Schnarcher haben weniger Lust

Seitenschläfer sind zu heiß

Hamburg – Vielleicht liegt es am Schnarchen, wenn es mit dem Kinderwunsch nicht so recht klappt. Dies gibt das Männermagazin "Men's Health" in seiner am Mittwoch, 11. Dezember, erscheinenden Ausgabe zu bedenken. Forscher in Haifa fanden nämlich heraus, dass Schnarcher weniger Testosteron produzieren, als ihre still schlafenden Geschlechtsgenossen. Die Folge: Die Lust schwindet.

Davon Betroffene sollten sich eine Untersuchung des Instituts für angewandte Psychologie in Lissabon zu Herzen nehmen: Schon der intensive Nachwuchswunsch kurbelt die Testosteronproduktion an, Libido und Spermaproduktion steigen. Dann aber kommt es auf deren Qualität an. Die sinkt nach Erkenntnissen von Forschern der University of Washington in Seattle ab dem 35. Lebensjahr rapide.

In die Klemme geraten Schnarcher aber, wenn sie Wissenschaftlern der Uni Gießen glauben, berichtet "Men‘s Health". Denn eigentlich haben sie bei der von ihnen bevorzugten Rückenlage mit 35 Grad Celsius genau die richtige Hodentemperatur für ihre Fruchtbarkeit, wenn‘s drauf ankommt. Seitenschläfer sind um ein Grad zu heiß.