Trockene Haut im Winter: Die besten Pflege-Tipps für die kalte Jahreszeit

Kalte Luft draußen, Heizungsluft drinnen und heißes Duschen können die Haut austrocknen. Die unangenehmen Folgen: Sie spannt und wird spröde.
1 / 11 | Kalte Luft draußen, Heizungsluft drinnen und heißes Duschen können die Haut austrocknen. Die unangenehmen Folgen: Sie spannt und wird spröde.

Sobald die Temperaturen sinken und die Heizung wieder läuft, bemerken viele Männer, dass Ihre Haut trockener wird. Aber warum ist das eigentlich so und was hilft gegen trockene Haut im Herbst und Winter?

Trockene Haut im Winter: Die besten Pflege-Tipps für die kalte Jahreszeit

Warum wird die Haut im Herbst und Winter trocken?

Unser gesamter Körper ist von unzähligen Talgdrüsen übersäht. Jede einzelne produziert nützliches Fett, wodurch in der Summe ein schützender Lipidfilm entsteht. Diese Schutzschicht bewahrt die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen und hilft, Feuchtigkeit im Inneren zu speichern. Fällt das Thermometer unter die 8-Grad-Marke, arbeiten die Talgdrüsen langsamer und produzieren weniger Fett. Gleichzeitig wird das Hautfett bei Kälte fester. Genau wie ein Stück Butter, das sich kalt schlecht verstreichen lässt, verteilt sich der Talg jetzt nur mäßig. Eine denkbar schlechte Kombination, die dazu führt, dass die Schutzschicht durchlässig wird. Dadurch kann Feuchtigkeit aus dem Inneren austreten und Schadstoffe können leichter eindringen. Die Folge: trockene, raue Haut, die spannt und mitunter sogar juckt.

Wie sieht die optimale Gesichtspflege im Herbst und Winter aus?

Auch wenn leichte Gels und Fluids sonst die richtige Wahl für Ihre Haut sind, sollten Sie jetzt besser vorsichtig mit Pflegeprodukten sein, die einen hohen Wasseranteil haben. Der Grund: Sinken die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, kann das Wasser auf der Haut regelrecht gefrieren. Frostbeulen müssen Sie nicht befürchten, dafür aber Rötungen durch dauerhaft erweiterte Äderchen. Blöd, weil die roten Bäckchen erst durch eine kostspielige Laserbehandlung wieder verschwinden.

>>> Hautpflege-Tipps fürs Skifahren

Woran erkenne ich eine geeignete Männerpflege für den Winter?

Zuerst einmal an der Konsistenz. Je fester die Creme, desto fetthaltiger ist das Produkt. Und umgekehrt: Je milchiger und leichter, desto wasserreicher und damit ungeeigneter ist die Creme. Achten Sie außerdem darauf, dass die Winterpflege Feuchthaltemittel wie Urea, Glyzerin oder Panthenol enthält. Diese Inhaltsstoffe helfen der Haut, die natürliche Feuchtigkeit zu halten und verhindern somit das Austrocknen. Tipp: Wer schon die perfekte Creme gefunden hat und im Winter nicht darauf verzichten mag, kann vorm Auftragen in der Hand einfach 2 Tropfen Gesichtsöl untermischen.

Von Fettcremes bekomme ich Pickel. Was nun?

Im Winter zwangsläufig auf eine fetthaltige Creme umzusteigen, ist bei unreiner Haut tatsächlich keine gute Idee. Reichhaltige Formeln helfen zwar, Feuchtigkeit in der Haut zu speichern, können bei manchen Männern aber leider auch die Poren verstopfen und Pickel hervorrufen. Als Faustregel gilt deshalb: Die Creme erst wechseln, wenn mit der gewohnten Pflege trockene Hautstellen auftreten. Oder einfach ein paar Tropfen Öl untermischen.

