Schnäuzen ist ungesund

Medizinische Studien beweisen: Schniefen schützt vor weiteren Infektionen.

Hamburg — Es gilt als unfein und unappetitlich, ist aber gesund: Hochziehen statt Schnäuzen. Aktuelle Studien der University of Virginia (USA) und Universität Århus (Dänemark) beweisen nach einem Bericht des Männermagazins Men’s Health: "Schnäuzen gefährdet die Gesundheit." Entzündlich-infizierter Schleim landet nicht nur im Taschentuch, sondern auch mit Überdruck in den Nebenhöhlen. "Damit steigt das Risiko einer akuten eitrigen Nebenhöhlenentzündung an", warnt Professor Wolfgang Elies, Chefarzt der städtischen Hals-Nasen-Ohrenklinik Bielefeld. Wer schnieft statt putzt, genießt vor allem in Erkältungszeiten noch einen weiteren Vorteil. "Der dabei entstehende Sog reinigt die Nasennebenhöhlen und schützt so zusätzlich vor Infektionen." Den Schleim kann man unbedenklich schlucken, sagt Professor Elies.

Den ausführlichen Beitrag veröffentlicht Men’s Health in seiner am Mittwoch, 15. Dezember, erscheinenden Januar-Ausgabe.

Men’s Health — 3. Dezember 1999