Schumi fährt am liebsten Rad

Der Weltmeister kann sich auch Frauen bei der Formel 1 vorstellen

Hamburg _ Der erfolgreichste Rennfahrer aller Zeiten schläft gerne lang und fährt am liebsten Rad, aber möglichst nicht auf dem Hometrainer. Das bekannte Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher (33) in einem Interview mit dem Männer-magazin "Men's Health". Gefragt nach seinen Fitness-Geheimnissen verriet er: "In rennfreien Wochen mache ich fünf- bis sechsmal pro Woche Sport, vor allem Ausdauertraining auf dem Fahrrad." Und wann immer es geht, spielt Schumi Fußball. Dazu kommt noch ein spezielles Muskeltraining vor allem für die bei Renn-fahrern hoch belastete Nackenmuskulatur, "ansonsten würde mir der Kopf auf die Schultern fallen". Gewichtsprobleme hat der Weltmeister kaum. "Speziell vor dem Rennen esse ich Pasta mit Olivenöl, dazu ein wenig Fisch oder Fleisch." Ansonsten gönnt er sich "auch mal Ausschweifungen, Palatschinken beispiels-weise". Das Lebensgefährliche an seinem Job sieht er zwar, "aber nicht mehr, als wenn ich im Flugzeug sitze".

Auch wenn die letzte Saison fast einem einsamen Siegeszug glich, langweilig sei ihm nie geworden. "Man erkennt in einem Rennen erst nach einer ganzen Weile, wo man wirklich steht, und man weiß nie, wie sich die Reifen verändern." Schnell langweilig würde ihm aber, wenn "ich keine Kontrahenten hätte, gegen die ich kämpfen könnte". Und darunter kann sich Schumi durchaus auch Frauen vorstel-len. "Die können mir ausdauer- und kräftemäßig sogar überlegen sein" und solche Autos fahren. Aber: "Es gibt nur zu wenige, die es bis ganz nach oben in die Formel 1 schaffen können."

Sponsored SectionAnzeige