Veggie-Alternativen: Rezeptklassiker mal vegetarisch

1 / 25 | Klassische Lasagne

Rezept: Klassische Lasagne

Kennen Sie Garfield? Der dicke Kater verputzt alles, was ihm in den Weg kommt: Pizza, Pasta, Pommes. Aber am liebsten schiebt er sich Lasagne in sein gefräßiges Maul. Die lässt sich nicht nur im warmen Zustand, sondern auch kalt futtern – zum Beispiel am Morgen nach einer durchzechten Nacht

Zutaten für6 Portion(en)

    Zutaten für Tomaten- und helle Soße

    • 2 Dosen Tomate(n) (geschält, große Dosen)
    • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (gewürfelt)
    • 1 EL Zucker
    • Salz
    • 1 Spritzer Tabasco
    • 1 Zweig Thymian (frisch)
    • 100 g Butter
    • 2-3 EL Mehl
    • 1 Schuss Milch
    • Salz
    • Pfeffer
    • 1 Prise Muskat

    Hack und Finish:

    • 1000 g Gemischtes Hackfleisch (gemischt)
    • 2 Zehen Knoblauch (fein gewürfelt)
    • Salz
    • Pfeffer
    • 2 EL Rapsöl (zum Anbraten)
    • Paprikapulver (edelsüß)
    • 200 g Gouda (gerieben)
    • 1 Pck. Lasagneplatten

    Zubereitung Klassische Lasagne

    • Tomaten- und helle Soße vorbereiten:
    1. Tomatensoße: Tomaten und Zwiebeln zum Kochen bringen, auf kleiner Flamme etwa 30 min köcheln lassen, mit den Gewürzen pikant abschmecken.
    2. Helle Soße: Butter im Topf schmelzen, mit einem Schneebesen das Mehl einrühren (ohne Klümpchen). Mit Milch ablöschen und unter ständigem Rühren aufkochen (sollte dickflüssig sein). Mit den Gewürzen abschmecken.
    • Hack und Finish:
    1. Hack krümelig anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Knoblauch würzen.
    2. Backofen auf 200° vorheizen.
    3. In eine eckige, gefettete Aufaufform zunächst eine Schicht Tomatensoße gießen. Dann eine Lage Lasagne-Platten auflegen, darauf wieder Tomatensoße, dann das Hack und noch einmal Nudel-Platten schichten. Über alles die helle Soße gießen, mit Gouda toppen.
    4. Im Backofen ca. 45 min garen.
    Spinat-Lasagne
    2 / 25 | Mangold-Spinat-Ricotta-Lasagne

    Rezept: Mangold-Spinat-Ricotta-Lasagne

    Grüner wird’s nicht! In dieser Lasagne steckt das Beste aus dem Gemüsegarten. Durch die ätherischen Öle der Kräuter bekommt das Gericht eine ganz besondere Note

    Zutaten für2 Portion(en)

    • 10 Lasagneplatten
    • 300 g Mangold
    • 150 g Baby-Spinat
    • 50 g Kräuter (gemischt - nach Wahl)
    • 1 EL Olivenöl
    • Meersalz
    • Schwarzer Pfeffer
    • 1 Prise Muskat
    • 150 g Ricotta
    • 1 TL Zitronenschale
    • 450 ml Milch
    • 30 g Butter
    • 30 g Mehl

    Zubereitung Mangold-Spinat-Ricotta-Lasagne

    1. Mangold, Babyspinat und Kräutermischung waschen. Mangold grob zerkleinern. Das Olivenöl in einem großen Topf auf mittlerer Flamme erhitzen, das Gemüse zugeben und ein paar Minuten unter Rühren kochen, bis es zusammenfällt.
    2. Die Blätter in ein Sieb schütten und mit einer Schüssel das Wasser komplett herausdrücken. Danach mithilfe einer Küchenmaschine zerkleinern und die Mischung mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Dann Ricotta sowie den Zitronenabrieb einrühren, das Ganze beiseitestellen.
    3. Die Butter in einem kleinen Topf erhitzen, bis sich Blasen bilden, währenddessen die Milch in der Mikrowelle lauwarm werden lassen. Das Mehl mit dem Schneebesen einrühren und warten, bis es leicht braun wird. Nach und nach die Milch zugeben, ohne dass sich Klümpchen bilden. Zum Kochen bringen und 2 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss ebenfalls mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
    4. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und einen großen Topf mit Salzwasser und etwas Öl zum Kochen bringen. Lasagneplatten rund 1 Minute vorkochen (immer 2 bis 3 auf einmal) und auf einem Küchentuch nebeneinander abtropfen lassen.
    5. Eine Auflaufform (zirka 25 x 17 cm) leicht einfetten, ein wenig Béchamelsoße darin verteilen und 2 Platten darauflegen. 2 bis 3 Gabeln der Gemüsemischung sowie einige Esslöffel von der Béchamelsoße auf den beiden Lasagneplatten verteilen. Das Ganze wiederholen, bis insgesamt 5 Lagen geschichtet sind. Wichtig: Die oberste Schicht muss die Gemüsemischung mit Béchamelsoße sein, damit’s nicht anbrennt! 20 Minuten im Ofen backen, 10 Minuten ruhen lassen, in Rechtecke schneiden. Mit etwas Öl beträufelt servieren.

