Natrium : Natrium ist das Salz des Lebens

Wie kann ich Kochsalz ersetzen?
Kochsalz ist die bekannteste Natriumquelle

Um die Natriumversorgung müssen Sie sich kaum kümmern. Genug bekommen Sie fast immer. Zu viel sollte es jedoch nicht werden

Natrium steht in ständiger Wechselwirkungen zu Kalium. Zusammen regulieren sie den Wasserhaushalt und den osmotischen Druck der Zellen, um so die Übertragung von Reizen zwischen den Nerven zu ermöglichen. Außerdem wirkt Natrium an der Muskelentspannung mit, was für Sportler von besonderer Bedeutung ist. Daneben ist es an der Regulation des Blutdrucks und dem Transport von Nährstoffen beteiligt.

Natriummangel ist kaum ein Problem. Hauptlieferant ist nämlich Kochsalz und das steckt mittlerweile fast überall drin, auch wenn es auf den ersten Blick nicht zu sehen ist. Und das ist das Problem. Die meisten überschreiten die Zufuhr an Natrium so um ein Vielfaches. Der Grenzwert liegt bei 6 g, was ungefähr einem gehäuften Teelöffel entspricht.

Empfohlene Tagesration: 550 mg

Lebensmittel, die Natrium enthalten:

  • Kochsalz
  • Konserven
  • Wurstwaren
  • Fertiggerichten
  • Weichkäse
  • Fisch
  • Fleisch

Mangelerscheinungen: Sind selten. Gelegentlich kommt es zu Übelkeit, Schwindel, Muskelkrämpfen. in extremen Fällen zum Kreislaufkollaps.

Risiken bei Überdosierung: Bei gesunden Nieren treten kaum Probleme auf. Bei Funktionsstörungen können Kreislauf, Herz und Nieren überlastet werden. Längerfristig kann es zu Bluthochdruck kommen.

 

Seite 11 von 24
Sponsored SectionAnzeige