nervenenden wie der Penis, rund 8000 Rezeptoren. "Diese machen die Klitoris ausgesprochen empfindlich", sagt  die amerikanische Autorin und Sexualwissenscahftlerin Dr. Debby Herbenick von der University of Indiana. Doch der kleine Punkt ist nicht alles, was die Klitoris ausmacht.

Der Großteil des Lustorgans liegt sozusagen hinter dem Berg, im Inneren des weiblichen Körpers. "Die Klitoris besitzt zwei Schwellkörper, die wie die Griffe einer Wünschelrute aussehen und etwa sieben Zentimeter rechts und links entlang der Scheidenwand nach innen ragen", erklärt Ian Kerner, Autor des Ratgeberbuches "Mehr Lust für sie" (Goldmann, um 9 Euro). "Das gibt ihr eine enorme Reichweite, zumal sich die Schwellkörper bei Erregung mit Blut füllen. Die Klitoris ist das Kraftwerk des Orgasmus, weil sie mit allen wichtigen Strukturen der Vagina verbunden ist", so der Erotik-Experte.

>>> 17 geniale Tipps, ihre Vagina zu verwöhnen

Die Klitoris reicht weit in den weiblichen Körper hinein
Die Klitoris reicht weit in den weiblichen Körper hinein

Was muss ich mit der Klitoris anstellen?

Gehen Sie vor wie bei Ihrem besten Stück, da auch die Klitoris und ihre genussfreudige Besitzerin nichts mehr lieben als eine direkte, gleichmäßige Stimulation mit der Hand oder dem Mund. Dies sind die wichtigsten Regeln:

  • Klitoris freilegen, Finger sanft hinführen.
  • Bei anfänglicher Trockenheit nicht rubbeln, das tut weh. Lieber sanft Druck ausüben.
  • Noch besser flutscht es mit Feuchtigkeit – sanftes und gleichförmiges Reiben lässt Ihre Partnerin auf den Wogen der Lust erbeben.

"Die meisten Menschen halten die Klitoris für eine kleine Knospe unter ihrem Hauthäubchen, aber tatsächlich reicht sie weit in den weiblichen Körper hinein", erklärt die US-Sexualaufklärerin Lou Paget. "Wenn Sie Ihre Zunge mit raschen Bewegungen an der Kitzlerspitze entlang reiben, erfassen Sie nicht nur eine größere Zone, Sie stimulieren auch noch Bereiche, in die Ihre Zunge gar nicht vordringt." Falls Sie unsicher sind, fragen Sie nach – noch ist kein Meister vom Himmel gefallen.

Wie genau funktioniert klitorale Befriedigung?

Das Wichtige ist, die Kitzlervorhaut ein kleines bisschen zur Seite zu schieben. Keine Angst, da kann man nichts kaputtmachen. Einfach zärtlich zurückziehen, dann rasche, zuckende Bewegungen mit der Zunge machen, so weit wie sie den winzigen Kitzlerschaft erfassen kann.

>>> So kommen Sie gemeinsam zum Orgasmus

So kommt sie zum
So kommt sie zum "Schnurrgasmus"

Welche Sexstellung stimuliert den Kitzler am besten?

Die Klitoris mit dem Penis zu stimulieren, ist etwas komplizierter und klappt am besten in Stellungen, bei denen Sie oben sind. Speziell auf Klitoriskontakt ausgerichtet ist eine Variante der Missionarsstellung, die Sie vielleicht kennen: Dazu heben Sie sich weiter Richtung Kopfende des Bettes, bis der Penisschaft für Reibung am Power-Punkt sorgt. Die Liebste wird seufzen. Wenn Sie sich dann kreisförmig in ihr bewegen, anstatt nur zu stoßen (Peniswurzel-Kontakt halten), wird sie stöhnen, da dies die Klitoris noch stärker stimuliert. So treiben Sie die Dame sicher zum Orgasmus.

>>> 10 Tipps, wie Sie Frauen zum Orgasmus bringen

Kleine Zusatzinformation: Wenn der Druck zu groß wird, zieht sich die Klitoris kurz vorm Big Bang unter die kleine Klitorisvorhaut zurück, weil sie sich überreizt anfühlt. Meistens sehnen sich die Frauen spätestens zu diesem Zeitpunkt nach vaginaler Stimulation, also Penetration. Sprich: Sie möchte Ihr bestes Stück in sich spüren, aber dalli! Die Liebste wird sie förmlich dazu drängen. Wunderbar, Sie erobern die geheimste Zone der Lust!

Vibrato-Effekt: So kommt sie zum "Schnurrgasmus"

Es hat schon seinen Grund, warum Vibratoren so beliebt sind. "Jedesmal, wenn die Haut von etwas Vibrierendem berührt wird, verbreiten sich die Empfindungen über einen viel größeren Bereich, als wenn sie direkt und ununterbrochen stimuliert wird", erklärt Lou Paget, "Sie aktivieren doppelt so viele Nerven mit halbem Aufwand." Wenn Sie das noch mit einer direkten Berührung zur rechten Zeit am richtigen Ort versüßen – z. B. am Kitzler – werden Sie sie wahrscheinlich zum Orgasmus bringen."

Wie macht man das genau?

Entspannen Sie Ihre Lippen und summen Sie eine Melodie. Berühren Sie mit der äußersten Stelle Ihres Kussmundes die Außenseite ihres Kitzlers, die kleine Haube über der Knospe und ihre Schamlippen. Bewegen Sie den Mund langsam um ihren Kitzler. Wenn sie es nicht mehr aushält, tippen Sie rhythmisch mit der Fingerspitze auf den Kitzler oder lecken Sie ein paar Mal sacht über die ganze Klitoris.

>>> Diese Cunnilingus-Techniken machen sie wild

Die erogenen Zonen der Frau: Von der Klitoris bis zum G-Punkt
Die erogenen Zonen der Frau: Von der Klitoris bis zum G-Punkt 35 Bilder

Fazit: Die Klitoris ist das Zentrum weiblicher Lust

Die Klitoris besitzt doppelt so viele Nervenenden wie der Penis, ist sozusagen das Kraftwerk des weiblichen Orgasmus. Gehen Sie damit aber behutsam um. Die meisten Frauen lieben eine direkte, gleichmäßige Stimulation mit der Hand oder dem Mund. Falls Sie unsicher sind, fragen Sie nach – noch ist kein Meister vom Himmel gefallen. Wie sollten Sie auch genau wissen, was sich wie anfühlt? Und nicht jede mag das Gleiche.

Seite 9 von 11