     

    • Kalorien (kcal)716
    • Eiweiß33g
    • Kohlenhydrate93g
    • Fett22g
    3 / 25 | Auberginen-Ricotta-Lasagne

    Rezept: Auberginen-Ricotta-Lasagne

    Gemüse – wie die Aubergine – ist abwechslungsreicher, als viele denken. Schmecken Sie es selbst

    Zutaten für4 Portion(en)

    • 1 TL Olivenöl
    • 500 g Aubergine(n) (längs in 0,5 cm dicke Scheiben geschnitten)
    • 700 g Tomatensauce (Fertigprodukt, mit Basilikum)
    • 7 mittelgroße(s) Lasagneplatten
    • 200 g Ricotta (entrahmt)
    • 100 g Ziegenfrischkäse
    • 10 Blätter Basilikum (in Streifen gehackt)
    • 1/4 TL Chiliflocken
    • 4 EL Parmesan (frisch gerieben)

    Zubereitung Auberginen-Ricotta-Lasagne

    1. Heizen Sie den Backofen auf 220 Grad vor (Umluft: 200 Grad).
    2. Ein Backblech mit Alufolie auslegen und diese mit 1⁄2 Tl Olivenöl einfetten. Die Auberginenscheiben nebeneinanderliegend auf dem Backblech verteilen und 15 Minuten im Backofen garen. Das Blech rausnehmen, die Ecken der Alufolie zusammenführen und dicht miteinander verschließen. Den Alubeutel 15 Minuten ruhen lassen, damit die Auberginen im eigenen Dampf weitergaren, bis sie weich sind.
    3. Inzwischen eine rechteckige Auflaufform mit dem restlichen Olivenöl einfetten. Die Tomatensoße mit 100 Millilitern Wasser mixen und so viel davon in die Form geben, dass der Boden gut bedeckt ist. Nun 2 Nudelplatten darauflegen. Um alle Ecken auszufüllen, Platten eventuell zurechtbrechen. Wenn nötig, eine Platte der Länge nach dritteln, um die letzte Lücke damit zu schließen.
    4. Ricotta, Frischkäse, Basilikumblätter und Chiliflocken verrühren. Die Hälfte dieser Mischung vorsichtig auf der Nudelschicht verteilen. Im Anschluss mit der Hälfte der Auberginenscheiben belegen, wieder großzügig mit Tomatensoße bedecken. Die nächste Lage mit Nudelplatten beginnen, so weiterschichten.
    5. Oberste Nudellage gleichmäßig mit dem Rest Tomatensoße bestreichen. Die Auflaufform mit Alufolie abdecken und an allen Seiten verschließen. Etwa 45 minuten im Ofen garen, bis die Nudeln weich sind und der Auflauf brodelt.
    6. Folie entfernen und die Lasagne mit Parmesankäse bestreuen. Noch einmal gut 5 Minuten überbacken,  bis der Käse zerlaufen und die Kruste schön braun ist.
    •  Tipp: Für eine optimale Schnittfestigkeit die Lasagne einen Tag vorher zubereiten, ohne sie mit dem Parmesan zu überbacken. Folie auf der Auflaufform lassen und über Nacht kalt stellen. Vorm Servieren bei 200 Grad (Umluft: 175 Grad) noch einmal 25 Minuten lang abgedeckt erwärmen. Die Alufolie entfernen, mit Parmesankäse bestreuen und bei 220 Grad (Umluft: 200 Grad) 5 Minuten backen
    • Kalorien (kcal)438
    • Eiweiß23g
    • Kohlenhydrate55g
    • Fett15g
    4 / 25 | Spaghetti Bolognese

    Rezept: Spaghetti Bolognese

    Bolognese aus der Tüte? Das kommt bei Ihnen in Zukunft nicht mehr auf den Tisch. Die frische Variante des Pasta-Saucen-Klassiker ist blitzschnell zubereitet und schmeckt besser als jede Fertigmischung

    Zutaten für4 Portion(en)

    • 400 g Spaghetti
    • 500 g Gemischtes Hackfleisch (vom Rind)
    • 2 Stangen Sellerie
    • 2 EL Olivenöl
    • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
    • 2 Zehen Knoblauch
    • Pfeffer
    • 1 Dose Tomate(n)
    • 4 EL Tomatenmark
    • Salz
    • 250 ml Rotwein (trocken)
    • 200 ml Gemüsebrühe
    • 2 Blätter Lorbeer
    • 2 Gewürznelke(n)
    • 1 TL Majoran
    • 2 EL Petersilie
    • Muskat

    Zubereitung Spaghetti Bolognese

    1. Karotte und Sellerie waschen, Zwiebel und Knoblauch schälen und alles in kleine Stücke hacken.
    2. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Gemüse hinzufügen und andünsten. Hackfleisch dazu geben und krümelig anbraten. Tomatenmark einrühren und kurz mitbraten. Mit Salz würzen und Lorbeerblatt, Nelke und Kräuter dazu geben.
    3. Wein angießen und ein wenig einkochen lassen.
    4. Anschließend die Gemüsebrühe und Tomaten in den Topf geben und das Ganze etwa 2 Stunden köcheln lassen. Abschließend noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    • Kalorien (kcal)817
    • Eiweiß41g
    • Kohlenhydrate92g
    • Fett27g
    Soja-Sauce nach Bolognese-Art
    5 / 25 | Spaghetti mit Soja-Bolognese

    Rezept: Spaghetti mit Soja-Bolognese

    Will man Freunde bekochen und dabei auch Fleischesser beeindrucken, zaubert man am besten diese leckere Veggie-Bolognese. Ihre Gäste werden den Unterschied kaum schmecken, wetten?

    Zutaten für4 Portion(en)

    • 100 g Soja-Granulat (Schnetzel)
    • 400 ml Gemüsebrühe (zum Einweichen)
    • 2 Zehen Knoblauch
    • 2 mittelgroße(s) Karotte(n)
    • 2 Dosen Tomate(n) (stückig)
    • 300 g Tomate(n) (passiert)
    • 60 g Tomatenmark
    • 200 ml Gemüsebrühe
    • 2 TL Basilikum (getrocknet)
    • 2 TL Oregano (getrocknet)
    • 2 TL Thymian (getrocknet)
    • Salz
    • Pfeffer
    • Basilikum (frisch)
    • 320 g Spaghetti (OHNE EI)

    Zubereitung Spaghetti mit Soja-Bolognese

    1. Sojaschnetzel in heißer Gemüsebrühe ca. 15 Minuten quellen lassen.
    2. In der Zwischenzeit die Zwiebeln fein würfeln und in einem Topf mit heißem Olivenöl leicht anrösten. Karotten schälen, fein raspeln und mit den gepressten Knoblauchzehen dazugeben und kurz mitdünsten. Das Tomatenmark darunter rühren und mit Wasser oder Brühe ablöschen. Dann das eingeweichte Soja-Granulat dazugeben.
    3. Tomaten und Gewürze dazu und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
    4. Nudeln in der Zwischenzeit al dente kochen.
    5. Die frischen Kräuter klein schneiden, unter die Masse mischen und abschmecken.
    Chili con Carne
    6 / 25 | Chili con Carne

