Mückenplage: Manche Abwehrmittel sind für den Menschen gefährlicher

Sommer/Gesundheit/Test

Hamburg – Manche Anti-Stechmückenmittel können für den Menschen schädlicher sein als für die kleinen Blutsauger selbst. Und obendrein halten die Wunderwaffen nicht, was die Werbung verspricht. Dies berichtet die Männer-Lifestyle-Zeitschrift "Men's Health" in seiner aktuellen Ausgabe. Tests der Redaktion zeigten: Ultraschallgerät und Citronella-Fackel verjagen kaum eine Stechmücke. Dafür muss nach Ansicht von Medizinern mit Nebenwirkungen gerechnet werden. Der Ultraschall kann Nervosität und Reizbarkeit auslösen, die Citronella bei Allergikern Pusteln und Pickel verursachen. Eine in jeder Hinsicht wirkungsvollere Waffe sind Biozidverdampfer. Sie bringen nicht nur mehr Mücken zur Strecke, sondern verursachen im schlimmsten Fall auch Taubheitsgefühle im Gesicht des Anwenders. Am besten gerüstet für die Mückenabwehrschlacht ist man laut "Men's Health"-Test und der Meinung von Medizinern immer noch mit Mückenlotion oder dem guten alten Moskitonetz. Und am besten haben es die Besitzer von Gartenteichen mit Fröschen, deren Hunger auf Mückenlarven unersättlich ist.

Achtung Hörfunkredaktionen:
Zu diesem Thema gibt es auch einen Hörfunkbeitrag und O-Töne zum kostenlosen Download – http://www.all4radio.info/cgi-bin/orgel/orgel.pl?anzeige=1?anzeige=1

Sponsored SectionAnzeige