Schweißflecken vermeiden: Die 6 besten Tipps gegen feuchte Flecken unter den Armen

5 Tipps gegen Schweißflecken
Unbeschwert die Arme heben: Mit diesen Tipps sind Schweißflecken auf der Kleidung Geschichte

Kurz vorm Date oder Meeting steigt die Anspannung und Schweißflecken bilden sich unter den Achseln – peinlich! Mit unseren Tipps bleiben Sie garantiert trocken

Ob vor dem Date oder vor dem Gespräch mit dem Boss – bei heißen Angelegenheiten kommt man schnell ins Schwitzen und schon bilden sich peinliche Flecken unter den Achseln. Gerade bei sommerlichen Temperaturen wird Schweiß zum täglichen Feind vieler Männer. Damit ist jetzt Schluss! Wir zeigen Ihnen, wie Sie in der jeder Situation cool bleiben und Ihre Achseln trocken halten.

Wieso schwitzen wir überhaupt?

Schweiß kühlt uns ab, wenn’s heiß wird. Schwitzen gleicht also Temperaturunterschiede aus und hilft dem Körper, Wärme nach außen abzuleiten. Besonders bei warmen Temperaturen oder bei einem harten Workout braucht der Körper eine Abkühlung. Auch Nervosität und scharfes Essen können die Wärmeproduktion im Körper antreiben.

Warum hat man meist nur unter den Armen Schweißflecken?

Kurz gesagt: Unter den Achseln sitzen besonders viele Schweißdrüsen, gleichzeitig wird die Kleidung zwischen Arm und Oberkörper in der Achsel quasi eingeklemmt – wodurch die Luft nicht so gut zirkulieren kann, die Feuchtigkeit sammelt sich und dunkle Flecken entstehen.

>>> Ist der Wechsel auf ein aluminiumfreies Deo wirklich sinvoll?

Das hilft gegen Schweißflecken
Ob Mann oder Frau: Große Menschen schwitzen mehr als kleine

Schwitzen Männer mehr als Frauen?

Forscher einer japanischen Studie fanden 2010 heraus, dass bei Männern der Abkühlungsmotor deutlich früher anspringt als bei Frauen. Aber: Aktuellen Ergebnissen von australischen und japanischen Studien zufolge ist nicht das Geschlecht, sondern die Größe des Körpers ausschlaggebend. So schwitzen größere Menschen mehr als kleinere – egal ob Mann oder Frau, berichteten die Wissenschaftler im Februar 2017 in der Fachzeitschrift Experimental Physiology.

Welches Deo verhindert Schweißflecken?

Bei gelegentlichem, wärme-bedingtem Schwitzen können zum Beispiel Antitranspirantien helfen: Die Präparate mit hochkonzentrierten Aluminiumsalzen werden auf die trockene Haut aufgetragen und verschließen die Ausgänge der Schweißdrüsenausgänge. Allerdings können durch das Spezial-Deo Hautreizungen wie Rötungen und Juckreiz verursacht werden. 

Was hilft gegen ständig feuchte Achseln?

Wenn Sie immerzu in Schweiß baden, könnten Sie an der Krankheit Hyperhidrose, also an übermäßigem Schwitzen, leiden. Dann sollten Sie am besten einen Arzt aufsuchen. Übrigens ist Schwitzen in fast allen Fällen genetisch bedingt und daher nur begrenzt beeinflussbar.

>>> Auf diese Düfte stehen Frauen

Warum werden Schweißflecken gelb?

Nach dem Waschen sind die Achseln von Ihrem Lieblings-T-Shirt plötzlich gelb? Schuld ist eine chemische Redaktion mit den Aluminiumsalzen im Deo, Schweiß, Hautfett und Stoffen aus dem Waschmittel. Das passiert vor allem bei niedirgen Waschtemperaturen und Stücken aus Baumwolle. Synthetik-Fasern sind für gelbe Verfärbungen unanfällig. Das Ärgerliche: Die gelben Verfärbungen bekommen Sie leider nicht mehr raus.

6 Tipps gegen Schweißflecken auf der Kleidung

Deo hilft nicht allein gegen Schweiß: Setzen Sie auf Antitransipirantien

Damit Sie sich nie wieder für Schweißflecken schämen müssen, sollten Sie sich gut vorbereiten. Mit diesen einfachen Tipps sind Sie vor jeder Schwitzattacke geschützt.

  1. Antitranspirant für trockene Achseln: Deo allein hilft nicht gegen Schweiß. Dafür brauchen Sie ein so genanntes Antitranspirant. Dieses enthält zumeist Aluminiumsalze, die Ihre Schweißporen verengen – und leider auch weiße Rückstände auf der Kleidung hinterlassen. Deshalb nach der Anwendung vollständig einziehen lassen, Flecken notfalls sachte ausbürsten.
    Bestellen: Anti-Transpirant von Nivea Men gibt es auf amazon.de 
  2. Keine Schwitzflecken mit der richten Kleider-Farbe: Schweißflecken sieht man besonders stark auf hellen Farben. Vor allem grau-melierte T-Shirts und hellblaue Business-Hemden sind prädestiniert für Schweißflecken. Besser: Ein schwarzes T-Shirt oder ein dunkles Hemd anziehen, darauf sieht man die Flecken viel weniger!
  3. Unterhemd drunterziehen: Tragen Sie unter Ihrem guten Oberhemd am besten ein Unterhemd. Dieses nimmt den Schweiß in Empfang und verteilt ihn, so dass er schneller verdunsten kann. Je legerer der Schnitt desto besser ist die Luftzirkulation.
  4. Achselpads saugen den Schweiß auf: Besorgen Sie sich Achselpads, wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen: Diese werden unter die Arme geklemmt und saugen den Schweiß auf. So bleibt Ihr Shirt vor Schweißflecken verschont. Achselpads sind in Drogerien erhältlich oder gleich hier: 
    Bestellen: Purax Pure Pads, 30er Pack, auf amazon.de
  5. Wasser trinken und cool bleiben: Um weniger zu schwitzen, sollten Sie mehr trinken. Verzichten Sie dabei allerdings auf schwarzen Tee, Kaffee und Alkohol – diese fördern die Schweißproduktion. Sie sollten darüber hinaus auf scharfe, kalorienreiche Speisen verzichten, denn diese kurbeln Ihre Durchblutung an – und damit gleichzeitig die Wärmeentwicklung im Verdauungstrakt.
  6. SOS Schweiß-Alarm – schnell abtupfen: Sie spüren, wie sich die Schweißperlen bilden? Dann ab zur nächsten Toilette: In Notfällen können Sie sich mit einem trockenen Tuch unter den Armen abtupfen und danach Antitranspirant wieder neu auftragen. Noch sicherer: Klemmen Sie sich zudem ein paar Taschentücher unter die Arme, damit Sie nicht wieder zum WC rennen müssen.

>>> So vermeiden Sie Schweißtropfen im Auge

Vorbereitung ist alles: Wenn Sie unsere Tipps befolgen, halten Sie Ihre Achseln trocken und vermeiden peinliche Schweißflecken. Deos und Antitranspirante sind Pflicht, Achselpads können in Notfällen helfen. Alles erledigt? Dann brauchen Sie sich über Schweißflecken keine Sorgen mehr machen.

Seite 5 von 5