    Rezept: Chili con Carne

    Der Tex-Mex-Klassiker lässt sich mit einfachsten Mitteln zubereiten und stößt bei fast jedem Gast auf großen Zuspruch. Plus: Super Hangover-Food

    Zutaten für8 Portion(en)

    • 1000 g Rinderhackfleisch
    • 1 mittelgroße(s) Paprika (in mundgerechte Stücke geschnitten)
    • 2 mittelgroße(s) Gemüsezwiebeln (gewürfelt)
    • 4 Zehen Knoblauch (gehackt)
    • 3 EL Butterschmalz
    • 1 EL Chilipulver
    • Pfeffer (frisch aus der Mühle)
    • Meersalz
    • 1 EL Oregano
    • 1 Prise Kreuzkümmel
    • 1 TL Tabasco (Menge nach Belieben)
    • 1 Dose Tomate(n) (große Dose)
    • 2 Dosen Kidneybohnen, Konserve (abgetropft)

    Zubereitung Chili con Carne

    1. Schmalz in einem hohen Topf auslassen, darin Hackfleisch, Paprika, Zwiebeln und Knoblauch anbraten.
    2. Tomaten ein wenig zerdrücken, mit den restlichen Zutaten dazugeben und abschmecken.
    3. Chili im offenen Topf bei niedriger Hitze gut 1 Stunde lang vor sich hinköcheln lassen (es sollte zum Schluss dickflüssig sein)
    Vegetarisches Chili mit Linsen
    7 / 25 | Veganes Chili mit Linsen

    Rezept: Veganes Chili mit Linsen

    Als Fleischersatz können Sie für dieses Chili auch Soja-Flocken oder Schnetzel verwenden. Diese müssen dann vorher in Brühe aufgeweicht werden, bevor Sie sie das Veggie-Hack anbraten können. Die Variante mit Linsen ist aber nicht weniger lecker

    Zutaten für2 Portion(en)

    • 250 g Kidneybohnen, Konserve
    • 1 mittelgroße(s) Paprika
    • 1 Dose Tomate(n)
    • 100 g Linsen, Trockenprodukt (grüne)
    • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
    • 1/2 Dose Mais
    • 1 Zehe Knoblauch
    • 1/2 TL Chilipulver
    • 1 TL Paprikapulver
    • 1 EL Rapsöl
    • Pfeffer
    • Salz
    • 1 Prise Zucker

    Zubereitung Veganes Chili mit Linsen

    1. Linsen in Salzwasser ca. 45 Minuten lang kochen.
    2. Zwiebel und Paprika würfeln. Öl in eine beschichtete Pfanne geben und beides darin anbraten.
    3. Tomaten hinzugeben und den Knoblauch fein hacken oder pressen und ebenfalls unter die Tomatenmasse rühren.
    4. Zum Schluss kommen dann die Linsen, der Mais und die Kidneybohnen dazu. Alles aufkochen lassen und mit Paprika und Chili verfeinern. Am Ende mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.
    • Lecker dazu: frisches Weißbrot

     

    Frikadelle
    8 / 25 | Klassische Frikadellen

    Rezept: Klassische Frikadellen

    Gemischtes Hack aus je zur Hälfte Rind- und Schweinefleisch ist für Frikadellen ideal. Ganz wichtig: Frikadellen nicht zu heiß braten, sonst werden sie außen schwarz und sind innen noch roh

    Zutaten für28 Portion(en)

    • 2 mittelgroße(s) Brötchen (vom Vortag)
    • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
    • 2 TL Butter
    • 1000 g Gemischtes Hackfleisch (gemischt)
    • Salz
    • Pfeffer
    • 2 TL Senf
    • Paprikapulver (edelsüß)
    • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
    • 40 g Butterschmalz (zum Braten)

    Zubereitung Klassische Frikadellen

    1. Die Brötchen in kaltem Wasser einweichen  – für mindestens 15 Minuten.
    2. Die Zwiebeln  fein würfeln und die Butter in einer Pfanne erhitzen. Zwiebelwürfel darin bei kleiner Hitze glasig dünsten. Danach abkühlen lassen.
    3. Die Brötchen gut ausdrücken und mit den Händen zerpflücken. Brötchen, Zwiebeln, Hackfleisch, Salz, Pfeffer, Senf, Paprika und Eier mit den Knethaken des Handrührers oder den Händen zu einem glatten Fleischteig kneten. Zu kleinen Frikadellen formen.
    4. Etwas Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen darin portionsweise von jeder Seite etwa 4-5 Minuten bei mittlerer Hitze braun braten. Heiß oder kalt servieren.
    Vegetarische Frikadellen mit Haferflocken
    9 / 25 | Vegetarische Frikadellen mit Haferflocken

    Rezept: Vegetarische Frikadellen mit Haferflocken

    Die fleischlose Variante eines Klassikers – ganz ohne Feischersatzprodukte. Lecker frisch und kernig. Lassen sich auch mit Hirse statt Haferflocken zubereiten

    Zutaten für4 Portion(en)

    • 250 g Haferflocken (zarte)
    • 250 g Kräuterquark
    • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
    • 3 mittelgroße(s) Ei(er)
    • 125 g Käse (gerieben)
    • Kräuter (nach Belieben)
    • Salz
    • Pfeffer
    • 2 EL Öl
    • Paprikapulver
    • 1 TL Sesam

    Zubereitung Vegetarische Frikadellen mit Haferflocken

    1. Haferflocken, Kräuterquark, Zwiebel, Eier und den Käse in eine große Schüssel geben und vermengen, bis eine homogene Masse entsteht. Für 20-30 Minuten im Kühlschrank abgedeckt quellen lassen.
    2. Danach mit Paprika, Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken. Sesam hinzufügen. Kleine Frikadellen formen und in Olivenöl bei kleiner Hitze pro Seite 4-5  Minuten braten.
    • Wer mag kann die Bällchen noch ein wenig “anfeuern” und mit ordentlich Chili & Co würzen
    • Kalorien (kcal)280
    Flammkuchen mit herzhaftem Speck, Lauch und Ricotta
    10 / 25 | Flammkuchen mit herzhaftem Speck, Lauch und Ricotta

