Kopfbälle und Jogging verblöden

Gesundheit/Alter: Schwimmer auch im Alter geistig fit

Hamburg – Kopfballstarke Fußballspieler sind im späteren Leben nicht die schnellsten Denker. Auch ihr Reaktionsvermögen erlahmt, berichtet das Männer-Lifestylemagazin "Men's Health. Verglichen mit Schwimmern schnitten sie in einer Studie viel schlechter ab. Der Grund: Schläge auf den Kopf steigern entgegen einer landläufigen Redensart keineswegs das Denkvermögen, sondern führen mit zunehmenden Alter zu Problemen. Dagegen ist Schwimmen die weitaus intelligentere Sportart. "Es verbessert den Kreislauf und die Sauerstoff-versorgung des Hirns – ohne dauernde Erschütterungen, die der Kopf beispielsweise auch beim Joggen mitmachen muss", so Arnold Scheibel, Neurobiologe an der University of California in Los Angeles.

Geistig fit hält auch Briefe schreiben, wie eine Studie der Universität von Kentucky herausfand. Danach sind Menschen mit gewandtem Schreibstil eher vor der Altersdemenz geschützt. Schlechte Zukunftsaussichten also für die SMS-Generation, deren Fingerübungen auf dem Handy mit echter Hirnarbeit wenig zu tun haben.

Die Männer-Lifestylezeitschrift beschreibt in ihrer am Mittwoch, 17. März, erscheinenden Ausgabe auf drei Seiten, was man alles tun muss, um im Alter fett, blöd und hässlich zu sein.

Men's Health
16.3.2004

Achtung Hörfunkredaktionen:
Zu diesem Thema gibt es auch einen Hörfunkbeitrag und O-Töne zum kostenlosen Download – http://www.al4radio.de/cgi-bin/orgel/orgel.pl?anzeige=1?anzeige=1

Men's Health
Leverkusenstr. 54, 22761 Hamburg
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Wolfgang Melcher
Tel. 040 / 85 33 03-935 * Fax 040 / 85 33 03-933

Sponsored SectionAnzeige