Tattoo-Ideen: Beliebte Tattoo-Motive für Männer und ihre Bedeutung

Beliebte Tattoo-Motive für Männer
Lust auf ein Tattoo, aber noch keine Ideen? Das sind die beliebtesten Motive und ihre Bedeutung

Ein Tattoo will wohl überlegt sein. Wir zeigen dir die schönsten Tattoo-Motive für Männer und erklären, wofür sie stehen

Tattoos stehen für Freiheit und Kreativität, sie geben die Möglichkeit den eigenen Körper ganz individuell zu verschönern. Egal, ob Schriftzug, Rosen oder Tiermotive, bei der Auswahl des Tattoos sind keine Grenzen gesetzt. Bevor du dich jedoch tätowieren lässt, solltest du dir genau überlegen, was es werden soll. Du bist noch unschlüssig? Dann findest du hier coole In(k)spirationen für dein erstes – oder nächstes – Tattoo. 

>>> Erstes Tattoo: Das musst du wissen

1. Blumen-Tattoos sehen auch bei Männern cool aus

Blumen stehen vor allem für Weiblichkeit, deswegen sind sie ein beliebtes Motiv fürs erste Tattoo bei Frauen. Aber auch bei Männern werden Blumen-Tattoos immer beliebter. Je nach Art der Blume unterscheidet sich die Bedeutung: Die Rose steht für Liebe und Sehnsucht, die Distel für ein langes Leben und die Kirschblüte für die Reinheit des Körpers und der Seele. Aktuell sind vor allem extrafeine Outlines angesagt. Der Skizzen-Look verleiht dem floralen Motiv die nötige Coolness.


>>> Diese Bedeutung haben Tattoos bei Frauen

2. Löwen-Tattoos stehen für Respekt und Macht

Das gefährliche Raubtier kann verschiedene charakteristische Eigenschaften von seinem Träger zugeschrieben bekommen: Tapferkeit, Stolz, Treue, Mut oder auch Ehrgeiz. Ältere Kulturen trugen oft große Tierbilder und Totems als Körperschmuck. Sie wollten damit die Kraft des tierischen Geistes heraufbeschwören, der sie bei der Jagd erfolgreich machte und ihnen Schutz verlieh. Heute muss das Tattoo nicht unbedingt riesengroß auf die Haut gestochen werden. In kleineren Größen – an gut bedachten Stellen – kann ein Löwenkopf genauso begeistern. Auch minimalistische Umrisse des Löwen werden gern tätowiert.


3. Schwalben-Tattoos sind ein Zeichen für Freiheit

Schwalben sind eng mit der alten Seefahrertradition verbunden. Zum einen symbolisieren sie eine Art Liebesbekenntnis, denn häufig trugen sie einen Liebesbrief im Schnabel, gerichtet an die zurückgelassene Frau. Schwalben galten darum als Überbringer von Liebesbotschaften. Zum anderen dienten sie Seefahrern als Wetterfrösche: Fliegen sie hoch, bleibt das Wetter schön, fliegen sie tief, gibt es Regen. Die Bedeutung hat sich über die Jahre wenig verändert. Noch immer ist die Schwalbe ein Zeichen für Liebe, aber auch ein Symbol für Freiheit.


4. Totenköpfe zählen zu den beliebtesten Tatoo-Motiven

Der "Dauerbrenner" unter den Tattoos und in allen Tattoo-Studios allgegenwärtig. Der sogenannte Jolly Roger – also der Kopf mit gekreuzten Knochen – wurde schon von dem französischen Piraten Emanuel Wynne um 1700 verwendet. Die Idee dafür sei der roten Quarantäneflagge nachempfunden. Die Message dahinter: "Achtung bei uns ist der Tod an Bord, komm nicht näher!" Ein Symbol also, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Wer als Seemann keine Angst vom Tod hatte, der trug ihn stets mit sich – als Tattoo auf der Haut. In den 60er-Jahren kopierte die Rocker-Szene dieses Piraten-Tattoo. Aber der Totenkopf verlor dabei seine dunkle Symbolik – er wurde bunt und comichaft neu interpretiert.


5. Mandalas haben eine größere Bedeutung, als viele wissen

Die kreativen Bilder zum Ausmalen kennst du vermutlich noch aus der Kindheit. Aber wusstest du, dass die Bilder aus zahlreichen Kreisen und Mustern eigentlich einen religiösen und meditativen Hintergrund haben? Im Buddhismus und Hinduismus steht das Mandala für Vollständigkeit, die an die Endlosigkeit erinnern soll. Tipp: Auch wenn du Mandalas in deiner Kindheit gerne ausgemalt hast, empfiehlt es sich, die Bilder im klassischen Schwarz zu belassen – Farbe kann ein Mandala nämlich feminin und verspielt wirken lassen.


>>> Können Muskeln Tattoos verzerren?

6. Schriftzüge können besonders persönlich sein

Schriftzüge als Tattoo-Motiv können Lebensweisheiten widergeben oder Personen gewidmet sein – und das in verschiedenen Sprachen. Dabei reichen die Motive von kleinen, dezenten Schriftzügen an einer unauffälligen Stelle des Körpers bis hin zu großen, ausdrucksvollen Schrift-Prints, die zum Beispiel die gesamte Brust oder, wie hier, den ganzen Unterarm zieren. Man kann's nicht oft genug sagen: Bei diesem Trend ist Vorsicht geboten. Schreibfehler können sich einschleichen. Prominentes Beispiel ist David Beckham. Vor Jahren ließ er sich den Namen seiner Frau Victoria tätowieren – mit einem Fehler. Der Tätowierer schrieb in Sanskrit "Vihctoria". Eine Peinlichkeit, der du entgehen kannst, wenn du dich gut informierst, was unter deine Haut kommen soll.


7. Spinnen-Tattoos haben ungeahnte Bedeutungen

Spinnen rufen bei vielen Menschen Ekel und Ängste hervor, die Symbolik hinter einem Spinnen-Tattoo ist jedoch oft eine ganz andere: So kann eine Spinne nicht nur Todesbringerin, sondern auch eine Glücksbotin sein. Häufig steht sie für das Weibliche und symbolisiert die Mutterrolle. Auch Sexualität und Leidenschaft können Bedeutungen eines Spinnensymbols sein. Letztendlich muss – wie immer – jeder selbst entscheiden, wie er dieses Tattoo für sich auslegen will.


Hast du deine Tattoo-Inspiration gefunden und willst dir dein Motiv jetzt am liebsten sofort stechen lassen? Bitte überstürze nichts! Ein Tattoo will gut überlegt sein – es bleibt schließlich für immer unter der Haut. Und: Richtig gute Tätowierer sind meist über Wochen ausgebucht. Wenn du dir aber ganz sicher bist und bereits einen Termin vereinbart hast, steht dem Tattoo-Glück nichts im Wege.