    Rezept: Flammkuchen mit herzhaftem Speck, Lauch und Ricotta

    Der herzhafte Flammkuchen wird durch ein Glas Cidre optimal ergänzt

    Zutaten für2 Portion(en)

      Für den Teig:

      • 200 g Mehl
      • 1/2 1152 Hefewürfel
      • 125 ml Wasser (lauwarm)
      • 1/2 TL Salz

      Für den Belag:

      • 125 g Ricotta
      • 60 g Speck (in Streifen geschnitten)
      • 1 Stange Lauch
      • 1 EL Olivenöl
      • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebel

      Zubereitung Flammkuchen mit herzhaftem Speck, Lauch und Ricotta

      1. Für den Teig: Die Hefe zerbröseln, dann mit der Hälfte des Wassers verrühren. 15 Minuten stehen lassen. Mehl, Salz und restliches Wasser dazugeben und gründlich kneten. Teig zurück in die Schüssel und mit einem Geschirrtuch abdecken. 1 Stunde gehen lassen, dann ein zweites Mal kneten. Abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen. Teig auf Blech mit Backpapier auswalzen
      2. Für den Belag: Den Speck klein schneiden, Zwiebeln und Lauch in feine Ringe. Dann den Speck 2 Minuten in Öl anbraten, aus der Pfanne nehmen. Lauch und Zwiebeln im Speckfett 3 Minuten braten. Den Ricotta auf dem Teig verteilen, diesen danach mit Speck, Zwiebelringen und Lauch belegen. 15 bis 20 Minuten bei 200 Grad backen.
      • Extra Tipp: Der Teig lässt sich auch einen Tag vorher zubereiten und im Kühlschrank lagern. Falls Ihnen die Zeit fehlt, nehmen Sie Fertighefeteig aus dem Supermarkt
      • Kalorien (kcal)492
      • Eiweiß24g
      • Kohlenhydrate71g
      • Fett30g
      Flammkuchen mit Tomaten, Schafskäse und Rucola
      11 / 25 | Flammkuchen mit Tomaten, Schafskäse und Rucola

      Rezept: Flammkuchen mit Tomaten, Schafskäse und Rucola

      Der Klassiker mit Speck sieht gegen die Frische-Explosion auf dem Veggie-Flammkuchen ziemlich alt aus. Frische Tomaten, herzhafter Ziegenkäse und die leichte Schärfe des Rucolas harmonieren hier perfekt miteinander

      Zutaten für2 Portion(en)

        Für den Teig:

        • 200 g Mehl
        • 1/2 Hefewürfel
        • 125 ml Wasser (lauwarm)
        • 1/2 TL Salz

        Für den Belag:

        • 50 ml Crème fraîche
        • 60 g Schafskäse
        • 1 Handvoll Rucola (frisch)
        • 50 g Tomate(n)
        • 1 EL Olivenöl

        Zubereitung Flammkuchen mit Tomaten, Schafskäse und Rucola

        • Der Teig:
        1. Die Hefe zerbröseln, dann mit der Hälfte des Wassers verrühren. 15 Minuten stehen lassen. Mehl, Salz und restliches Wasser dazugeben und gründlich kneten. Teig zurück in die Schüssel und mit einem Geschirrtuch abdecken. 1 Stunde gehen lassen, dann ein zweites Mal kneten. Abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen. Teig auf Blech mit Backpapier auswalzen. Extra Tipp: Der Teig lässt sich auch einen Tag vorher zubereiten und im Kühlschrank lagern. Falls Ihnen die Zeit fehlt, nehmen Sie Fertighefeteig aus dem Supermarkt.
        • Der Belag:
        1. Die Tomaten in Scheiben schneiden, Schafskäse klein würfeln.
        2. Crème fraîche gleichmäßig auf dem Teig verteilen, bevor Sie diesen mit Tomaten und Käse belegen. Bei 200 Grad 15 bis 20 Minuten backen. Kurz vorm Servieren mit Rucola belegen.
        • Kalorien (kcal)486
        • Eiweiß24g
        • Kohlenhydrate73 g
        • Fett15g
        Paprikaschoten
        12 / 25 | Gefüllte Paprikaschoten mit Hackfleisch

        Rezept: Gefüllte Paprikaschoten mit Hackfleisch

        Warum ist die Paprika hohl? Damit Sie was rein tun – heute: Hackfleisch. Die Füllung lässt sich nach Lust und Laune variieren indem Sie z.B. Reis, Mais oder ausgefallene Gewürze ergänzen

        Zutaten für5 Portion(en)

        • 250 g Rinderhackfleisch
        • 250 g Schweinehackfleisch
        • 20 g Semmelbrösel (altbacken, oder Paniermehl)
        • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (gewürfelt)
        • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
        • 1/2 TL Salz
        • Pfeffer
        • 5 mittelgroße(s) Paprika
        • 2 EL Rapsöl
        • 500 ml Gemüsebrühe

        Zubereitung Gefüllte Paprikaschoten mit Hackfleisch

        1. Fleisch, fein gewürfelte Zwiebeln, Ei und Semmelbrösel sowie Salz und Pfeffer in einer Schüssel gut vermischen.
        2. Paprika (Farbe egal): Die De­ckel abschneiden und aufheben. Die Früchte vollständig entkernen. Schote mit Fleischteig füllen, Deckel wieder draufsetzen und in einer hohen Pfanne mit einem Schuss Öl rundherum scharf anbraten.
        3. Dann mit Gemüsebrühe ablöschen (soviel dass die Schotenund bei 200 Grad etwa 45 Minuten im Ofen garen.
        • Wer den Fleischgeschmack va­riieren will, kann den Teig auch mit Mais, Zucchini- und Pilzstücken aufrüsten oder mal anders würzen, beispielsweise mit Thymian, Basilikum, Currypulver, Knoblauch und Oregano. Wer ­Paprika­schoten nicht mag, nimmt Tomaten, Kohlrabi, große Champignons oder Zwiebeln, Zucchini oder Auberginen.
        Gefüllte Paprika mit Couscous und Feta
        13 / 25 | Mediterrane Paprika mit Couscous und Feta

