Tipps gegen Akne: So bekämpfen Sie starke Hautunreinheiten

Pickel kommen in den unpassendsten Momenten. Wir haben die besten Tipps gegen die Fieslinge

Pickel kommen und gehen für gewöhnlich. Doch wenn sie sich auf dem gesamten Gesicht verteilen und einfach nicht verschwinden wollen, sollten Sie handeln. Das sind die besten Tipps gegen Akne

Dr. Pimple Popper alias Sandra Lee hat ein besonderes Talent: Sie drückt – wie der Name schon verrät – vor laufender Kamera die fiesesten Pickel aus. Über 3 Millionen Menschen auf YouTube und mehr als 2,8 Millionen bei Instagram folgen der amerikanischen Dermatologin bereits. Ein deutlicher Hinweis darauf, dass das Thema viele Menschen beschäftigt. Wir haben die wichtigsten Fragen zur Behandlung von Pickeln und Akne mal unters Vergrößerungsglas genommen.

>>> Die optimale Gesichtspflege für Männer

Wie häufig sollte ich mein Gesicht am Tag reinigen?

Wenn das Gesicht mit Akne übersät ist, entsteht bei vielen Menschen das Gefühl, Ihre Haut sei schmutzig. Die Konsequenz: Sie waschen sich zu oft. Verwenden Sie besser nur abends vor dem Schlafengehen ein mildes Reinigungsprodukt, das zu Ihrem Haupttyp passt, und entfernen Sie so Schmutz und Talg. Morgens reicht klares Wasser. Wichtig: Vermeiden Sie starkes Schrubben und aggressive Reiniger, denn beides kann das Hautbild verschlimmern und Ihre Haut rötlicher und schuppiger aussehen lassen.

Reinigungsprodukte mit Salicylsäure wirken gegen Pickel und sind gut verträglich

Sind ein Toner oder ein Adstringens bei Akne Pflicht?

Wenn Sie Akne haben, ist Ihre Haut meist auch sehr ölig. Dann sind Toner oder Adstringenzien (das sind entzündungshemmende Mittel in Form von Cremes und Ölen, die meist die Hautporen schrumpfen) die richtige Lösung: Die darin enthaltene Salicylsäure zieht überschüssiges Öl heraus, das die Poren verstopfen kann, und ist sanft zu allen Hauttypen. 

Welche Gesichtsmasken helfen gegen Akne?

Besonders Reinigungsmasken mit Aktivkohle, Säuren oder Tonerde können das Hautbild verfeinern. Diese Anti-Akne-Inhaltsstoffe bekämpfen effektiv Mitesser und Talg und können zudem Akne-Ausbrüche verhindern.

Was soll ich gegen extrem starke Akne tun?

Mit Reinigungsmitteln lässt sich Ihre Akne nicht bekämpfen? Dann lohnt sich ein Besuch beim Hautarzt. Er kann Ihnen Tabletten mit dem Wirkstoff Isotretinoin, auch bekannt als Accutane, verschreiben. Diese Medikamente werden vor allem eingesetzt, wenn ein hohes Aknenarben-Risiko besteht. Informieren Sie sich aber am besten vor der Einnahme über mögliche Neben- und Wechselwirkungen.

>>> Das verraten Pickel über Ihre Gesundheit

Bei sehr starken Hautunreinheiten helfen bestimmte Tabletten

Welche Hausmittel können bei Akne helfen?

Probieren Sie mal eine Aspirin-Paste: Einfach eine Kopfschmerz-Tablette zerkleinern und Wasser hinzufügen, bis eine Creme entsteht. Tragen Sie diese auf die aktiven Pickel auf. Warum das hilft? Aspirin enthält Salicylate, ein Derivat von Salicylsäure, die helfen, Entzündungen zu verringern. Aber Achtung: Diese Methode ist nicht geeignet, wenn Sie allergisch auf Aspirin reagieren! 

Wie verhindere ich dunkle Aknenarben?

Bei praller Sonne sollten Sie sich lieber im Schatten aufhalten. Denn: Die UV-Exposition kann Akneflecken noch dunkler färben. Schützen Sie Ihre Haut am besten mit einem Lichtschutzfaktor von 30 oder mehr. An Akne pulen ist übrigens ein No-Go: Das kann Hauttraumata verursachen und im schlimmsten Fall zu Hyperpigmentierung führen.

Wie ist Akne bei sensibler Haut zu behandeln?

Mittel mit Salicylsäure sind für nahezu alle Hauttypen sehr gut verträglich und sind sehr wirksam gegen Pickel. Benzoylperoxid und Retinol sollten Sie bei empfindlicher Haut jedoch vermeiden, da beide Inhaltsstoffe sehr austrocknend sind.

>>> Pickel am Rücken? So werden Sie sie schnell wieder los

Macht Zucker Akne schlimmer?

Auch wenn Sie einen süßen Zahn haben, sollten Sie bei Akne Ihren Zuckerkonsum reduzieren: Studien zeigen, dass eine hochglykämische Diät mit raffinierten Kohlenhydraten, darunter Zucker, mit Akne-Ausbrüchen zusammenhängen können.

>>> Ernährungstipps für weniger Pickel

Was hilft gegen zystische Akne?

Zysten sind eine besonders fiese Form der Akne: Sie sitzen tiefer unter der Haut, als andere Arten von Pickeln, was zu dauerhafter Narbenbildung führen kann. Gehen Sie hier unbedingt zum Dermatologen! Er kann Ihnen ein Medikament oder ein Kombipräparat verschreiben.

Zucker kann die Bildung von Akne fördern. Also Finger weg!

Wie werde ich Akne-Narben los?

Zu den Behandlungsoptionen gehören Laserbehandlungen, Trennung von Haut und Narbengewebe, Microneedling, verschiedene Filler und chemische Peelings. Welche Methode für Sie geeignet ist, hängt von der Narbenart ab. Lassen Sie sich also am besten von einem Hautarzt beraten.

>>>Hitzepickel Adé: So vermeiden Sie Hautausschlag im Sommer

Wie lange muss ich Akne behandeln?

Wenn die Akne abgeklungen ist, können Sie mit der Behandlung aufhören, oder die Anwendungshäufigkeit immerhin reduzieren. Wenn die Akne jedoch zurückkehrt, sollten Sie die Behandlung fortsetzen. 

Akne ist zwar lästig, aber kein Grund zur Verzweiflung. Die richtigen Reinigungsprodukte können dabei helfen, die Akne effektiv zu bekämpfen. Wenn das nichts bringt, sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen, der Ihnen Medikamente gegen die fiesen Pickel verschreiben kann.

Sponsored SectionAnzeige