Lügner reiben sich die Nase

Lügnern wächst keine Pinocchio-Nase, aber sie fassen trotzdem dran. Der Grund: es juckt.

Hamburg – Lügner haben keine kurzen Beine, sondern juckende Nasen. Die Angst, bei einer Lüge ertappt zu werden, erhöht die Durchblutung, die Nasenspitze beginnt zu jucken und der Gesprächspartner reibt sich unbewusst kurz die Nase. Kommt noch eine von mehreren für Lügner, Schwindler und Betrüger typischen Verhaltensweisen hinzu, ist höchste Vorsicht geboten, berichtet das Männermagazin ”Men’s Health” in seiner am Mittwoch, 15. August, erscheinenden September-Ausgabe unter Berufung auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Wer lügt verändert automatisch seine Körpersprache und spricht meist leise, aus Angst, ertappt zu werden.

So pressen Lügner ihre Arme dicht an den Körper, ihre Hände befinden sich unterhalb der Gürtellinie. Sie meiden direkten Blickkontakt, die Pupillen verengen sich, die Augenlider flattern wesentlich häufiger als normal. Und selbst erfahrenen Lügenbaronen wird die Sprache zum Verräter: Videoauswertungen des Lewinsky-Prozesses haben ergeben, dass Bill Clintons Versprecherrate bei kritischen Fragen um 1.773 Prozent stieg.

Sponsored SectionAnzeige