        Rezept: Mediterrane Paprika mit Couscous und Feta

        Bringen Sie Farbe und Abwechslung auf die Teller und füllen Sie die bunten Schoten auch mit buntem Innenleben: Mediterrane Zutaten wie Feta und Oliven pimpen die Couscous-Füllung so richtig auf

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 4 mittelgroße(s) Paprika
        • 50 g Pinienkerne
        • Salz
        • 200 g Couscous, roh
        • 20 g Butter
        • 200 g Feta
        • 4 Halme Basilikum
        • 8 Olive(n) (entsteint)
        • 4 mittelgroße(s) getrocknete Tomaten in Öl

        Zubereitung Mediterrane Paprika mit Couscous und Feta

        1. Stiele der Paprika als kleine Deckelchen abschneiden oder die Paprika einfach halbieren (kleine Schiffchen). Paprika entkernen und gut waschen.
        2. Pinienkerne in einer beschichtete Pfanne anrösten. Wenn sie goldgelb sind, herausnehmen und beiseite stellen.
        3. Wasser aufkochen und salzen. Topf vom Herd nehmen und Couscous unter Rühren dazugeben. 2 Minuten im geschlossenen Topf quellen lassen. Butter stückchenweise untermischen und bei schwacher Hitze ca. 3 Minuten fertig garen.
        4. Käse würfeln. Basilikum waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und fein hacken. Pinienkerne, halbierte Oliven, getrocknete Tomaten, Käse und Basilikum zum Couscous geben und Paprikaschoten damit füllen (Masse vorher mit Salz und Pfeffer abschmecken). Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) circa 20 Minuten überbacken. Am Ende mit der Grillfunktion 1-2 Minuten kross werden lassen.
        14 / 25 | Rindergulasch mit Paprika und Champignons

        Rezept: Rindergulasch mit Paprika und Champignons

        Heizen Sie Ihren Gästen richtig ein und bereiten Sie dieses Gulasch zur Abwechslung auch mal in einem großen Kessel über dem Lagerfeuer zu

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 600 g Rindfleisch (gewürfelt)
        • 200 g Speck (gewürfelt)
        • 2 mittelgroße(s) Karotte(n) (in Scheiben)
        • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (gehackt)
        • 3 Zehen Knoblauch (gehackt)
        • 3 EL Tomatenmark
        • 3 mittelgroße(s) Paprika (gelb, rot und grün, in Stücke geschnitten)
        • 300 g Champignon(s) (in Streifen)
        • 1/2 Flasche Rotwein
        • 2 Blätter Lorbeer
        • Paprikapulver
        • Chilipulver
        • Salz
        • Pfeffer

        Zubereitung Rindergulasch mit Paprika und Champignons

        1. Fleisch portionsweise in einem Bräter oder großen Topf in Öl anbraten und wieder herausnehmen.
        2. Speck, Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Möhren und Tomatenmark untermischen und mit anrösten, mit Rotwein ablöschen. Fleisch hinzugeben.
        3. Champignons und Paprikastreifen aufschichten. Die Lorbeerblätter drauflegen, dann bei geschlossenem Deckel 2 Stunden köcheln lassen.
        4. Durchrühren, zuletzt mit Salz, Pfeffer, Paprika- und Chilipulver abschmecken.
        Vegetarisches Gulasch mit Seitan
        15 / 25 | Seitan-Gulasch

        Rezept: Seitan-Gulasch

        Vegetarisches Gulasch? Das soll schmecken? Ja, und wie! Sie können als Fleischersatz auch Sojaschnetzel oder Tofu nehmen, aber wir setzen auf Seitan – dem Fleischersatz aus Weizen

        Zutaten für2 Portion(en)

        • 250 g Seitan
        • 1 mittelgroße(s) Paprika
        • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
        • 1 mittelgroße(s) Zucchini (kleine)
        • 200 ml Gemüsebrühe (ggf. laktose und glutenfrei)
        • 2 Zehen Knoblauch
        • 1 EL Tomatenmark
        • 100 g Passierte Tomaten
        • 2 EL Öl
        • 2 TL Paprikapulver (scharf)
        • 1 Prise Kümmel
        • 2 EL Petersilie (gehackt)
        • Salz
        • Pfeffer
        • 1 Prise Zucker

        Zubereitung Seitan-Gulasch

        1. Zwiebeln, Paprika und Zucchini in kleine Würfel schneiden, Knoblauch pressen.
        2. Seitan in mundgerechte Stücke schneiden. Öl erhitzen und den Seitan darin kräftig anbraten, salzen und pfeffern.
        3. Zwiebeln, Zucchini, Paprika und Knoblauch hinzugeben, salzen und pfeffern.
        4. Tomaten aus der Dose hinzugeben, kurz aufkochen, dann mit Gemüsebrühe ablöschen. Mit den Gewürzen abschmecken, dann rund 10 Minuten köcheln lassen.
        • Kalorien (kcal)400
        • Fett17g
        16 / 25 | Wiener Schnitzel

        Rezept: Wiener Schnitzel

        Auf zur Schnitzeljagd! So ein kleines, sensibles Kalbsschnitzel ist sehr schüchtern, wenn es da auf Ihrem Kochbrett liegt. Zeigen Sie Herz und bedecken Sie seine Blöße mit Panade

        Zutaten für1 Portion(en)

        • 1 Scheibe Kalbfleisch (1cm dick, á 150 g)
        • 2 EL Paniermehl
        • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
        • 1 EL Mehl
        • 30 g Butter
        • 1 Schuss Sonnenblumenöl
        • Salz
        • Pfeffer
        • 1/4 mittelgroße(s) Zitrone(n) (nach Belieben)

        Zubereitung Wiener Schnitzel

        1. Kalbfleisch (1 cm dick), am besten Filet, mit dem Klopfer plattieren, ohne das Fleisch zu verletzen. Salzen und pfeffern.
        2. Das Fleisch in Mehl wenden, es sollte über­all dünn bedeckt sein (überschüssiges Mehl abschütteln). Ziehen Sie es dann durch ein verquirltes Ei, danach in Semmelbröseln baden.
        3. Das Schnitzel muss danach sofort in die Pfanne. Wenn es längere Zeit rumsteht, bröselt die Panade. Butter und Öl in die Pfanne geben und das Fleisch auf jeder Seite rund zwei bis drei Minuten anbraten.
        4. Wenden Sie es möglichst nur einmal, bei dieser Prozedur wird schnell mal die Panade beschädigt.
        5. Das Schnitzel sollte mittelbraun werden, die Panade darf nicht anbrennen, das macht sie bitter.
        6. Wer mag, gibt am Schluss noch einen Spritzer frischen Zitronensaft dazu!

