Jil Sander für Schuluniform

Das würde bei Männern die Lust auf mehr Individualismus wecken

Die Modeschöpferin Jil Sander hat sich in einem Interview mit dem Modemagazin "BEST FASHION" für die Einführung von Schuluniformen in Deutschland ausgesprochen. Ihre Begründung: "Dann würde bei Männern schon im Schüleralter größere Lust an einer persönlichen Note entstehen." Für Jil Sander hängen die Männer nämlich immer noch zu sehr an überlieferten Regeln, "und das ist ihr Fehler", beklagte sie gegenüber dem Modeextra der Männer-Lifestyle-Zeitschrift "Men's Health". Sie wollen cool aussehen und glauben gleichzeitig, ein Anzug müsse zehn Jahre lang getragen werden.

Müssten sie in der Kindheit eine Schuluniform tragen, wäre ihnen der uniforme Geschäftsanzug im Mannesalter ein Graus. Männer sollten sich in Sachen Kleidung von den alten Gentleman-Regeln befreien, in denen „alles Gesetz und nichts frei ist“. Nur so könnten sie ihren persönlichen Stil finden. Jil Sanders Rat an die Männer: „Individualismus lässt sich erlernen.“ Der beste Anreiz hierzu sei die Tatsache, dass gute Kleidung zum individuellen Wohlbefinden beiträgt. Insofern sieht sie die Schuluniform als Schocktherapie für all jene, die sich nicht trauen, ihre ganz eigene Persönlichkeit mit der passenden Bekleidung zu unterstreichen.

Sponsored SectionAnzeige