>>> Das hilft wirklich gegen Pickel

Bei der Reinigung gilt im Winter: Weniger ist mehr

Lange und warm duschen, mag eigentlich jeder im Herbst und Winter. Wir sollten es uns aber so oft es geht sparen. Denn Wasser, vor allem heißes, entzieht der ohnehin schon strapazierten Haut Fett und trocknet sie aus.Die Faustregel gegen trockene Haut lautet deshalb: Seltener baden oder duschen und kälteres Wasser nehmen. Danach nur leicht abtupfen, nicht rubbeln und anschließend immer (!) eincremen.

>>> Warm duschen: weder cool noch gesund

Die optimale Körperpflege für Männer im Winter

Tipp: Tragen Sie Lotionen direkt auf, wenn Sie aus der Dusche kommen und die Haut noch leicht feucht ist. Das hat gleich 2 Vorteile: 1. Fetthaltige Cremes ziehen auf noch feuchter Haut besser und schneller ein. 2. Ist die Haut noch leicht feucht, kann die Pflege helfen, die Feuchtigkeit in der Haut einzuschließen.

Welche Seife eignet sich für trockene Hände?

Die meisten Seifen enthalten Laugen. Das ist zwar gut für eine gründliche Reinigung, irritiert aber trockene Haut. Besser: Fetthaltige Seifen (zum Beispiel mit Lanolin oder Kokosöl) benutzen. Die sind zwar nicht so erfolgreich im Kampf gegen den Schmutz, versorgen die trockene Haut aber mit zusätzlichem Fett. In jedem Fall gilt: Was nicht schmutzig ist, braucht nicht unbedingt Seife.

Daran erkennen Sie die richtige Handcreme für trockene Männerhände

Grundsätzlich gilt: Welche Handcreme Sie verwenden spielt eine untergeordnete Rolle. Hauptsache, Sie cremen Ihre Hände überhaupt ein – am besten nach jedem Wasserkontakt. Sie wollen alles richtig machen? Dann achten Sie wie bei der Gesichtspflege auf Inhaltsstoffe wie Glyzerin und Urea. Wer das Gefühl von Handcreme im Alltag nicht mag, sollte die Hände zumindest vorm Schlafengehen dick eincremen.

Welche Hausmittel gibt es gegen trockene Haut im Winter?

Ein beliebtes Hausmittel gegen trockene Haut im Winter ist es, mit Hafermehl zu baden. Einfach 2 Tassen fein gemahlenes Mehl in eine Wanne mit lauwarmem Wasser geben. Das macht das Wasser weich und pflegt die Haut.

>>> Das hilft bei trockenen Lippen

Hilfe aus der Luft

Es ist kein Geheimnis, dass ständiges Heizen die Luft austrocknet. Das Problem: Trockene Zimmerluft kann der Haut wichtige Feuchtigkeit entziehen. Ein Luftbefeuchter, regelmäßiges Lüften der Räume und Grünpflanzen wirken dem entgegen.

Trockene, raue Haut ist nicht nur nervig, sie macht Frauen auch nicht gerade an. Deswegen macht es Sinn, die Hautpflegeroutine in der kalten Jahreszeit zu überdenken.Damit Sie in der Parfümerie oder Drogerie nicht lange suchen müssen, haben wir in der Galerie 18 ultra-feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte für jedes Körperteil zusammengestellt. 

Verspricht schnelle Hilfe bei trockener Männerhaut:
2 / 11 | Verspricht schnelle Hilfe bei trockener Männerhaut: "Men Anti-Aging Feuchtigkeitspflege" von Eau Thermale Avène

Pflege für trockene Haut im Winter: Men Anti-Aging Feuchtigkeitspflege von Eau Thermale Avène

Die Hyaluronsäure in dieser Creme versorgt die Haut mit einer Extraportion Feuchtigkeit. Die leichte Textur zieht schnell ein ohne ein klebriges Gefühl zu hinterlassen. Und lässt die Haut ganz nebenbei noch praller und jünger aussehen.

50ml kosten ca. 24 Euro. Gibt's hier bei amazon.de.