         

        Sellerie-Schnitzel
        17 / 25 | Sellerie-Schnitzel

        Rezept: Sellerie-Schnitzel

        MIt diesem vegetarischen Schnitzel können Sie so einiges anstellen: Veredeln Sie die Panade mit Parmesan, frischen Kräutern, Sesam und Co. Die Variationsmöglichkeiten sind unbegrenzt

        Zutaten für10 Portion(en)

        • 1 Knolle Knollensellerie
        • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
        • 50 g Mehl
        • 100 g Paniermehl
        • Salz
        • Pfeffer
        • 1 EL Rapsöl (zum Anbraten)

        Zubereitung Sellerie-Schnitzel

        1. Sellerieknolle halbieren und schälen. Anschließend in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
        2. Selleriescheiben in kochendes Salzwasser geben. Je nach Dicke der Scheiben sind sie nach 6 – 9 Minuten weich, aber noch gut bissfest.
        3. Die Selleriescheiben nacheinander aus dem Kochtopf fischen, auf ein Sieb legen und mit kaltem Wasser abschrecken, anschließend auf einen Teller legen.
        4. Für die Panade in jeweils 3 tiefe Teller, Eier mit etwas Salz gewürzt, Mehl und Semmelbrösel, einfüllen. Die Selleriescheiben auf beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen, anschließend nacheinander zuerst im Mehl, im zerquirltem Ei und zuletzt durch die Semmelbröselmasse ziehen, dabei die Panade gut festdrücken.
        5. In einer großen beschichteten Bratpfanne das Öl erhitzen, die Sellerieschnitzel einlegen und anbraten, umdrehen und bei zurück gedrehter Heizstufe, unter nochmaligem Wenden der Gemüseschnitzel, diese langsam in insgesamt etwa 4 – 5 Minuten knusprig ausbacken.
        6. Aus der Pfanne nehmen und kurz auf einer Lage Küchenkrepppapier zum Ablaufen des Fettes auflegen und leicht mit Salz bestreuen.
        • Lecker dazu: ein bunter Salat mit Kräuter-Dip!
        • Kalorien (kcal)120
        • Fett5g
        Pilz-Rührei mit Speck
        18 / 25 | Pilz-Rührei mit Speck

        Rezept: Pilz-Rührei mit Speck

        Sparen Sie Kalorien, Kohlenhydrate und Kilo´s – mit diesem Rezept

        Zutaten für1 Portion(en)

        • 30 g Speck (gewürfelt)
        • 125 g Champignon(s)
        • 2 TL Olivenöl (Buter geht auch)
        • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
        • 2 EL Wasser (mit Kohlensäure)
        • 1 TL Schnittlauch (frisch, gehackt)
        • Salz
        • Pfeffer

        Zubereitung Pilz-Rührei mit Speck

        1. Speckwürfel in einer Pfanne im eigenen Fett anbraten und herausnehmen.
        2. Champignons in Scheiben schneiden und in der Hälfte des Öls in der Pfanne 5 Minuten anbraten. Dann den Speck hinzufügen.
        3. Die Eier mit Mineralwasser verquirlen, mit Salz würzen. Restliches Öl zu den Champignons geben. Eier-Mix eingießen, kurz stocken lassen, dann verrühren.
        4. Schnittlauch drüberstreuen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
        Rührei mit Pfifferlingen
        19 / 25 | Rührei mit Pfifferlingen

        Rezept: Rührei mit Pfifferlingen

        Um dieses leckere Rührei mit Pfifferlingen zu zaubern, brauchen Sie kein Kochkünstler zu sein

        Zutaten für1 Portion(en)

        • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
        • Salz
        • 1 TL Butter
        • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
        • 150 g Pfifferlinge (oder andere Pilze nach Wahl)
        • 1 EL Petersilie
        • Pfeffer

        Zubereitung Rührei mit Pfifferlingen

        1. Zwiebel fein würfeln. Petersilie waschen, Pilze putzen. Pilze in Butter anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.
        2. Eier mit in die Pfanne schlagen und verrühren, ebenfalls würzen.  Petersilie je nach Geschmack dazu.
        20 / 25 | Klassischer Cheeseburger

        Rezept: Klassischer Cheeseburger

        Ob frisch gegrillt oder aus der Pfanne: Dieser klassische Cheeseburger schmeckt immer!

