Krebsrisiko: Prostatakrebs durch Antibabypille

Die in der Pille enthaltenen Hormone können Prostata-Krebs auslösen

Die Verhütung mit der Pille hat auch Auswirkungen auf den männlichen Körper: Sie soll ein Auslöser für Prostatakrebs sein

Hamburg – Wirkstoffe der Antibabypille sind offenbar eine Ursache für Prostatakrebs bei Männern. Nach einem Bericht des Männer-Lifestylemagazins "Men's Health" (Ausgabe 3/2012, EVT 15.02.2012) sind Wissenschaftler der Universität von Toronto durch eine Auswertung von Daten der Vereinten Nationen auf diese erstaunliche Erkenntnis gekommen.

Danach leiden Männer in Ländern, wo hauptsächlich mit der Pille verhütet wird, deutlich häufiger an Prostatakrebs als ihre Geschlechtsgenossen in anderen Nationen. Die kanadischen Forscher vermuten, dass die in der Antibabypille enthaltenen Hormone über den Urin der Frauen ins Abwasser und so letztlich wieder ins Trinkwasser gelangen. Im männlichen Körper begünstigen sie dann die Krebsentwicklung.

Men's Health / 10.02.12

Pressekontakt:
  
Marco Krahl
Textchef/Men's Health
Tel.:   040/853303-963
E-Mail: mkrahl@menshealth.de 
    
Men's Health ist mit 38 Ausgaben in 44 Ländern und einer Gesamtauflage von fast 4,5 Millionen Exemplaren das größte Männer-Lifestylemagazin der Welt. Monatlich erreicht Men's Health damit 21,2 Millionen Leser.

Seite 17 von 23
Sponsored SectionAnzeige