Zieht ruckzuck ein: 
3 / 11 | Zieht ruckzuck ein: "Neutral Körperlotion" von Lavera

Pflege für trockene Haut im Winter: Neutral Körperlotion von Lavera

Den Körper nach dem Duschen eincremen, ist im Winter Pflicht! Wer keine Bodylotion mag, weil sie schlecht einzieht und einen Film hinterlässt, ist mit dieser Flasche bestens beraten. Die Lavera Lotion mit Bio-Nachtkerze ist zwar extrem reichhaltig, zieht aber ruckzuck und komplett ein. 1 Minute später anziehen? Kein Problem!

200ml kosten ca. 13 Euro. Gibt's hier bei amazon.de.

4 / 11 | Energie-Kick für fahle Winterhaut von Clinique for Men

Pflege für trockene Haut im Winter: Super Energizer Anti-Fatigue Hydrating Concentrate SPF 40 von Clinique

Dieser Moisturizer enthält ein Rindenextrakt aus Albizia Julibrissin, auch Seidenbaum genannt, das der Hautbarriere hilft, sich zu reparieren. Auch noch drin sind Creatin, Coffein, ein Hefeextrakt und Adenosin Phosphat. Der Mix versorgt die Hautzellen mit viel frischer Energie - Geht doch. Die fahle Winterhaut sieht gleich viel besser aus.

Übrigens: Den enthaltenen Lichtschutz brauchen Sie wirklich auch im Winter. Die UV-A-Strahlung, die die Haut altern lässt, ist nämlich das ganze Jahr und bei jedem Wetter konstant – egal wie kalt und grau es draußen ist.

48ml kosten ca. 49 Euro. Gibt's hier bei amazon.de.

5 / 11 | Reichhaltige Gesichtscreme mit Kälteschutz von Aesop

Pflege für trockene Haut im Winter: Elemental Barier Facial Cream von Aesop

Wenn das Thermometer unter die Null-Grad-Marke fällt, brauchen Sie eine besonders intensive, nährstoffreiche Pflege wie die "Elemental Barier Facial Cream" von Aesop. Die pflegt und beruhigt die Haut mit Bisabolol und Ingwerwurzel. Zurück bleibt ein leichter Film, der die Haut den ganzen Tag über vor der Kälte schützt, sich aber niemals unangenehm fettig anfühlt.

60 ml kosten ca. 57 Euro. Gibt's hier bei amazon.de.

6 / 11 | Das Hot Scrub von Rituals heizt Ihnen ordentlich ein

Pflege für trockene Haut im Winter: Hot Scrub von Rituals

Nach einem langen Tag in der Kälte sehnen Sie sich nach einer heißen Dusche? Dann nehmen Sie unbedingt diesen Tiegel mit unter die Brause. Im "Hot Scrub" steckt nämlich Ingwer, der eine wärmende Wirkung hat. In Kombi mit erfrischendem Eukalyptus und reinigendem Meersalz wird Ihnen beim Abrubbeln ordentlich eingeheizt. Zurück bleibt ein prickelndes, warmes Gefühl. Und dank der enthaltenen Öle fühlt sich die Haut schön weich.

450g kosten ca. 20 Euro. Gibt's hier bei amazon.de.

7 / 11 | Selbstbräuner-Tropfen für Urlaubsbräune an 365 Tagen

Pflege für trockene Haut im Winter: Booster Bronzant von ClarinsMen

 

Wenn Sie an Ihrer Winterhaut vor allem die fahle Farbe stört, ist dieses Produkt genau das richtige! Das Konzentrat enthält den Wirkstoff Dihydroxyaceton, kurz DHA. Das ist ein Zucker, der sich nach dem Auftragen mit bestimmten Proteinen und Aminosäuren in der oberen Hautschicht verbindet. Es entsteht eine chemische Reaktion, die zur Bräunung der Haut führt – sichtbar nach 6 bis 8 Stunden.