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 600 g Gemischtes Hackfleisch (vom Rind)
        • 2 mittelgroße(s) Ei(er)
        • 3 EL Paniermehl
        • 2 EL Senf
        • 2 mittelgroße(s) rote Zwiebeln (Hälfte gehackt, andere Hälfte in Ringe geschnitten)
        • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
        • 1 Schote Chili (zerdrückt)
        • Salz
        • Pfeffer
        • 4 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
        • 4 Scheiben Käse (z.B. Gouda)
        • 8 Scheiben Tomate(n) (2 pro Burger)
        • 8 Blätter Salate (2 pro Burger)
        • 1 EL Ketchup (oder BBQ-Soße)

        Zubereitung Klassischer Cheeseburger

        1. Hack, Eier, Paniermehl, Senf, Zwiebelwürfel, Knob­lauch, Chili, Salz und Pfeffer verkneten, vier Burger formen.
        2. Beide Seiten je 3 Minuten grillen.
        3. Brötchen auf Grill antoasten.
        4. Hacksteaks mit Salat, Käse, Tomate, Zwiebelringen auf Brötchen schichten, mit Ketchup oder anderer Grillsauce würzen.
        Bohnen-Haferflocken-Burger
        21 / 25 | Bohnen-Haferflocken-Burger

        Rezept: Bohnen-Haferflocken-Burger

        Leckerer Veggie-Burger mit unter 600 Kalorien – das schmeckt uns

        Zutaten für6 Portion(en)

        • 500 g schwarze Bohnen
        • 150 g Pilz(e)
        • 2 Zehen Knoblauch
        • 100 g Baby-Spinat
        • 40 g Haferflocken kernig)
        • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
        • 1 EL Kümmel
        • 1/4 TL Pfeffer
        • 2 TL Rapsöl
        • 6 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
        • 1 mittelgroße(s) Tomate(n)
        • 6 EL Dijon-Senf (körnig)

        Zubereitung Bohnen-Haferflocken-Burger

        1. Bohnen abgießen und gut abtropfen lassen. Pilze putzen und Knoblauch­zehen schälen. Spinat säubern und beiseitestellen.
        2. Die Hälfte der Bohnen mit den Pilzen, Knoblauchzehen, Haferflocken, Ei, Kreuzkümmel und Pfeffer in die Küchenmaschine geben und zu einer glatten Masse mixen. Die restlichen Bohnen dazugeben und kurz mixen, sodass sich ein Teig ergibt. Daraus 6 Fri­kadellen formen und mit Rapsöl bestreichen.
        3. Auf dem Grill oder in der Pfanne 3 bis 4 Minuten von jeder Seite leicht bräunen. Die Burgerbrötchen mit der Schnittfläche nach unten 2 Minuten rösten.
        4. Tomate in Scheiben schneiden. Buletten auf die Brötchen legen, Senfsoße, Tomatenscheiben und Spinat darauf verteilen und zuklappen.

         

        • Kalorien (kcal)496
        • Eiweiß26g
        • Kohlenhydrate32g
        • Fett7g
        Linsen-Quinoa-Burger
        22 / 25 | Linsen-Quinoa-Burger mit Champignons

        Rezept: Linsen-Quinoa-Burger mit Champignons

        Raffinierter Veggie-Burger der mit einer Kombi aus Linsen, Koriander und Walnüssen besticht

        Zutaten für6 Portion(en)

        • 100 g Quinoa
        • 2 Zehen Knoblauch
        • 1/2 Bund Koriander
        • 80 g Paniermehl
        • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
        • 2 TL Kümmel
        • 500 g Linsen, aus der Dose
        • 1/2 mittelgroße(s) Zitrone(n)
        • Salz
        • Pfeffer
        • 76 g Walnüsse
        • 250 g Champignon(s) (braune)
        • 1 EL Butter
        • 5 EL Rotwein (trocken)
        • 2 TL Rapsöl
        • 6 mittelgroße(s) Burger-Brötchen

        Zubereitung Linsen-Quinoa-Burger mit Champignons

        1. Quinoa nach Packungsanleitung zubereiten, Wasser abgießen und etwas abkühlen lassen.
        2. Die Knoblauchzehen und den Koriander hacken und zusammen mit Paniermehl, Ei und Kreuzkümmel in eine Küchenmaschine geben. Die Linsen aus der Dose abgießen und die Hälfte dazugeben. Zitronenhälfte auspressen und mit Salz und Pfeffer würzen.
        3. Das Ganze so lange mixen, bis eine glatte Masse entsteht. Danach die rest­lichen Linsen und Walnüsse dazugeben und kurz durchmischen, bis sich alles verbunden hat. 6 Frikadellen daraus formen.
        4. Pilze in Scheiben schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und Pilze darin 5 Minuten schwenken. Wein einrühren und 5 Minuten köcheln lassen.
        5. Frikadellen mit Öl ein­reiben und 4 Minuten von jeder Seite braten. Brötchenhälften mit der Schnittfläche nach unten 2 Minuten rösten. Bratling auf Unterhälften legen, mit Pilzen belegen, zusammenklappen und servieren.

         

        • Kalorien (kcal)333
        • Eiweiß16g
        • Kohlenhydrate57g
        • Fett17g
        Veggie-Burger aus Kidneybohnen
        23 / 25 | Veggie-Burger

        Rezept: Veggie-Burger

        Kidneybohnen machen nicht nur in Chili con Carne eine gute Figur – sondern auch in Burger-Form! Dieses Rezept überzeugt auch den hartnäckigsten Fleischfan von den geschmacklichen Vorzügen der roten Hülsenfrucht

        Zutaten für2 Portion(en)

        • 1 Dose Kidneybohnen, Konserve
        • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
        • 50 g Kichererbsenmehl
        • 1 Spritzer Tabasco
        • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
        • 2 mittelgroße(s) Vollkornbrötchen
        • 1 EL Schmand (oder BBQ-Soße)
        • 2 Blätter Salat
        • 2 Scheiben Tomate(n)
        • 2 Scheiben Salatgurke(n)

        Zubereitung Veggie-Burger

        1. Kidneybohnen abtropfen lassen. In einen Standmixer geben (oder Pürierstab benutzen) und mit 1 roten Zwiebel, Kichererbsenmehl, 1 Spritzer Tabasco und gemahlenem Kreuzkümmel durchmischen.
        2. Masse in Burger-Form bringen und braten. Auf Vollkornbrötchen mit Gurke, Salat und Tomaten sowie BBQ-Soße oder Schmand anrichten.
        • Kalorien (kcal)577
        24 / 25 | Rinderrouladen mit Rotkohl

        Rezept: Rinderrouladen mit Rotkohl

        Nur noch 24 Stunden bis zum ersten Date? Dann ist jetzt die letzte Chance für Kohl & Co – denn das stark blähende Gemüse braucht Stunden, um den Verdauungstrakt zu passieren

        Zutaten für1 Portion(en)

