Ostereier rechtzeitig und richtig verstecken

Tipps zur Zeitumstellung und für‘s Osternest

Hamburg – Wer Ostereier verstecken will, sollte diesmal daran denken, rechtzeitig aufzustehen; denn in der Nacht zum 31. März werden die Uhren wieder um eine Stunde vorgestellt. Um den Mini-Jetlag zu bewältigen genügt es, ein paar Tage vorher die eigene innere Uhr zu justieren, also beispielsweise eine halbe Stunde früher aufzustehen und 30 Minuten früher zu Bett zu gehen sowie etwas zeitiger zu essen, rät das Männermagazin "Men‘s Health”. Dann werden Ostereier auch garantiert nicht so verschlafen versteckt, dass sie niemand mehr findet. "Denn das ist das schlimmste Versteck”, warnt Caspar von der Crone vom Zentralverband Eier. "Nach drei Wochen stinken gekochte Eier erbärmlich.”

Falsch ist es auch, Eier hinter die Heizung oder in die pralle Sonne zu legen. Bei starker Wärmeeinwirkung werden sie schlecht. Zu achten ist auch auf geruchs- und geschmacksneutrale Umgebung, da die Schale porös ist und das Ei fremde Gerüche annimmt. Verstecke im Freien können die Osterfreude ebenfalls trüben. "Für Marder und Igel sind Eier eine Delikatesse, auch wenn sie die normalerweise roh mögen”, erläutert von der Crone.

Sponsored SectionAnzeige