So funktioniert's: In der Anfangsphase, wenn die Haut noch fahl und blass aussieht, 3 Tropfen mit der Lieblingscreme in der Handfläche mixen und gleichmäßig auftragen. Nach 2-3 Tagen, kurz vor Erreichen der gewünschten Intensität auf 2 Tropfen reduzieren. Und um die gewünschte Bräune zu halten, täglich 1 Tropfen beimischen. So sieht die Haut den ganzen Winter aus wie nach einem langen Wochenende in der Sonne, aber niemals künstlich.

15ml kosten ca. 27 Euro. Gibt's hier bei amazon.de.

8 / 11 | Starke Pflege für weiche (Bart-)Haare

Pflege für trockene Haut im Winter: Nourish and Invigorate Men's Hair and Beard von You & Oil

Auch die (Bart-)Haare trocknen im Winter aus und werden störrisch. Ein Öl hilft, borstige Barthaare und frizzige Strähnen zu bändigen. Dieses hier ist besonders reichhaltig. Mandelöl stärkt das Haar, Rizinusöl unterstützt das Wachstum, Jojobaöl sorgt für Glanz. Ätherisches Sandelöl schützt die Haarstruktur ist für den angenehm holzigen Duft verantwortlich.

50ml kosten ca. 22 Euro. Gibt's hier auf zalando.de.

9 / 11 | Das Serum hilft der Haut, sich vom Winter-Wetter-Stress zu erholen

Pflege für trockene Haut im Winter: Resveratol B E Serum von SkinCeuticals

Umweltschmutz und Sonnenlicht belastet unsere Haut am Tag. Wenn im Winter dann noch Eiseskälte und trockene Heizungsluft hinzukommen, zeigt sich das schnell: Der Teint wirkt abgespannt und fahl und die Haut fühlt sich richtig trocken an. Schnelle Hilfe – sprichwörtlich im Schlaf – gibt's mit dem Nachtserum "Resveratol B E" von SkinCeuticals. Das antioxidative Konzentrat spendet intensiv Feuchtigkeit, hilft Schäden der letzten Stunden auszubügeln und stärkt die Regenerationsfähigkeit der Haut für den kommenden Tag – so kann Ihnen nichts mehr etwas anhaben!

30ml kosten ca. 127 Euro. Gibt's hier bei amazon.de.

10 / 11 | Balsam für trockene Haut: Der Multibalm von Ecooking pflegt raue Stellen wieder weich

Pflege für trockene Haut im Winter: Multibalm von Ecooking

Lippen, Fingerknöchel, Ellenbogen, Knie – diese Stellen werden bei Kälte sofort trocken und reißen schnell schmerzhaft auf. Schuld ist der Aufbau der Haut. Hier sitzen nämlich kaum Talgdrüsen. Die Haut kann sich deshalb nur schlecht selbst mit Fett vor Kälte und Heizungsluft schützen. Schnelle Hilfe bietet ein reichhaltiger Balm wie der "Multibalm" von Ecooking. Bio-Vitamin-E, superreichhaltige Bio-Sheabutter und Bio-Distelöl pflegen raue Stellen wieder weich und stärken die Barrierefunktion – so kann weniger Feuchtigkeit verdunsten und das Feuchtigkeitslevel ist bald wieder auf Pegel.

75ml kosten ca. 24 Euro. Gibt's hier bei douglas.de.

11 / 11 | Vitamin-Boost für wintergestresste Haut

Pflege für trockene Haut im Winter: Vitamin C + Collagen Deep Cream von Dr. Dennis Gross

Im Winter brauchen wir extra viel Vitamin C, um unser Immunsystem zu stärken und uns vor Erkältungen zu schützen. Auch die Haut freut sich jetzt besonders darüber: Denn es hilft, UV-Schäden aus dem Sommer unsichtbar zu machen und ebnet die Haut – so sieht sie gleich viel frischer aus.

Außerdem steckt in diesem Tiegel eine hohe Konzentration nährender Öle aus Camelia Japonica Samen, Sonnenblumensamen und Reiskleie. Die Barrierefunktion der Haut wird repariert und der Feuchtigkeitsverlust reduziert.

50ml kosten ca. 115 Euro. Gibt's hier bei amazon.de.

 
Seite 3 von 4