        • 1 mittelgroße(s) Roulade(n) (vom Rind á 150 g)
        • 1/2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
        • 2 mittelgroße(s) Cornichon(s)
        • 2 Scheiben Bacon
        • 1 TL Senf (mittelscharf)
        • 1 Prise Salz
        • 1 Prise Pfeffer
        • 50 g Knollensellerie
        • 1/2 mittelgroße(s) Karotte(n) (groß)
        • 1-2 Stange Frühlingszwiebel(n)
        • 1/2 Blatt Lorbeer
        • 100 ml Gemüsebrühe
        • 1 TL Crème fraîche
        • 1/2 TL Tomatenmark
        • 1 EL Rapsöl
        • 200 g Rotkohl (aus dem Glas)

        Zubereitung Rinderrouladen mit Rotkohl

        1. Bacon in einer beschichteten Pfanne (ohne Fett) knusprig anbraten. Anschließend wieder herausnehmen, mit Küchenpapier trockentupfen.
        2. Eine Hälfte der Zwiebelmenge würfeln (für den Fond), die andere Hälfte in feine Streifen schneiden (für die Rouladenfüllung). Sellerie und Karotten putzen und in ca. 1cm große Würfel hacken. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schnippeln. Cornichons längst in Streifen schneiden.
        3. Rouladen mit Wasser abspülen, trocken tupfen und mit einem Fleischklopfer plätten. Anschließend auf einem Küchenbrett ausbreiten, salzen und pfeffern und auf einer Seite mit Senf bestreichen. Bacon, Cornichons und Zwiebelstreifen darauf verteilen. Seiten längst einklappen und die Roulade vom dicken Ende aus fest aufrollen. Mit Holzspießen oder Rouladennadeln feststecken.
        4. Rapsöl im Bräter erhitzen und die Rouladen darin von allen Seiten scharf anbraten. Danach wieder herausnehmen und beiseite stellen. Karotten-, Sellerie- und Zwiebelwürfel in denselben Bräter geben und zusammen mit dem Tomatenmark kurz anrösten lassen. Anschließend mit Gemüsebrühe (und  bei Bedarf einem Schuss Rotwein) ablöschen. Frühlingszwiebeln und Lorbeerblatt dazugeben. Die Rouladen zum Fond in den Bräter geben und das Ganze zugedeckt für 1 bis 1,5 h schmoren lassen.
        5. Roulade herausnehmen, in Alufolie wickeln und ruhen lassen. Lorbeer aus dem Fond fischen und verwerfen. Fond mit einem Mixstab pürieren, kurz aufkochen lassen, salzen, pfeffern und mit Creme fraiche verfeinern. Wer eine klare Sauce bevorzugt streicht den Fond durch ein Sieb in einen Topf, lässt die Creme fraiche weg und dickt das Ganze mit ein wenig Saucenbinder an.
        6. Rotkohl in einen Topf geben, unter Rühren erhitzen und zu den Rouladen und der Sauce reichen. Nach Belieben mit ein wenig Petersilie dekorieren.
        • Kalorien (kcal)490
        • Eiweiß39g
        • Kohlenhydrate8g
        • Fett35g
        Vegetarische Kohlrouladen mit Grünkern-Nuss-Füllung
        25 / 25 | Vegetarische Kohlrouladen mit Grünkern-Nuss-Füllung

        Rezept: Vegetarische Kohlrouladen mit Grünkern-Nuss-Füllung

        Sie wollen mal wieder futtern wie bei Muttern, mögen es aber nicht ganz so deftig? Dann schnüren Sie sich diese leckeren Veggie-Kohlpäckchen mit raffinierter Füllung, die liegen nicht schwer im Magen und machen trotzdem lange satt

        Zutaten für4 Portion(en)

        • 2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
        • 3 EL Öl
        • 500 ml Gemüsebrühe
        • 75 g Grünkernschrot
        • 30 g Walnüsse
        • 1 Zweig Thymian
        • 1 Zweig Petersilie
        • 40 g Parmesan
        • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
        • 100 g Weißkohl
        • 2 mittelgroße(s) Karotte(n)
        • 1 Stange Lauch
        • 1 EL Currypulver
        • 125 ml Crème fraîche
        • Salz
        • Pfeffer

        Zubereitung Vegetarische Kohlrouladen mit Grünkern-Nuss-Füllung

        1. Zwiebeln schälen und fein würfeln, dann in der Hälfte des Öls andünsten. Grünkernschrot dazugeben und kurz andünsten. Mit der halben Menge der Brühe ablöschen, aufkochen und abgedeckt 20-30 Minuten bei kleiner Hitze quellen lassen.
        2. In der Zwischenzeit Walnüsse hacken. Thymian und Petersilie waschen, trocknen, Blättchen abzupfen und fein hacken. Parmesan reiben. Grünkern, Walnüsse und Kräuter mit Ei und Parmesan verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
        3. Weißkohl vorsichtig entblättern und die schönsten Exemplare für 3 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren, herausnehmen, kalt abschrecken, abtropfen lassen und mit Küchenpapier trockentupfen.
        4. Möhren schälen und in feine Streifen schneiden. Lauch putzen und in Ringe schneiden.
        5. Weißkohlblätter ausbreiten, den Grünkern-Nuss-Mix auf den Blättern verteilen und aufrollen, dabei die Seiten leicht einschlagen, damit die Füllung nicht herausfällt. Mit Küchengarn festbinden oder mit Stäbchen feststecken.
        6. Restliches Öl in einem Bräter erhitzen. Die Rouladen rundherum anbraten und herausnehmen. Möhren und Lauch in den Bräter geben und andünsten. Mit Curry bestreuen und die restliche Brühe dazugießen. Rouladen wieder in den Bräter auf das Gemüse geben und zugedeckt 30 Minuten bei mittlerer Hitze schmoren. Rouladen herausnehmen und warm halten. Die Gemüsesauce zum Kochen bringen. Creme fraiche dazugeben und 4-5 Minuten kochen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
        • Kalorien (kcal)340
        • Eiweiß12g
        • Kohlenhydrate18g
        • Fett23g
         
        Seite 10 von 18
        Anzeige
        Sponsored SectionAnzeige